Der Pro­fi­teur der WM in Bra­si­lien
Fifa erzielt Rekord­ge­winn
Der wahre Gewinner der WM 2014 ist die Fifa! Die Gesamt­ein­nahmen des Welt­ver­bandes aus der Welt­meis­ter­schaft belaufen sich auf umge­rechnet 3,3 Mil­li­arden Euro. Davon bleiben dem Welt­ver­band etwa 1,6 Mil­li­arden Euro als Gewinn. Die Aus­schüt­tungen, die der Fifa ver­loren gehen, sind dagegen fast eine Lap­palie. 425 Mil­lionen Euro werden als WM-Prä­mien aus­ge­zahlt, die Ver­eine bekommen für Spie­lerab­stel­lungen seit 2012 ins­ge­samt 125 Mil­lionen Euro. 148 Mil­lionen Euro werden an die 209 Mit­glieds­ver­bände aus­ge­schüttet. Der Rest wan­dert aufs Fest­geld­konto der Fifa.
welt​.de

BVB-Schmäh­ge­sang
Schwein­s­teiger ent­schul­digt sich für Kneipen-Video
Ein Welt­meister zeigt Größe. Seit ver­gan­genen Freitag kur­siert im Internet ein Video, das Bas­tian Schwein­s­teiger bei einer pri­vaten Feier mit einigen Freunden zeigt. Der Natio­nal­spieler erklimmt die Theke einer Kneipe und schmet­tert einen bekannten Fan-Gesang – leider gegen den Bayern-Rivalen aus Dort­mund. Nun ent­schul­digte sich Schwein­s­teiger in einer Video-Bot­schaft beim BVB und seinen Fans. Darin sagt der Bayern-Spieler: Ich möchte natür­lich da nichts schön­reden, es ist ein bekannter Fan­song, aber mit dem Schimpf­wort möchte ich keinen belei­digen.“
ruhr​nach​richten​.de

Wie haben Sie sich hoch­ge­kämpft, André Hahn?
Auto­la­ckierer wollte ich nicht bleiben“
Vor drei­ein­halb Jahren stand André Hahn vor dem Kar­riere-Aus. Im Sommer wech­selte er nun zu Borussia Mön­chen­glad­bach. Kaum jemand hatte mit dem rasanten Auf­stieg des 23-Jäh­rigen gerechnet. Im 11FREUNDE-Inter­view erklärt Hahn seinen Höhen­flug.
11freunde​.de

Beste Idee des Hyde FC
Karl Marx und Fidel Castro spielen Fuß­ball
In der Som­mer­pause schlägt die Stunde der Manager. Sie lassen Neu­zu­gänge scouten, ver­han­deln was das Zeug hält und ver­pflichten den einen oder anderen Kan­di­daten. Auch beim eng­li­schen Sechs­li­gisten Hyde FC läuft diese Phase aktuell auf Hoch­touren. Der Klub setzt in der Vor­be­rei­tung auf eine ganze Menge Test­spieler. Und weil deren Namen ja schnell in Ver­ges­sen­heit geraten, haben sich die Ver­ant­wort­li­chen einen beson­deren Kniff aus­ge­dacht: Im Freund­schafts­spiel gegen Alt­rincham gab man ihnen ein­fach die Namen von linken Legenden und Revo­lu­tio­nären. Und so kam es, dass unter anderem Fidel Castro, Vla­dimir Lenin, Karl Marx oder Maxi­mi­lien de Robes­pierre mit­spielten.
mirror​.co​.uk

Video des Tages: Napoli-Profis und der alte Pfützen-Spaß
Mit Anlauf ins nasse Ver­gnügen
Was wir u.a. aus unserer Kind­heit ver­missen: Sich in jede große Pfütze schmeißen, die die Natur uns so bereit­willig zur Ver­fü­gung gestellt hat. Zum Glück gibt es Pro­fi­fuß­baller, die Kinds­köpfe in den Kör­pern von Gla­dia­toren, die sich stell­ver­tre­tend für uns den nassen Spaß erlauben. Im Video her­vor­ra­gend dar­ge­stellt von den Spie­lern des SSC Neapel.
11freunde​.de/​video

Happy Bir­thday
Eigent­lich wollte er seinen Sommer ja in Bra­si­lien ver­bringen – doch daraus wurde nichts. Michael Car­rick, der Pro­totyp des defen­siven Mit­tel­feld­aus­put­zers, seit 2006 bei Man­chester United im Ein­satz, wurde vom eng­li­schen Natio­nal­trainer Roy Hodgson nicht für den WM-Kader berück­sich­tigt. Damit ereilte ihn das gleiche Schicksal wie schon vier Jahre zuvor. Auch für die Welt­meis­ter­schaft in Süd­afrika war Car­rick nicht berück­sich­tigt worden, obwohl er im vor­läu­figen Kader stand. 2006 in Deutsch­land war er zwar dabei, spielte aber nur im WM-Ach­tel­fi­nale gegen Ecuador. Im Verein lief es für Car­rick besser. 2008 gewann er mit Man­chester die Cham­pions League. Im Finale gegen den FC Chelsea stand er die kom­pletten 120 Minuten auf dem Spiel­feld und ver­wan­delte im Elf­me­ter­schießen den zweiten United-Elf­meter. Ins­ge­samt bestritt Car­rick, der von den Tot­tenham Hot­spurs nach Man­chester kam, bis­lang 244 Par­tien für die Red Devils“. Heute wird er 33 Jahre alt.