Seite 2: „Eine saudumme Aktion“

Zudem wirft dieses ganze Gezeter die Frage auf, wann es eigent­lich ver­boten wurde, in einem Inter­view nach dem Spiel, das zu sagen, was einem im Kopf rum­schwebt, statt dem, was einem die PR-Berater zuvor bei­gebracht haben? Wir fallen heute schon betend auf die Knie, wenn Offen­bachs Markus Müller zu seiner sau­dummen Aktion vor dem 0:1 gegen Glad­bach sagt: Es war eine sau­dumme Aktion von mir. Heute bin ich der Depp.“

Mal ehr­lich, wäre einem gestan­denen Erst­li­ga­profi ein mül­ler­skes Hand­spiel uner­laufen, das zudem zum 1:0 und damit zum Poka­laus geführt hätte, er hätte sich gewunden wie ein Aal, sicher eine Berüh­rung im Rücken gespürt und seine Unschuld beteuert, um gleich darauf seiner Mann­schaft zu danken, die gut ange­fangen hat, ohne die all das nicht mög­lich gewesen wäre, die weiter schauen muss zum nächsten Spiel. Schnarch!

Eine Kerze am Ende der Phra­sen­hölle

Doch als dann schließ­lich Bie­le­felds Fabian Klos nach der ein­zigen Pokal­sen­sa­tion dieser Spiel­runde relativ offen zu Pro­to­koll gab, dass es ihm relativ Wurst“ wäre, ob der Gegner Bremen, Frei­burg oder Bayern heiße, weil ein Sieg mit Arminia Bie­le­feld gegen einen Bun­des­li­gisten ohnehin das Aller­größte für ihn sei, wurde uns end­gültig klar, wie uns die die Field-Inter­views der letzten Jahre schlei­chend lobo­to­miert haben. Es ist erschre­ckend, wie sehr wir uns offenbar an die immer­glei­chen Inter­view-Satz­bau­steine der Bun­des­liga gewöhnt haben, wenn wir bei Aus­sagen wie denen von Erd­mann, Klos und Müller schon Freu­den­tränen in den Augen haben. Und den­noch müssen wir uns ver­neigen vor ihren herr­lich offenen Aus­sagen, die wie eine Kerze am Ende der end­losen Phra­sen­hölle fla­ckern. Bevor sie end­gültig ver­glimmt, bleibt uns noch noch eine Bitte an alle Bun­des­liga-Profis: Nehmt doch auch mal den Klei­der­bügel aus dem Trikot und sagt das, was ihr sagen wollt. Nicht das, was ihr denkt, was ihr sagen sollt.

Und liebe Dort­munder, bevor ihr nun eure Fin­ger­ge­lenke durch­drückt, um Dennis Erd­mann in einer belie­bigen Kom­men­tar­spalte die Leviten zu lesen, lasst euch noch einmal auf der Zunge zer­gehen, was Dennis Erd­mann über euren Ciro Immo­bile gesagt hat: Ich hab ihn mit ein paar Sprü­chen mal­trä­tiert. Da hat er mir immer wieder erzählt, was er ver­dient. Das ging in den Mil­lio­nen­be­reich. Da habe ich dann meine Klappe gehalten.“ Und nun denkt mal nach, wie ihr reagiert hättet, wenn so etwas einer von euren Jungs zu Cris­tiano Ronaldo gesagt hätte. Zum Bei­spiel Kevin Groß­kreutz. Ihr würdet das denken, was wir denken. Danke dafür, geiler Typ!