Seite 2: Fairer Zug oder selber Schuld?

Der Rest ist natür­lich abzu­sehen: Rudel­bil­dung. Ein paar Sprüche. Auf­ge­regte Trainer, die ihre Mann­schaften zurück aufs Feld beor­dern. Und eine Rote Karte für Hob­by­w­restler Mar­rone. Marko Kurz, der als Coach von Ade­laide arbeitet, ent­schul­digte sich später: Ich habe mit dem Jungen und seinem Vater gespro­chen. Es tut uns leid. Das ent­spricht nicht dem Cha­rakter von Mickey (Mar­rone, d.Red.).“

Eine Schande

Doch die Auf­re­gung blieb auch nach Spiel­schluss. Der aus­tra­li­sche Jour­na­list Tim Gil­bert wet­terte: Das ist eine abso­lute Schande. Wie wird sich der Ball­junge jetzt fühlen? Wird er jemals zurück­kehren wollen, um seine Arbeit neben dem Platz zu machen? Das ist ein absolut fal­sches Signal für jeden jungen Men­schen.“

Oder doch nicht?

Andere, wie der aus­tra­li­sche Innen­ver­tei­diger Trent Sain­s­bury, spielten den Vor­fall etwas runter. Schließ­lich würde der Junge ab morgen eine Legende auf seiner High­school sein. Und sowieso stellt sich die Frage: Ist es das rich­tige Zei­chen, einen Ball­jungen, der dem Gegner die Bälle nicht zurück­wirft, mit einer Gold­me­daille zu belohnen?