Finale in Kiew

Ihr Lieben, wir waren da, im Final­sta­dion. Genau ein Jahr vor dem Finale der Euro­pa­meis­ter­schaft 2012. Wie es war, hier nun das Film­chen. Leider war dieser Tag auch das Finale für Andi und Fine. Ihre Reise durch Polen und die Ukraine ist vor­erst vorbei. Aber eines können wir jetzt schon ver­raten: Wir zei­gen’s euch“ geht in die Ver­län­ge­rung!




Vuvu­zela war ges­tern




Donezk im Don­bass!

Und wieder wachten wir im Zug auf. Noch öst­li­cher, als wir jetzt sind, werden wir in der Ukraine jeden­falls nicht mehr sein. Wir sind in Donezk ange­kommen. Die Stadt liegt im Donezk­be­cken, einem großes Stein­kohlen- und Indus­trie­ge­biet in der Ukraine und im süd­west­li­chen Russ­land. Hier gibt es Kohle ohne Ende. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn Donezk ist eine reiche Stadt. So soll sich man­cher Kiewer dar­über ärgern, dass auf den Straßen Donezks mehr deut­sche Luxus­autos fahren als in der ukrai­ni­schen Haupt­stadt.

In Donezk gibt es einen Mann, der mit seinem Pri­vat­ver­mögen vieles am Laufen hält und mög­lich gemacht hat. Rinat Ach­metovs Ver­mögen wird auf 5,2 Mil­li­arden Dollar geschätzt. Das hat er unter anderen in den Bau der Don­bass-Arena und in das Edel-Hotel Don­bass Palace“ inves­tiert. Hier resi­dieren natür­lich auch die Fuß­bal­klubs, die gegen Schachtjar Donezk spielen. Der gehört übri­gens auch Ach­metov.

Die Don­bass-Arena ist beein­dru­ckend. 50.000 Men­schen können hier bei der EM 2012 ein Vier­tel­fi­nale, ein Halb­fi­nale und drei Vor­run­den­spiele sehen. 250 Mil­lionen Dollar kos­tete diese 5‑S­terne-Sta­dion. Von außen ist es mit rie­sigen Fotos ver­ziert, auf denen die Spieler von Schachtjor Donezk abge­bildet sind. Davor tum­meln sich ständig Fans, die einem nur allzu gern von ihrem Lieb­lings­verein erzählen. Wir erzählen ihnen, dass wir noch nach Kiew müssen, denn da wollen wir uns das Final­sta­dion anschauen. Sie sagen: Wow, we would like to see that too!“ und wir ant­wor­teten No pro­blem, because: ›Wir zei­gen’s euch!‹“


—-
Fine und Andi sind knapp einen Monat in Polen und der Ukraine unter­wegs. Ihr Video­ta­ge­buch lebt auch von euch. Auf Face­book könnt ihr Teil der Gruppe Wir zei­gen’s euch“ werden und vor­schlagen, was die beiden sich unbe­dingt angu­cken sollen, wel­chen Fuß­ball­spieler sie drin­gend treffen müssen oder wel­chen Skandal sie bit­te­schön auf­de­cken mögen. Wei­tere Infos findet ihr auch hier: www​.wir​zei​gen​seuch​.de

Auf den fol­genden Seite seht ihr, was Fine und Andi bisher erlebt haben.


Ent­schei­dung im Elf­me­ter­schießen

In L’Viv fand unser zweites Wir zei­gen’s euch“-Freundschaftsspiel statt. Wir haben unsere beiden Klapp­tore direkt vor der Oper auf­ge­baut. Sofort gab es ein paar Schau­lus­tige und in der ukrai­ni­schen Fan­kurve war richtig was los, auch wenn in der regu­lären Spiel­zeit kein Tor fiel. Wir zitieren auch hier Philipp Köster: Kleine Tore, keine Tore!“ Die Ent­schei­dung fiel also im Elf­me­ter­schießen. Deutsch­land gewann gegen die Ukraine mit 3:2! Die ukrai­ni­sche Fan­kurve beju­belte auch das und nach dem Grup­pe­ner­in­ne­rungs­foto wurde der Sieg der Deut­schen mit ukrai­ni­schem Bier begossen. Genau wie unsere pol­ni­schen Freunde haben die Ukrainer das Zeug zum Feiern und Jubeln!

—-
Fine und Andi sind knapp einen Monat in Polen und der Ukraine unter­wegs. Ihr Video­ta­ge­buch lebt auch von euch. Auf Face­book könnt ihr Teil der Gruppe Wir zei­gen’s euch“ werden und vor­schlagen, was die beiden sich unbe­dingt angu­cken sollen, wel­chen Fuß­ball­spieler sie drin­gend treffen müssen oder wel­chen Skandal sie bit­te­schön auf­de­cken mögen. Wei­tere Infos findet ihr auch hier: www​.wir​zei​gen​seuch​.de.


Ukraine bist du schön!




—-
Fine und Andi sind knapp einen Monat in Polen und der Ukraine unter­wegs. Ihr Video­ta­ge­buch lebt auch von euch. Auf Face­book könnt ihr Teil der Gruppe Wir zei­gen’s euch“ werden und vor­schlagen, was die beiden sich unbe­dingt angu­cken sollen, wel­chen Fuß­ball­spieler sie drin­gend treffen müssen oder wel­chen Skandal sie bit­te­schön auf­de­cken mögen. Wei­tere Infos findet ihr auch hier: www​.wir​zei​gen​seuch​.de.

1:0 für Deutsch­land?





—-
Fine und Andi sind knapp einen Monat in Polen und der Ukraine unter­wegs. Ihr Video­ta­ge­buch lebt auch von euch. Auf Face­book könnt ihr Teil der Gruppe Wir zei­gen’s euch“ werden und vor­schlagen, was die beiden sich unbe­dingt angu­cken sollen, wel­chen Fuß­ball­spieler sie drin­gend treffen müssen oder wel­chen Skandal sie bit­te­schön auf­de­cken mögen. Wei­tere Infos findet ihr auch hier: www​.wir​zei​gen​seuch​.de.

Auf den fol­genden Seite seht ihr, was Fine und Andi bisher erlebt haben.


Eröff­nungs­spiel Polen gegen Deutsch­land




—-

Fine und Andi sind knapp einen Monat in Polen und der Ukraine unter­wegs. Ihr Video­ta­ge­buch lebt auch von euch. Auf Face­book könnt ihr Teil der Gruppe Wir zei­gen’s euch“ werden und vor­schlagen, was die beiden sich unbe­dingt angu­cken sollen, wel­chen Fuß­ball­spieler sie drin­gend treffen müssen oder wel­chen Skandal sie bit­te­schön auf­de­cken mögen. Wei­tere Infos findet ihr auch hier: www​.wir​zei​gen​seuch​.de.

Auf den fol­genden Seite seht ihr, was Fine und Andi bisher erlebt haben.



Und plötz­lich war da Szymon

So haben wir uns das vor­ge­stellt, der Andi und Ich. Men­schen ver­folgen unsere Reise und haben spontan Lust teil­zu­nehmen. So wie Szymon. Der kennt uns über Face­book und will uns Danzig zeigen! Na aber Hallo, jeder Rei­se­führer stinkt gegen einen Insider so was von ab. Also freuen wir uns riesig und hüpfen in sein Auto. Szymon kommt als erst einmal mit einem mega Knaller! Er hat eine Über­ra­schung für uns, denn der Infor­ma­ti­ons­fluss hier in Polen bezüg­lich der EM 2012 hat etwas, das nicht bis zu uns reicht… und zwar einen Flur­funk“. Und der sagt, dass man bereits jetzt wüsste, wo die deut­sche Natio­nalelf über­nachten wird. Andis Herz scheint fast aus­zu­setzen als er das hört. Wir fahren also hin.

Wir dachten an ein paar Bilder von außen, even­tuell schlei­chen wir uns noch in den Garten. Rein­kommen werden wir in dieses 5‑S­terne-Hotel wohl nicht, meint auch Szymon. Die Flip­Flops und kurzen Hosen sind wohl nicht gerade geeignet um das zu ändern. Also standen wir davor und auf der Ter­rasse zwei Leute. Wir kamen mit ihnen ins Gespräch und die beiden fragten uns, woher wir kommen, was wir hier machen und wer wir eigent­lich sind. Wir haben ihnen von unserem Pro­jekt erzählt. Ich dachte mir: Da wir uns nun so gut kennen, können sie uns ins Hotel ein­schleusen, als Besu­cher, Ver­wandte, was auch immer. Wir fragen sie – sie fingen an zu lachen.

Dann eröff­neten sie uns, dass sie die Besitzer des Hotels sind. Tja, und was soll ich sagen: Zehn Minuten später standen wir in der Suite, in der ver­mut­lich Jogi Löw näch­tigen wird. Die Uefa hat dieses Hotel aus­ge­sucht. Es heißt Dwor Oliwski und ist ein wahrer Traum! Die Deut­schen haben zwar noch nicht unter­schrieben, aber sie möchten gerne in dieses Hotel. Und wenn man sich hier umsieht, dann weiß man auch warum. Es liegt mitten in der Natur, weit ent­fernt vom Stadt­leben. Hier könnten sich die Natio­nal­spieler erholen und vor­be­reiten. Wir filmen und foto­gra­fieren, ich lege mich dahin, wo der Jogi liegt und bestaune schon mal sein Bad. Wenn er wissen will wie es aus­sieht, dann kann er mich gerne anrufen. Wenn ihr wissen wollt, wie es aus­sieht, dann schaut es euch an, weil: Wir zei­gen’s euch!



—-
Fine und Andi sind knapp einen Monat in Polen und der Ukraine unter­wegs. Ihr Video­ta­ge­buch lebt auch von euch. Auf Face­book könnt ihr Teil der Gruppe Wir zei­gen’s euch“ werden und vor­schlagen, was die beiden sich unbe­dingt angu­cken sollen, wel­chen Fuß­ball­spieler sie drin­gend treffen müssen oder wel­chen Skandal sie bit­te­schön auf­de­cken mögen. Wei­tere Infos findet ihr auch hier: www​.wir​zei​gen​seuch​.de.

Auf den fol­genden Seite seht ihr, was Fine und Andi bisher erlebt haben.

Hol­land wird Euro­pa­meister







War­schau war schau


Eigentor und Caba­nossi





War­schau in Sicht!





Abfahrt in Berlin
Andi ist ange­kommen! Nach einer nächt­li­chen Auto­fahrt durchs Gewitter, hat der Kölner end­lich den Start­punkt unserer Reise erreicht: Berlin. Und bevor wir Deutsch­land die Rücken kehren, statten wir einigen Leuten noch einen Besuch ab. Zunächst sind wir zu Gast bei Philipp Köster. Der Che­re­dak­teur von 11FREUNDE ist aller­dings noch nicht ganz davon über­zeugt, dass Polen und Ukraine eine Option zum Urlaub machen sind.

Auch das Ber­liner Radio FRITZ ist neu­gierig und des­wegen plau­dern wir mit Mode­rator Chris Guse über unser Vor­haben, näm­lich ers­tens Polen und Ukraine zu zeigen, wer wir sind und zwei­tens euch zu zeigen, wie es dort ist. Alex zum Bei­spiel, ein Fan mit dem wir das EM-Quali-Spiel Aser­bai­dschan gegen Deutsch­land gucken, würde das gerne wissen. Er spielt er mit dem Gedanken, nächstes Jahr die EM 2012 hautnah zu erleben. Aber nächstes Jahr ist uns zu spät. Wir wollen jetzt hin! Und des­wegen: Auf nach Polen!

—-
Fine und Andi sind knapp einen Monat in Polen und der Ukraine unter­wegs. Ihr Video­ta­ge­buch lebt auch von euch. Auf Face­book könnt ihr Teil der Gruppe Wir zei­gen’s euch“ werden und vor­schlagen, was die beiden sich unbe­dingt angu­cken sollen, wel­chen Fuß­ball­spieler sie drin­gend treffen müssen oder wel­chen Skandal sie bit­te­schön auf­de­cken mögen. Wei­tere Infos findet ihr auch hier: www​.wir​zei​gen​seuch​.de.