Ich bin im Ruhr­ge­biet auf­ge­wachsen und kein Anhänger des FC Schalke 04. Wenn man aber im Ruhr­ge­biet auf­ge­wachsen und kein Anhänger des FC Schalke 04 ist, dann weiß man, wie unglaub­lich Schalke nerven kann. Oder Schalker! Sie glauben näm­lich fest, dass Schalke der geilste Klub der Welt ist und über­haupt die Krone der Fuß­ball­schöp­fung. Sie behel­ligen einen mit ihrem ganzen rühr­se­ligen Ges­umse zwi­schen Meis­ter­schaften in den 1930er-Jahren, Koh­len­folk­lore und Schatz­meis­tern, die sich im Kanal ertränkt haben. 

Sie machen Stan Libudas Zigar­ren­bude zur Wall­fahrts­ka­pelle, Charly Neu­mann zum Volks­hei­ligen mit Schwab­bel­bauch, und Rudi Assauer ist sowieso Gott. Sie gehen einem mit ihrer Vier­ein­halb-Minuten-Meis­ter­schaft auf die Nerven und wie schön es im Park­sta­dion war, wo man als Gäs­tefan mit Bat­te­rien beworfen wurde oder ein­fach was aufs Maul bekam. Und erwähnte ich schon die Euro­fighter?

Keine Sorge, dass Schalke siegt

Wenn man also im Ruhr­ge­biet auf­ge­wachsen und kein Anhänger von Schalke 04 ist, das wird ver­mut­lich selbst aus diesen kurzen Aus­füh­rungen deut­lich, kann einem Schalke nicht egal sein. Nun gehöre ich nicht zu den Men­schen – von denen es jedoch sehr, sehr viele gibt –, für die ein Wochen­ende mit einer Schalker Nie­der­lage schon mal ein gutes Wochen­ende ist. 

Aller­dings löst auch bei mir etwa die Vor­stel­lung einer königs­blauen Meis­ter­feier augen­blick­li­chen Angst­schweiß aus. Schließ­lich weiß ich, wie sehr so etwas die ver­zerrte Schalker Selbst­wahr­neh­mung fes­tigen und wie anstren­gend das alles würde.

Nun ist der­zeit die Sorge, dass der FC Schalke 04 in näherer Zukunft irgendwas gewinnen könnte, ganz und gar unbe­gründet. Bekannt­lich hat die Mann­schaft seit neun Monaten kein Bun­des­li­ga­spiel mehr gewonnen und ver­mit­telt momentan nicht zwin­gend den Ein­druck, als würde sich daran sehr viel ändern. 

Letztes Wochen­ende hat sie immerhin den ersten Punkt der Saison geholt und wurde dann zu einer Abord­nung Schalker Ultras vor dem Sta­dion bestellt. Dort teilten die Fans der Truppe mit, dass ihre Leis­tung in Ord­nung gewesen sei, aber sie sich im Derby, das am Sams­tag­abend in Dort­mund gespielt wird, stei­gern müssten. Von 200 Pro­zent war angeb­lich die Rede.