Anzeige
Präsentiert von Oatly

Vegane Ernährung im Leistungssport

Als die acht Wochen um sind, kann Jake Wilton nicht anders: Er braucht jetzt drin­gend einen Döner. Also fährt er nach Berlin zu seiner Lieb­lings-Döner­bude und bestellt: einmal mit alles und scharf. Zwei Monate lang hat er sich vegan ernährt. Schwer­ge­fallen ist ihm das nicht. Den­noch will er sich jetzt etwas was gönnen, als kleine Beloh­nung. Gerade nach anstren­genden Spielen in der Vor­be­rei­tung brauche ich das manchmal: richtig ekliges, fet­tiges Essen.“

Doch wäh­rend der Vor­be­rei­tung auf die Saison 2021/22 musste er darauf ver­zichten. Gemeinsam mit neun wei­teren Spie­lern des Nordost-Regio­nal­li­gisten SV Babels­berg 03 hat er an einem bis dato ein­ma­ligen Pro­jekt teil­ge­nommen: Erst­mals haben Wissenschaftler:innen in einer Pilot­studie unter­sucht, wie sich eine vegane Ernäh­rungs­weise auf den Ernäh­rungs­status und die kör­per­liche Leis­tungs­fä­hig­keit von Fuß­ball­spie­lern im Leis­tungs­be­reich aus­wirkt. Initi­iert wurde das Pro­jekt von Oatly, lang­jäh­riger Partner und Tri­kot­sponsor des Ver­eins.

Wenn ich den Honig bei mir im Schrank habe stehen sehen, musste ich schon manchmal mit mir kämpfen“

Marcus Hoffmann

Für die Studie wurden die Kicker ein­ge­hend unter­sucht. Sie mussten nicht nur Blut­proben abgeben, son­dern sich auch einer aus­führ­li­chen Leis­tungs­dia­gnostik unter­ziehen – und das gleich dreimal: zum Trai­nings­auf­takt Ende Juni, zu Beginn der Inter­ven­tion acht Wochen später und zum Ende des Expe­ri­ments Mitte Sep­tember. Um mög­liche Unter­schiede in Leis­tungs­fä­hig­keit und Ernäh­rungs­status auf die rein pflanz­liche Ernäh­rung zurück­führen zu können, bil­deten acht Spieler eine omni­vore Kon­troll­gruppe, sie ernährten sich also wei­terhin von Misch­kost. Auch diese Gruppe durch­lief sämt­liche Unter­su­chungen. 

Zwar betonen die Spieler aus der Veganer Gruppe, dass ihnen die Ernäh­rung wäh­rend der acht Wochen grund­sätz­lich leicht gefallen sei. Doch es gibt durchaus Gerichte und Lebens­mittel, die sie ver­missen. Wie sein Mann­schafts­kol­lege Jake Wilton gönnt sich auch Tino Schmidt nach beson­ders anstren­genden Spielen eigent­lich gerne mal einen Döner­teller. Und Rou­ti­nier Marcus Hof­mann hat eine Schwäche für Honig: Wenn ich den bei mir im Schrank habe stehen sehen, musste ich schon manchmal mit mir kämpfen“, gesteht er in einer Doku über das Pro­jekt. Aber: Der Rest war total ent­spannt.“

Alles andere als ent­spannt ver­laufen die Wochen wäh­rend des Unter­su­chungs­zeit­raums. Erst die heiße Phase der Sai­son­vor­be­rei­tung mit zahl­rei­chen Trai­nings­ein­heiten und Test­spielen, dann der Regio­nal­li­ga­start und als High­light schließ­lich das DFB-Pokal­spiel gegen die SpVgg Fürth, das Babels­berg sen­sa­tio­nell im Elf­me­ter­schießen gewinnt. Das kostet Körner. Doch haben die Spieler der veganen Gruppe davon genug? Sind sie trotz ihrer Ernäh­rungs­um­stel­lung genauso leis­tungs­fähig?