Minh Huynh Ho, Sie spielen in der Kreis­liga bei Blau-Weiß Fried­richs­hain. Diese Woche waren Sie aller­dings ein biss­chen mit Ronald­inho kicken. Wie kam es dazu?
Ronald­inho war für seinen Sponsor Nike in Berlin unter­wegs und schaute des­wegen bei einem Klein­feld-Tur­nier vorbei. Kevin-Prince Boateng und Joshua Kim­mich waren auch da. Irgend­wann unter­brach der Mode­rator das Tur­nier und sagte: Zehn Leute dürfen jetzt mit Ronald­inho spielen.“

Also rannten Sie ein­fach aufs Feld?
Nein, das nicht. Aber ich hatte Glück, denn der Mode­rator stand direkt neben meinem Kumpel und mir. Er suchte unter den knapp 1000 Zuschauern nach Kan­di­daten, sah als erstes uns und wählte uns aus. Plötz­lich stand ich mitten im Feld und spielte mit Ronald­inho in einer Mann­schaft.

Wer ist tech­nisch besser?
Da muss ich leider ganz ehr­lich sein: Ronald­inho. Obwohl er zunächst so wirkte, als hätte er gar keine Lust. Er hat Stand­fuß­ball gespielt.

Also haben Sie selbst das Heft in die Hand genommen?
Bei meinem ersten Ball­kon­takt dachte ich kurz nach: Soll ich jetzt selber drib­beln? Dann schaute ich mich um und mir wurde klar: Die 1000 Zuschauer sind nicht wegen mir gekommen. Also habe ich den Ball schleu­nigst zu Ronald­inho gepasst. 

Und der?
Der hat erstmal seinen Gegen­spieler getun­nelt. Das war schon frech. Zumal ich immer noch nicht ganz kapiert habe, wie er das ange­stellt hat. Aber so war das bei all seinen Aktionen: Er stand auf einem Fleck­chen im Feld, die Arme bewegte er quasi gar nicht. Und plötz­lich schnib­belte er einen unglaub­li­chen Pass aus dem Fuß­ge­lenk. Solche Zuspiele habe ich noch nie in meinem Leben gesehen.

Wie ging das Spiel aus?
Das Ergebnis war Neben­sache für mich. Besser gesagt: Ich habe keine Ahnung (lacht). Nach fünf Minuten war der Spaß auch schon wieder vorbei und wir mussten vom Feld. 

Eine letzte Frage haben wir trotzdem noch: Hatte Ronald­inho seine WM-Trommel dabei?
Nein. Leider nicht. Dafür ist mir aber etwas anderes an ihm auf­ge­fallen. 

Und zwar?
Im Wiki­pedia-Artikel über Ronald­inho steht, dass er 1,81 Meter groß ist. Aber als er so neben mir stand, da habe ich gemerkt: Der ist viel, viel größer. Min­des­tens 1,90 Meter. Ich erwarte eine Über­ar­bei­tung des Arti­kels.