Seite 2: „Der singt nicht mal die Hymne mit! “

Rezep­tion: Sollten Sie diese Ent­schei­dung nicht dem Trainer über­lassen?

Hoeneß: Sie meinen, so wie wir in Mün­chen die stra­te­gi­schen Ent­schei­dungen dem Sport­di­rektor über­lassen?

Rezep­tion: Ähm…

Hoeneß: Hahaha.

Rezep­tion: Hahaha. Der Brazzo. Wahn­sinn…

Hoeneß: Aber jetzt mal im Ernst. Özil, das ist einer von der ganz üblen Sorte.

Rezep­tion: Warum?

Hoeneß: Der singt nicht mal die Hymne mit!

Rezep­tion: Also haben Sie ein Pro­blem mit der Person Özil? Nicht mit dem Fuß­baller Özil?

Hoeneß: Nein. Ich warne aus­drück­lich vor dem Sportler Özil. Der ist mir seit der EM 2000 ein Dorn im Auge!

Rezep­tion: Da hat Özil doch gar nicht mit­ge­spielt!

Hoeneß: Eben. Unsichtbar. Teil­nahmslos. Ein Alibi-Kicker. Und dann wollt ihr für so eine Kirmes-Truppe auch noch 57 Euro Ein­tritt. In einem Freund­schafts­spiel! Kein Wunder, dass euch die Fans weg­rennen.

Rezep­tion: Ich bin mir sicher, der DFB wird sich über Finanz­tips von einem ver­ur­teilten Straf­täter sehr freuen!

Hoeneß: Was?

Rezep­tion: Das war Ironie.

Hoeneß: Tut mir leid, Kumpel. Ich spreche kein tür­kisch.

Rezep­tion: Herr Hoeneß. Das wird mir zu unsach­lich. Ich werde gleich den Hörer auf­legen. In fünf, vier, drei, zwei…

Hoeneß: Moment!

Rezep­tion: Ja?

Hoeneß: Können Sie den Jogi wenigs­tens fragen, ob er sich ab Oktober beruf­lich umori­en­tieren möchte?

Rezep­tion: Eins…

Hoeneß: Hallo? HALLO?