Uns wurde ein Schul­auf­satz zum Thema Fuß­ball mit vier­zehn haar­sträu­benden Feh­lern zuge­spielt. Bitte ver­bes­sert sie!

In der Ver­gan­gen­heit spielten bereits zwei Toni Schu­ma­chers für For­tuna Köln: Harald Anton Toni“ Schu­ma­cher (*1954) und Anton Toni“ Schu­ma­cher (*1939). Der jün­gere Toni machte sein letztes Pro­fi­spiel für Borussia Dort­mund, der ältere Toni für PSV Eind­hoven. Heute stehen bei den Hol­län­dern zahl­reiche Deut­sche im Kader, neben Mario Götze auch zwei Tor­hüter, näm­lich Lars Unner­stall und Fabian Giefer.

Der größte Erfolg der PSV Eind­hoven ist der Lan­des­meister-Cup-Sieg 1988, als das Team im Finale Spor­ting Lis­sabon im Elf­me­ter­schießen besiegte. Das Beson­dere war: Ab dem Ach­tel­fi­nale konnte das Team kein Spiel mehr gewinnen und kam nur durch die Aus­wärts­tore eine Runde weiter. Uefa-Pokal-Sieger im selben Jahr wurde Bayer Lever­kusen. Im Finale setzte sich die Werkself gegen Atle­tico Madrid durch.

Trainer der Deut­schen war damals Erich Rib­beck, der danach nur noch eine andere deut­sche Ver­eins­mann­schaft trai­nierte, näm­lich Borussia Dort­mund. 1998 über­nahm er die DFB-Elf. Seine Bilanz aus den ersten fünf Spielen: zwei Unent­schieden, drei Nie­der­lagen, eine gegen die USA. Seinen ersten Sieg konnte er erst im sechsten Spiel feiern, als seine Mann­schaft 2:1 gegen Togo gewann.

Wenige Tage vor EM-Start feu­erte er seinen Assis­tenten Uli Stie­like, der später das Team 2006 trai­nierte, eine Per­spek­tiv­mann­schaft für die WM 2006. Zwi­schen 2002 und 2005 kamen 73 Spieler zum Ein­satz, die Mann­schaft bestritt zehn Spiele. Top­tor­jäger war Marco Engel­hardt, der es später sogar auf zwei Län­der­spiele für die DFB-Elf brachte. Eines bestritt er gegen Argen­ti­nien, bei denen German Lux im Tor stand, ein gebür­tiger Luxem­burger. Unten ein Bild von ihm.