Spa­nien:
Na klar, an der Spitze stehen der FC Bar­ce­lona und Real Madrid mit zwei­stel­ligem Vor­sprung vor dem Rest der Liga. Bevor man jetzt wieder die Spa­ni­schen Ver­hält­nisse“ aus der Unwort­kiste her­vor­kramt, lohnt ein Blick auf die durchaus deut­schen Ver­hält­nisse im Abstiegs­kampf: Neu­ling SD Eibar und UD Almeria stehen einen Spieltag vor Schluss mit jeweils 32 Punkten auf den Abstiegs­rängen. Davor ran­gieren mit jeweils 34 Punkten noch Depor­tivo La Coruna und der FC Gra­nada. Zwei der vier müssen runter in die Segunda Divi­sion. Für den letzten Spieltag hat ver­mut­lich nur der SD Eibar ein leichtes Los gezogen: Gegen den schon abge­stie­genen FC Cor­doba. Almeria, Depor­tivo und Gra­nada hin­gegen müssen gegen Valencia (Platz 4), Meister Bar­ce­lona und Atle­tico Madrid (Platz 3) ran.

Eng­land:
Bay­ri­sche Ver­hält­nisse in Eng­land: Meister Chelsea gönnte sich ver­gan­genen Montag eine schöp­fe­ri­sche Pause: 0:3 in West Brom­wich. Ver­folger Man­chester City ist sicher in der Cham­pions League: Platz Zwei in der Grup­pen­phase und das dar­auf­fol­genden Aus­scheiden im Ach­tel­fi­nale wollte vom Verein bis­lang nie­mand kom­men­tieren. Man­chester United muss nach dem Eigentor von Ver­tei­diger Tyler Bla­ckett im direkten Duell mit Arsenal in die Cham­pions League-Qua­li­fi­ka­tion. Darauf hatte Mats Hum­mels offenbar wenig Lust. Mit dem BVB spielt er kom­mende Saison schließ­lich maximal in der Europa League.

Ita­lien:
Ita­liens Seri­en­meister Juventus Turin strebt nach dem Pokal­sieg jetzt das Triple an. Bay­ri­sche Ver­hält­nisse drohen auch hier: Denn Juves Saison weist doch starke Gemein­sam­keiten mit der Saison 2009/2010 des FC Bayern auf. Bayern-Fans mögen sich daran erin­nern: Mit einem Einzug ins Cham­pions-League-Finale hatte damals nicht mal Louis van Gaal gerechnet. Sonst noch erwäh­nens­wert aus Ita­lien: der selt­same Fall der Tra­di­ti­ons­ver­eine aus Mai­land. Inter auf Platz 8, Milan sogar nur Elfter. Da bleibt Lukas Podolski genü­gend Zeit, sich auf seinen Auf­tritt bei Stefan Raabs Schlag den Star“ im Juli vor­zu­be­reiten. Bezeich­nend: Er tritt nicht gegen Raab selbst an, son­dern gegen Elton.

Russ­land:
Deut­sche Ver­hält­nisse auch in den Nie­de­rungen der rus­si­schen Liga. Sehen Sie in der Rolle des erbit­tert kämp­fenden Pader­borns: Auf­steiger Tor­pedo Moskau. Die Mann­schaft steht momentan mit 23 Punkten auf dem letzten Platz 16. Ein­ziger Vor­teil gegen­über Stop­pel­kamp und Co: Trotz fünf Punkten Rück­stand auf die ret­tenden Plätze 11 und 12 hat die Mann­schaft ein bes­seres Tor­ver­hältnis als die Teams, die dort aktuell stehen, Amkar Perm und FK Rostow. Dazwi­schen wursch­teln auch noch Ural Jeka­te­ri­nen­burg und FK Ufa mit jeweils 27 Punkten auf den Rele­ga­ti­ons­plätzen 13 und 14 und Arsenal Tula auf Platz 15 in der Abstiegs­zone herum. Den deut­schen Geheim­agenten auf rus­si­schen Gebiet, Kevin Kuranyi, wird das nur am Rande inter­es­sieren. Seine Dienst­zeit bei Dynamo Moskau endet diesen Sommer auf eigenen Wunsch.