Das Manage­ment des FC Bayern, das muss einmal gesagt werden, dieses Manage­ment, dem immer wieder das Fehlen von Trans­fer­coups vor­ge­worfen wird, dieses Manage­ment also kann die gelun­gensten Trans­fers des Som­mers vor­weisen. Offi­ziell wird bei den Zugängen nur Tim Borowski ver­meldet. Dessen Ein­satz­zeit bei der EM als soge­nannter Back-up von Michael Bal­lack wurde dadurch enorm redu­ziert, dass Bal­lack im Gegen­satz zur WM 2006 keinen Back-up brauchte.



Inof­fi­ziell haben sich die Münchner die Dienste von vier wei­teren Spie­lern gesi­chert: Bas­tian Schwein­s­teiger, Philipp Lahm, Miroslav Klose und Lukas Podolski. Natür­lich könnte man nun behaupten, die vier wären bereits vor der EM Ange­stellte des FC Bayern gewesen, aber das darf nun nicht als Aus­rede für die Trans­fer­künste gelten. Die Natio­nal­spieler unter­scheiden sich näm­lich erheb­lich von den gleich­na­migen Bayern-Profis.

In der ver­gan­genen Saison spielten ein form­schwa­cher Mit­tel­feld­spieler (Schwein­s­teiger), zwei form­schwache Stürmer (Podolski, Klose) und ein durch­schnitt­li­cher Außen­ver­tei­diger (Lahm) beim FC Bayern, nun darf sich Klins­mann auf zwei tor­ge­fähr­liche Außen­spieler (Schwein­s­teiger, Podolski), einen wie­der­erstarkten Stürmer (Klose) und auf einen nach vorne wie hinten brand­ge­fähr­li­chen Ver­tei­diger (Lahm) freuen – und alle sind ablö­se­frei. Da kann der VfL Wolfs­burg noch so viele Welt­meister holen – unter anderem ver­pflich­tete der Verein Cris­tian Zac­cardo -, gegen diese vier Spieler sieht alles andere mickrig aus.

Ohne diese wirk­lich geschickten Trans­fers müsste man näm­lich behaupten, dass der letzte wahre Trans­fer­coup des FC Bayern aus dem Jahr des Pferdes im chi­ne­si­schen Kalender stammt: 1990. Damals wurde Chris­tian Ziege ablö­se­frei von Hertha Zehlen­dorf geholt.

Zur Defi­ni­tion des Trans­fer­coups

Frei­lich hat der FC Bayern in ver­gan­genen Jahren phä­no­me­nale Spieler ver­pflichtet: Allein im ver­gan­genen Jahr unter­schrieben Franck Ribéry (25 Mil­lionen Euro), Miroslav Klose (12 Mil­lionen), Mar­cell Jansen (12 Mil­lionen), Breno (12 Mil­lionen) und Luca Toni (11 Mil­lionen). Sie fallen jedoch nicht unter die Defi­ni­tion des Begriffs Trans­fer­coup. Dazu gehören Spieler, die ent­weder dem inter­na­tio­nalen Publikum weit­ge­hend unbe­kannt sind oder Spieler, die bei ihrem gegen­wär­tigen Klub unglück­lich – und des­halb für eine geringe Ablö­se­summe zu haben sind. Danach müssen sie sich in bestechender Form prä­sen­tieren, ins Mann­schafts­ge­füge passen und sich bes­ten­falls mit Gewinn ver­kaufen lassen.

Ein Bei­spiel eines offenbar ver­passten Trans­fer­coups des FC Bayern ist der rus­si­sche Mit­tel­feld­spieler Andrej Arschawin. Der soll vor wenigen Jahren nicht nur den Münch­nern, son­dern auch dem Ham­burger SV für eine Ablö­se­summe von 500.000 Euro ange­boten worden sein. Bekannt­lich spielt Arschawin immer noch bei Zenit St. Peters­burg, der FC Bar­ce­lona soll nach for­mi­da­blen Leis­tungen bei der EM 15 Mil­lionen Euro geboten haben.

Es gibt auch die nega­tiven Coups – dafür könnte man ohne grö­ßere Bedenken das Transfer-Ver­halten von Borussia Dort­mund in den Jahren 1999 bis 2004 her­an­ziehen. So wurde etwa Marcio Amo­roso für eine Summe von 25 Mil­lionen Euro gekauft, abge­geben wurde er für 25 Mil­lionen weniger. Der junge Mit­tel­feld­spieler Tomáš Rosický durfte sich in Dort­mund ent­wi­ckeln – und wurde mit einem Trans­fer­minus von 4,5 Mil­lionen Euro ver­kauft. Und dann gibt es noch Sunday Oliseh, dessen Kauf­preis 7,5 Mil­lionen Euro betrug und dessen Ver­kauf keinen Cent in die Ver­eins­kasse spülte.

Hus­ei­n­ović – der neue Diego?

Das Prinzip Trans­fer­coup ver­standen haben die Ver­ant­wort­li­chen von Werder Bremen. Manager Klaus Allofs ver­pflich­tete im Jahr 2003 den Abwehr­spieler Valé­rien Ismaël – zunächst bezahlte der Verein eine Leih­ge­bühr von 300.000 Euro, ein Jahr später die Ablö­se­summe von 750.000 Euro. Mit den starken Leis­tungen des Fran­zosen wurde Bremen Meister und Pokal­sieger. Ein Jahr später wurde er ver­kauft an den FC Bayern – für 8,5 Mil­lionen Euro. Womit man wieder bei den eher miss­lun­genen Trans­fers wäre, denn Ismaël absol­vierte in drei Jahren nur 31 mediokre Spiele für den FC Bayern und wurde für 200.000 Euro an Han­nover abge­geben.

Nun hat Werder Bremen den bos­ni­schen Mit­tel­feld­spieler Said Hus­ei­n­ović ver­pflichtet und mit einem Ver­trag bis 2012 aus­ge­stattet. »Said ist schnell, drib­bel­stark und sehr beweg­lich. Mit ihm berei­chern wir unseren Kader mit einem inter­es­santen Spie­ler­typen, der mit seinen Stärken neue Situa­tionen erschaffen kann«, sagt Klaus Allofs. Ähn­li­ches behaup­tete er auch von Diego, den Allofs einst von der Ersatz­bank des FC Porto erlöste. Hus­ei­n­ović könnte sich zum Trans­fer­coup ent­wi­ckeln. Aber natür­lich ist das wenig im Ver­gleich zu den vier EM-Zugängen des FC Bayern.


FC Bayern Mün­chen
Trainer: Jürgen Klins­mann (43/​zuletzt kein Verein)
Tor­wart: Hans-Jörg Butt (34/​Benfica Lis­sabon), Thomas Kraft (19/​eigene Ama­teure)
Mit­tel­feld: Tim Borowski (28/​Werder Bremen)

SV Werder Bremen
Abwehr: Sebas­tian Prödl (21/​Sturm Graz), Niklas Andersen (19/Rot-Weiß Essen)
Angriff: John Jairo Mos­quera (20/​war an Ale­mannia Aachen aus­ge­liehen)

FC Schalke 04
Trainer: Fred Rutten (45/FC Twente Enschede)
Tor­wart: Mohamed Amsif (19/​eigene Ama­teure)
Abwehr: Carlos Zam­brano (18/​eigene Ama­teure)
Mit­tel­feld: Levan Kenia (17/​eigene Ama­teure)
Angriff: Jef­ferson Farfan (23/PSV Eind­hoven)

Ham­burger SV
Trainer: Martin Jol (52/​Tottenham Hott­spur)
Abwehr: Miroslav Ste­p­anek (18/​eigene Jugend)
Mit­tel­feld: Jona­than Pitroipa (22/SC Frei­burg), Dennis Aogo 21/SC Frei­burg)

VfL Wolfs­burg
Tor­wart: Patrick Platins(25/war an den FC Augs­burg aus­ge­liehen)
Abwehr: Cris­tian Zac­cardo (26/US Palermo), Andrea Bar­zagli (27/US Palermo), Uwe Möhrle (28/​war an den FC Augs­burg aus­ge­liehen), Rodrigo Oli­veira da Silva Alvim (24/CF Balenenses)
Mit­tel­feld: Daniel Adlung (20/​Greuther Fürth), Vlad Mun­teanu (27/AJ Auxerre), Zvjezdan Misi­movic (26÷1. FC Nürn­berg)
Angriff: Sergiu Marian Radu (29/​war an den VfB Stutt­gart aus­ge­liehen), Isaac Boakye (26/FSV Mainz 05), Alex­ander Ess­wein (18÷1. FC Kai­sers­lau­tern), Mahir Saglik (25/​Wuppertaler SV)

VfB Stutt­gart
Tor­wart: Jens Leh­mann (38/​Arsenal London)
Mit­tel­feld: Jan Simak (29/­Carl-Zeiss Jena), Martin Lanig (23/​Greuther Fürth), Georges Man­djeck (18÷1. FC Kai­sers­lau­tern), Cle­mens Walch (20/RB Salz­burg)
Angriff: Danijel Lju­boja (29/​war an den VfL Wolfs­burg aus­ge­liehen)

Bayer 04 Lever­kusen
Trainer: Bruno Lab­badia (42/​Greuther Fürth)
Abwehr: Stefan Reinartz (19/​eigene Ama­teure), Jens Hegeler (eigene Ama­teure), Con­stant Djakpa (21/​Pandurii Targu-Jiu)
Mit­tel­feld: Marcel Risse (18/​eigene Ama­teure)
Angriff: Patrick Helmes (24÷1. FC Köln)

Han­nover 96
Tor­wart: Flo­rian From­lo­witz (21÷1. FC Kai­sers­lau­tern)
Abwehr: Mario Eggi­mann (27/​Karlsruher SC), Kon­stantin Rausch (18/​eigene Ama­teure), Tim Hof­mann (20/​eigene Ama­teure), Leon Balogun (20/BFC Tür­ki­y­em­spor 1978)
Mit­tel­feld: Bas­tian Schulz (22/​eigene Ama­teure)
Angriff: Jan Schlaud­raff (24/​Bayern Mün­chen), Mikael Fors­sell (27/​Birmingham City)

Ein­tracht Frank­furt
Abwehr: Alex­ander Krük (21/​Kickers Emden)
Mit­tel­feld: Ümit Korkmaz (22/​Rapid Wien), Markus Stein­höfer (22/RB Salz­burg)

Hertha BSC Berlin
Abwehr: Shervin Rad­ja­bali Fardi (17/​eigene Ama­teure), Marc Stein (22/​Hansa Ros­tock), Kaká (27/​Academica de Coimbra)
Mit­tel­feld: Lennart Hart­mann (17/​eigene Ama­teure), Flo­rian Riedel (18/​eigene Ama­teure), Maxi­mi­lian Nicu (25/​Wehen Wies­baden),
Angriff: Srdjan Lakic (24/​war an Hera­cles Almelo aus­ge­liehen)

Karls­ruher SC
Abwehr: Tim Sebastian(24/Hansa Ros­tock), Ste­fano Celozzi (19/​Bayern Mün­chen Ama­teure)
Mit­tel­feld: Antonio da Silva (30/​VfB Stutt­gart)

VfL Bochum

Tor­wart: Daniel Marcio Fer­nandes (24/​Paok Salo­niki), Andreas Lengs­feld (22/​Jahn Regens­burg)
Mit­tel­feld: Mimoun Azaouagh (25/FC Schalke 04), Paul Freier (28/​Bayer 04 Lever­kusen), Chris­tian Fuchs (22/SV Mat­ters­burg)
Angriff: Vahid Hash­emian (31/​Hannover 96), Sinan Kaloglu (27/​Bursaspor)

Borussia Dort­mund
Trainer: Jürgen Klopp (41/FSV Mainz 05)
Abwehr: Felipe Augusto San­tana (22/​Figueirense), Neven Subotic (19/FSV Mainz 05), Patrick Owo­mo­yela (28/​Werder Bremen)
Mit­tel­feld: Tamas Hajnal (27/​Karlsruher SC), Nuri Sahin (19/ war an Fay­e­noord Rot­terdam aus­ge­liehen)
Angriff: Bayram Sadrijaj(21/TSG Thann­hausen)

FC Energie Cottbus
Tor­wart: Philipp Pentke(23/1. FC Augs­burg)
Abwehr: Marco Kurth (29/FC Erge­birge Aue), Alex­ander Bit­troff (18/​eigene Ama­teure), Savo Pavicevic (27/​Vojvodina Novi Sad), Cagdas Atan (28/​Trabzonspor)
Angriff: Marc-Philipp Zim­mer­mann (19/​eigene Ama­teure), Emil Jula (28/​Otelul Galati), Danny Galm (22/​Eintracht Frank­furt Ama­teure)

DSC Arminia Bie­le­feld
Tor­wart: Dennis Eil­hoff (25/​TuS Koblenz)
Abwehr: Nico Herzig (24/​Alemannia Aachen)
Mit­tel­feld: Zlatko Janjic(22/eigene Ama­teure)
Angriff: Berat Sadik(21/FC Lahti)

Borussia Mön­chen­glad­bach
Abwehr: Jean-Sebas­tien Jaures (31/AJ Aucerre), Jan-Ingwer Callsen-Bra­cker (23/​Bayer 04 Lever­kusen)
Mit­tel­feld: David Degen (25/​war an den FC Basel aus­ge­liehen), Gal Alberman (25/​Beitar Jeru­salem)
Angriff: Karim Mat­mour (23/SC Frei­burg)

1. FC Köln
Tor­wart: Daniel Schwabke (18/​eigene Ama­teure)
Abwehr: Pierre Womé (29/​Werder Bremen), Miso Brecko(24/Hamburger SV), Pedro Geromel (22/ Vitoria Gui­ma­raes)
Mit­tel­feld: Daniel Bro­sinski (19/​Karlruher SC Ama­teure), Michael Gar­dawski (17/​eigene Ama­teure), Mike Wun­der­lich (22/​eigene Ama­teure), Taner Yalcin 18/​eigene Ama­teure)
Angriff: Wil­fried Sanou (24/SC Frei­burg)

TSG Hof­fen­heim 1899
Hof­fen­heims Trainer Ralf Rang­nick hält noch Aus­schau nach Ver­stär­kungen. Bisher ist über Neu­zu­gänge nichts bekannt.