Die Titel­samm­lung von Sogndal IL ist exakt so umfang­reich wie die des VfL Bochum. Ein ein­ziges Mal schaffte es der Klub ins nor­we­gi­sche Pokal­fi­nale. Das war 1976 – und mün­dete in einer 1:2‑Niederlage gegen Brann Bergen. Man kann es ruhig so deut­lich for­mu­lieren: Die Schwarz-Weißen aus der Stadt Sogn­dals­fjöra gelten seit je her als graue Maus“. Und als Fahr­stuhl-Verein“. Ein Image, dass alles andere als sexy ist. Sogndal IL buhlt bis­lang ver­geb­lich um die Gunst der Massen.

Das soll sich ändern! Um den 5.500 Zuschauer fas­senden Foss­h­au­gane Campus“ künftig zum Bersten zu bringen, gibt die Klub­füh­rung ordent­lich Gummi. Ja, richtig gelesen: Sogndal IL hat ein offi­zi­elles Klub-Kondom kre­iert – und lässt die lus­tigen Lüm­mel­tüten im ganzen Stadt­ge­biet und dar­über hinaus gratis ver­teilen. Unter dem Motto Steh jetzt auf!“ (so lautet auch der Titel des Ver­eins­liedes) will man vor allem die Auf­merk­sam­keit der zuge­reisten Stu­denten, ähem …, erregen.

Rei­ßender Absatz am Ständer

Und nun steht er dort, mitten in der Uni-Mensa – stolz und auf­recht: Ein gewal­tiger, prall gefüllter Ständer, aus dem sich die Stu­den­ten­schaft frei nach Bedarf mit Pari­sern ein­de­cken kann. Damit jeder, wirk­lich jeder, etwas Ordent­li­ches anzu­ziehen hat“, heißt es auf dem Plakat, das die große Gratis-Kondom-Aktion bewirbt. Und die kleinen schwarz-weißen Päck­chen, bedruckt mit dem Wappen von Sogndal IL, finden rei­ßenden Absatz! Am ersten Tag musste der Ständer bereits nach einer Stunde neu bestückt werden. 

Die Stu­denten sind eine der Haupt-Ziel­gruppen unserer Aktion“, sagt Hilde Östbö, die für die Kam­pagne ver­ant­wort­lich zeichnet. Bis­lang konnte man sie noch nicht als Fans akti­vieren. Des­halb war es an der Zeit, etwas mehr Auf­merk­sam­keit zu gene­rieren, damit sie die Augen öffnen für Sogndal IL. Wir dachten uns: Warum machen wir das nicht ein­fach mit­hilfe von Kon­domen?“ Geile Aktion, irgendwie.

Wir­kung vor allem in den sozialen Netz­werken

Die Kam­pagne, die sich durchaus wit­ziger und sprit­ziger Wort­spiele bedient, zeigt bis­lang vor allem in den sozialen Netz­werken Wir­kung. Noch nie war etwas mit dem Sogndal-Wappen darauf so kleidsam“, wit­zelt ein Fan von Rosen­borg Trond­heim bei Face­book. Ein anderer findet: Kon­dome für euch Schw … – das passt!“ Ein Dritter fragt: Wusstet ihr eigent­lich, dass ganz unten auf euren Kon­domen Seri­en­num­mern auf­ge­druckt sind? Ach nein! Sogndal-Fans müssen ihre Kon­dome ja nie ganz hin­ab­rollen.“ Hahaha.

Auch auf den Ticket­ver­kauf hat die Aktion durchaus sti­mu­lie­renden Ein­fluss. Für das Liga-Derby am Samstag gegen Brann Bergen gingen die Ein­tritts­karten weg wie warme Sem­meln. Wobei: Die meisten Men­schen in der Gegend sind ja Brann-Fans. Und genau das ist der Punkt: Sogndal IL, von Tra­di­ti­ons­klubs wie Rosen­borg, Brann und Viking Sta­vanger geo­gra­fisch ein­ge­keilt, muss seit je her mehr um sein Publikum kämpfen als die anderen.