Bayer 04 Lever­kusen (37 Punkte)

Mit Blick auf die Tabelle hat Lever­kusen mit 37 Punkten die beste Aus­gangs­lage im Abstiegs­kampf. Aller­dings konnte Lever­kusen in den letzten zehn Spielen nur einmal gewinnen, gegen den Absteiger Darm­stadt. Geht die Tal­fahrt also weiter?

Was spricht für den Klas­sen­er­halt?

Die beste Nach­richt vorweg: Lever­kusen kann höchs­tens auf dem Rele­ga­ti­ons­platz landen. Das ist doch schon mal was. Und mit einem Sieg im Derby gegen Köln am Samstag wäre der Klas­sen­er­halt gesi­chert, sofern der HSV seine beiden Spiele nicht mit etwa 12:0 gewinnen sollte.

Für Lever­kusen spricht natür­lich auch der auf dem Papier beste Kader unter den Abstiegs­kan­di­daten. Dass sie kicken können, zeigten sie in der Hin­runde, die sie noch auf dem achten Platz abschlossen. Auch die Auf­tritte in der Cham­pions League konnten sich sehen lassen.

Was spricht gegen den Klas­sen­er­halt?

Der Wurm hat sich tief in das Bayer-Kreuz gefressen. Nur ein Sieg aus den ver­gan­genen zehn Spielen zeigt: Die Lage ist ernst.

Das Rest­pro­gramm ist happig, denn es geht gegen zwei Ver­eine, die beide noch nach Europa wollen. Am Samstag steht das Derby im Heim­spiel gegen Köln an. Der Lokal­ri­vale steht aktuell auf dem siebten Rang. Im letzten Spiel muss Lever­kusen dann zu Hertha BSC, der­zeit auf dem sechsten Platz.

Einer wird immer noch schmerz­lich ver­misst: Mit­tel­feld-Star Hakan Cal­ha­noglu, der seine vier­mo­na­tige Sperre wegen einem Ver­stoß gegen die Trans­fer­richt­li­nien absitzt.

Hinzu kommt auch, dass das Team über kei­nerlei Abstiegs­kampf Erfah­rungen ver­fügt. Seit 13 Jahren gab es keinen zwei­stel­ligen Tabel­len­platz am Ende der Saison.

Wel­ches Ass hat Bayer im Ärmel?

Wenn es um die Moti­va­tion geht, gibt es bekannt­lich nur einen: Rudi Völler. Sollte Lever­kusen das Derby ver­lieren, Gott bewahre, sollten alle besser einen großen Bogen um den Mann machen. Denn er wird sich jeden Spieler ein­zeln vor­knöpfen, in seine Ein­zel­teile zer­legen und ordent­lich zusam­men­bauen. Gegen die Hertha wird Lever­kusen dann ein wahres Feu­er­werk abrennen.