1362 Bob“ sollte man sich als glück­li­chen Men­schen vor­stellen. Nicht nur, dass sich der You­Tube-Nutzer einen sicher­lich heiß­be­gehrten User-Namen früh­zeitig gesi­chert hatte, er hält auch den Rekord für den meist­ge­likten Kom­mentar unter einem You­Tube-Video. Denn das groß­ar­tige Musik­video von Totos Africa“ ver­lei­tete 1362 Bob“ zu der Äuße­rung: Ver­dammt, ich kann nicht glauben, dass sie einen ganzen Kon­ti­nent nach diesem Song benannt haben.“ Über 138.000 andere Nutzer fanden das lustig – Glück­wunsch.

Nun gäbe es auch bei Han­nover 96 aus­rei­chend Grund­lage, um den einen oder anderen Gag in die Kom­men­tar­zeilen zu tippen. Schließ­lich prä­sen­tiert der Absteiger auf seinem You­Tube-Kanal täg­lich Inter­views, Pres­se­kon­fe­renzen und Trai­nings­spiel­chen. Allein: Die Like-Raten zum Live­video des Test­spiels gegen den rus­si­schen Erst­li­gisten FK Rostov dürften in nächster Zeit nicht mehr steigen. You­Tube hat den Stream gesperrt – aus Gründen des Urhe­ber­schutzes.

Alles Schwarz

Denn als die Fans der Nie­der­sachsen das Spiel aus der Ferne ver­folgen wollten, sahen sie kurz vor dem Anpfiff: Nichts. Die Sei­ten­be­treiber hatten den Stream urplötz­lich gesperrt. Nicht weil die Rechte für die Über­tra­gung fehlten, son­dern auf­grund eines ein­zigen win­zigen Details. Im Vor­feld war am Sport­platz im öster­rei­chi­schen Ste­gers­bach Musik gespielt geworden, deren Abspielen im Internet gegen die Abga­be­ord­nung der GEMA-Richt­li­nien sprach. Im Hin­ter­grund waren die Akkorde zu ver­nehmen. Und so wurde der Stream auto­ma­tisch vom Netz genommen.

In den sozialen Netz­werken machte sich schnell Über­ra­schung breit. Viele mel­deten, dass Ton und/​oder Bild nicht funk­tio­nierten. Nach kurzer Zeit infor­mierte auch der Verein, dass das Video auf­grund GEMA-pflich­tiger Musik nicht abge­spielt werden könne.

Der Filter lässt nichts durch

Han­nover 96 nutzte anschlie­ßend Face­book, um den Daheim­ge­blie­benen einen Ein­druck vom Test­spiel zu ver­mit­teln. Durch Tore von Hen­drik Wey­d­andt und Flo­rent Mus­lija gewann der Zweit­li­gist mit 2:1. Für mehr Auf­sehen dürfte aber eben die, durchaus zwei­fel­hafte, Sper­rung des Streams durch den Upload­filter gesorgt haben. Nur drei Monate nach der Abstim­mung im Euro­päi­schen Par­la­ment zu Artikel 13 zeigt die Google-Tochter You­Tube“, dass der Filter noch immer keine Aus­nahmen zulässt. Nicht aus­zu­denken, was erst pas­siert, wenn Han­nover gegen ein Team aus Africa“ testet.