Man­chester Uni-wer? Kein Mensch kennt den Gegner des VfL Wolfs­burg, des Welt­klubs aus der Nähe von Salz­gitter. Wir haben unseren Experten für Rand­ge­biete der Zivi­li­sa­tion aus­ge­sandt, um Infor­ma­tionen ein­zu­holen. Hier sind sie. 



1.
Man­chester United gehört dem ame­ri­ka­ni­schen Unter­nehmer Mal­colm Glazer. Glazer hat fünf Söhne: Avram, Kevin, Bryan, Joel und Edward. Wenn wir richtig ver­standen haben, was »Dallas« und »Denver Clan« uns über die innere Logik ame­ri­ka­ni­scher Fami­li­en­dy­nas­tien sagen wollten, wird United also über kurz oder lang in fünf Ver­eine zer­fallen. 

2.
Joel Glazer ist schon jetzt Vor­stands­vor­sit­zender von Man­chester United. Des wei­teren ist er Vize-Prä­si­dent des Foot­ball-Klubs Tampa Bay Bucca­neers. Die »Bucs« bli­cken auf eine ein­zig­ar­tige Nega­tiv­serie zurück: Sie konnten 26 Jahre kein Spiel gewinnen, wenn die Tem­pe­ratur unter 4 Grad Cel­sius lag. Armin Veh und seine Wolfs­burger können also auf den gries­grä­migen nie­der­säch­si­schen Winter hoffen: Wenn Man­chester am 8. Dezember zum Rück­spiel kommt, wird mit an Sicher­heit gren­zender Wahr­schein­lich­keit schon mal der Vor­stands­boss erfrieren. Drei Punkte sollten drin sein. Min­des­tens.

3.
Tampa Bay war übri­gens die erste Sta­tion von Steve Young, dem spä­teren Star-Quar­ter­back der San Fran­cisco 49ers. Beson­ders bemer­kens­wert: Steve Young ist ein direkter Nach­fahre von Brigham Young, dem zweiten Prä­si­denten und Pro­pheten der »Kirche Jesu Christi der Hei­ligen der Letzten Tage«, kurz: Mor­monen. Mor­mone ist auch Schalkes ehe­ma­liger Manager Andreas Müller, als dessen Nach­folger nun der ehe­ma­lige Wolfs­burger Felix Magath fun­giert. Das kann kein Zufall sein. Oder etwa doch? Wir sagen: Viel­leicht!

4. 
Apropos Schalke: Auch Man­chester United hat eine Ver­gan­gen­heit »unter Tage«. Billy Mer­edith, Drib­bel­könig um 1900 (rechts im Bild), war gelernter Kumpel. Er wuchs im Nord­osten von Wales in Black Park, in der Stadt Chirk, auf und arbei­tete später im dor­tigen Stein­koh­le­bergbau als Führer eines Gru­ben­ponys (»pit pony«).

5. 
Mer­edith nahm mit seiner künst­le­ri­schen Spiel­weise George Best und Ryan Giggs vorweg. Cha­rak­ter­lich ist er eher mit Eric Can­tona, dem großen Zam­pano der Neun­ziger, zu ver­glei­chen: Er spielte stets mit einem Zahn­sto­cher im Mund­winkel. 

6.
Unein­ge­schränkt geliebt wird Mer­edith im »Old Traf­ford« jedoch nicht: Er spielte jah­re­lang für den Erz­feind Man­chester City. Dorthin ging im Sommer auch Angreifer Carlos Tevez. Freunde machte er sich damit nicht. Aus­ge­rechnet das Beschimp­fungs­portal »The Spoiler« lenkte ein: »Wie kann man jemandem böse sein, der so schön tanzen kann?«



7.
Citi­zens-Trainer Mark Hughes spielte einst eben­falls für United. Seit dieser Zeit trägt er den Spitz­namen »Sparky«. »Sparky« wird auch der elek­tri­sche Stuhl genannt. Und wo? In Flo­rida, der Heimat der Tampa Bay Bucca­neers. Wahn­sinn.

8.
Und jetzt kommt’s: Auch die Death-Metal-Band »Obituary« kommt aus Tampa Bay. Gibt man nun die Begriffe »Obituary« und »Wolfs­burg« bei Google ein, findet man Fol­gendes:

»Death Metal Band sucht Gitar­rist und Bas­sist!

Wir suchen einen Bas­sisten und 2. Gitar­risten (14−17 J.) für unsere Death Metal Band im Stil von Obituary im Raum Wolfs­burg. Pro­be­raum vor­handen! «


9.
Mög­li­cher­weise hat sich auf­grund dieser Annonce die Wolfs­burger Combo »Revolt« gegründet. Deren Front­mann Manuel Baum­stark (sic!) sagte unlängst: »Bei unseren Titeln wird der VfL wach und der Gegner ein­ge­schüch­tert!« Dass das sogar stimmen könnte, beweist ein Blick auf die Liste der Schmu­se­mu­siker, die aus Man­chester stammen: Take That, Bee Gees, 10CC, Bar­cley James Har­vest, M People, Simply Red – und Freddie and the Drea­mers, deren Sänger aus­sieht wie der junge Felix Magath. Auch das kann kein Zufall sein. Oder jeden­falls nur zum Teil.

 
10.
Drea­mers-Front­mann Freddie Gar­rity starb am 19. Mai 2006, dem Tag, als Uli Borowka 44 wurde. Der Uli Borowka, der Anfang der Acht­ziger mit Wolfs­burgs heu­tigem Trainer Armin Veh in Glad­bach kickte. Keine wei­teren Fragen. 
 

Hier geht es zu den »10 facts about Wolfs­burg« der »Man­chester Evening News«.