Gleich vorweg: Die Ent­schul­di­gung von Luis Suárez gegen­über Patrice Evra hat es nicht in unsere Aus­wahl geschafft. Auch können wir nicht alle Aus­raster und darauf fol­gende Ent­schul­di­gungen eines Jens Leh­mann doku­men­tieren. Bei der Suche nach Reue­be­kun­dungen eines Stefan Effen­berg gab uns Google zudem null Treffer an. 

Der FC Union Berlin wartet im Übrigen seit mitt­ler­weile fünf Jahren erfolglos auf eine Ent­schul­di­gung des Päch­ters der Auto­bahn­tank­stelle bei Groß Sarau, nachdem dieser Anzeige gegen die Mann­schaft wegen Haus­frie­dens­bruch, Belei­di­gung und Nöti­gung erstattet hatte. Klub­chef Zingler schoss damals zurück, seine Spieler seien belei­digt, pro­vo­ziert und am Ein­kauf gehin­dert worden. Ein sol­ches Ver­halten wolle man nicht hin­nehmen. 

Unglaub­lich, was auf und neben den Fuß­ball­plätzen Europas so pas­siert. Die rüh­rendsten, manchmal aber auch miss­glück­testen Aus­fälle und Ent­schul­di­gungen in der Über­sicht. 

Klopp vs. Podolski

Der Trans­fer­poker in der Win­ter­pause Anfang des Jahres ließ die emo­tio­nalen Wogen höher schlagen. Dort­munds Trainer Jürgen Klopp ver­kün­dete kur­zer­hand, dass er sich nicht für eine Ver­pflich­tung von Lukas Podolski inter­es­siere, da dessen Leis­tungen zu unkon­stant seien. Podolski pöbelte unge­wohnt rede­ge­wandt zurück, dass Dort­mund sich einen Spieler wie ihn nach der Cham­pions-League-Pleite nicht mehr leisten könne. Poldis Berater Schramm konnte Ent­war­nung ver­melden: Herr Watzke hat direkt bei mir ange­rufen, sich in aller Form im Namen des BVB ent­schul­digt und darum gebeten, das Poldi auch so zu sagen.“ 

Leh­mann vs. alle

Ein­sicht ist bekannt­lich der erste Weg zur Bes­se­rung. Und so ließ uns Jens Leh­manns Äuße­rung hoffen, als er ver­kün­dete: Dass ich mich nicht immer kor­rekt ver­halte, das ist leider so auf dem Fuß­ball­platz.“ Zuvor hatte der VfB-Tor­hüter im Spiel gegen den FSV Mainz im Dezember 2009 die Kon­trolle ver­loren, unter anderem den Mainzer Aris­tide Bancé gefoult und einem VfB-Fan die Brille geklaut. Letz­teres sei ihm danach immerhin pein­lich und unan­ge­nehm“ gewesen. Eine andere Mög­lich­keit ihn zum Schweigen zu bringen“, habe er in dem Moment jedoch nicht gesehen. Es tut mir vor allem für die Mann­schaft leid“, so Leh­mann. Na immerhin. 

Henry vs. Arsenal-Fan

Nach der über­ra­schenden 2:3‑Niederlage des FC Arsenal gegen Swansea City am 15. Januar 2012 schlen­derte Thierry Henry nichts­ah­nend in den mit­ge­reisten Fan­block, um sich für die Unter­stüt­zung zu bedanken. Als ihn einer der Fans beschimpfte, for­derte der Fran­zose ihn zum Duell heraus. Im Nach­klang ver­tei­digte Henry zwar seine berech­tigte Wut, rela­ti­vierte aber die Her­aus­for­de­rung zum Kampf mit einer indi­rekten Ent­schul­di­gung: Es war nicht meine Absicht, bös­willig oder bedroh­lich zu sein. Ich bin mir bewusst, dass ich das ruhiger hätte sagen können.“ Jones vs. Reus
Nachdem Jer­maine Jones im DFB-Pokal-Ach­tel­fi­nale Schalke 04 gegen Mön­chen­glad­bach seinem Gegen­spieler Marco Reus einen derben Fuß­tritt ver­passt hatte, ent­schul­digte er sich via Twitter: Ich habe mit Marco Reuss tele­fo­niert und das Ding aus der Welt geschafft. Ich habe einen Fehler gemacht, den ich auch sehr bedaure.“ Bereits in einem vor­an­ge­gan­genen Tweet hatte er sich bei allen“ ent­schul­digt, vor allem bei Marco Reuss“. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. 

Leh­mann vs. Kahn

Ich muss zugeben, dass man hin­ein­in­ter­pre­tieren kann, ich wolle mich mora­lisch über Kahn erheben. Inso­fern war es sicher­lich leicht­fertig. Dafür muss ich mich ent­schul­digen“, sagte Jens Leh­mann, der im Februar 2004 merk­lich unzu­frieden mit seiner Reser­vis­ten­rolle in der Fuß­ball­na­tio­nal­mann­schaft war. Zuvor hatte er Oliver Kahn wegen seines Pri­vat­le­bens atta­ckiert: Ich habe keine 24-jäh­rige Freundin, ich habe ein anderes Leben.“ Ganz über­zeu­gend wirkte seine Ent­schul­di­gung nicht, als er nach­setzte: Ich wollte mich absolut nicht in Kahns Pri­vat­leben ein­mi­schen. Ehe kaputt, davor ist letzt­lich keiner sicher.“ 

Daum vs. Homo­se­xu­elle

Nachdem Chris­toph Daum als Trainer des FC Köln in einem DSF-Inter­view im Mai 2008 Homo­se­xu­elle mit Kin­des­miss­brauch in Zusam­men­hang gebracht hatte, distan­zierte er sich am Rande eines Tref­fens mit Ver­tre­tern des schwul-les­bi­schen Köln-Fan­clubs Andersrum rut-wiess“ von seinen homo­phoben Äuße­rungen. Zudem stellte er klar, dass die Äuße­rungen ganz und gar nicht seiner Lebens­ein­stel­lung ent­sprä­chen. Fan­club-Ver­treter Patrik Maas äußerte Ver­ständnis für den impul­siven Daum: Er redet schneller, als er denkt. Und dafür liebt ihn Deutsch­land ja.“ Klingt nach Ent­schul­di­gung ange­nommen“. 

Miller vs. Harper

Ross Miller ist Fan des eng­li­schen Erst­li­gisten FC Sun­der­land. Als sein Verein im Januar 2011 auf den Rivalen New­castle United traf, brannten ihm die Siche­rungen durch. Er stürmte aufs Feld und schubste New­castle-Tor­wart Steve Harper. Der 17-Jäh­rige wurde dann von seinem Vater gezwungen, Harper beim Trai­ning auf­zu­su­chen, um sich zu ent­schul­digen. Da dieser trai­nings­frei hatte, schickte er ihm einen Brief. New­castles Kapitän Kevin Nolan blieb hart: Dieser Fan sollte nie wieder ein Sta­dion betreten dürfen.“ 

Frings vs. Löw

Ganz Deutsch­land kamen die Tränen: Ich bin ent­täuscht, mehr noch: Ich bin regel­recht traurig“, so Torsten Frings, nachdem er im Vor­feld der WM 2010 nicht für die ent­schei­denden Test­spiele nomi­niert wurde. Zuvor hatte er bereits den Ver­dacht geäu­ßert, dass Natio­nal­trainer Jogi Löw nicht anhand der Leis­tung der Spieler ent­scheide, wer auf­ge­stellt wird. Später ent­schul­digte er sich für die öffent­liche Kritik an Löws Per­so­nal­po­litik: Das war für mich eine neue, schwer zu ver­ar­bei­tende Situa­tion und in der ersten Reak­tion habe ich des­halb das eine oder andere Wort benutzt, das ich heute bedaure.“ 

Kempter vs. Bayern Mün­chen

Im Skandal um den ehe­ma­ligen Schrieds­richter Man­fred Ame­rell hatte dieser E‑Mails zwi­schen ihm und Michael Kempter ver­öf­fent­licht. Dar­unter eine Mail, in der Referee Kempter schrieb: Gleich spielen die Bayern. Hof­fent­lich fliegen sie gleich raus. Dann stoßen wir an.“ Kempter ent­schul­digte sich beim Rekord­meister für seine Anti-Bayern-Mail“ und konnte laut Karl-Heinz Rum­me­nigge glaub­haft ver­mit­teln, dass er absolut unpar­tei­isch ist.“ Die Bayern hätten dem­nach kein Pro­blem, wenn Kempter zukünftig wieder Bayern-Spiele pfeifen würde. Rum­me­nigge: Wir sind nicht nach­tra­gend.“ So denn. St.-Pauli-Fan vs.

Schiffner
Kein April­scherz und wenn, dann kein gelun­gener: Am 1. April 2011 traf den Lini­en­richter Thorsten Schiffner beim Auf­ein­an­der­treffen von St. Pauli und Schalke 04 ein voller Bier­be­cher im Nacken. Die Begeg­nung wurde dar­aufhin abge­bro­chen, der Übel­täter später ermit­telt und fest­ge­nommen. Öffent­lich ent­schul­digt hat sich nicht der Bier­be­cher-Werfer, dafür aber umso deut­li­cher der dama­lige Pauli-Trainer Holger Sta­nis­lawski: Ich kann mich nur für diesen Voll­honk ent­schul­digen. Der soll sich das Ding von mir aus selbst an den Kopf werfen.“ 

Pepe vs. Messi

Es ist noch gar nicht lange her, da machte Real Madrids Abwehr­spieler seinem Ruf alle Ehre und trat beim Clá­sico gegen FC Bar­ce­lona unge­schickt absicht­lich auf Lionel Messis Hand, als der nach einem Foul auf dem Boden saß. Es folgte die erwartet halb­her­zige Ent­schul­di­gung: Falls Messi sich belei­digt fühlt, ent­schul­dige ich mich bei ihm.“ Und außerdem: Mir würde es nie­mals ein­fallen, einem Mit­spieler Schaden zuzu­fügen.“ Reals Sport­di­rektor Zine­dine Zidane sprang eben­falls für Pepe ein: Er ist ein char­manter Kerl, sehr höf­lich.“ Nun ja, ent­schei­dend ist auf dem Platz. 

Ibi­sevic vs. Ball­mäd­chen

Mütter und Väter dieser Welt: Haltet eure Töchter von Vedad Ibi­sevic fern! Nachdem er am 26. Februar 2011 bei der Hof­fen­heimer 1:2‑Pleite gegen den FSV Mainz aus­ge­wech­selt wurde, trat er wütend gegen eine Trink­fla­sche, die das Ball­mäd­chen Jaque­line nur knapp ver­fehlte. Die 12-Jäh­rige beteu­erte danach, dass sie den Vedo“ eigent­lich ganz toll finde, wenn denn mal die Tore rein­gehen würden. Ibi­sevic musste zur Strafe eine Auto­gramm­stunde in der Schul­klasse von Jaque­line abhalten, tat aber so, als sei das auch für ihn ein Geschenk: Ich mag Kinder.“ Jaque­line bekam zum Trost eine signierte Trink­fla­sche. 

Breno vs. Bayern Mün­chen
Bayern zieht da ein krummes Ding mit mir ab“, twit­terte Breno wütend, nachdem er im Januar in der B‑Elf von Bayern Mün­chen auf­laufen musste. Später ent­schul­digte er sich für den Ein­trag bei Trainer Heinckes. Er hätte etwas miss­ver­standen. Rum­me­nigge emp­fahl ihm, das mit dem Twit­tern zukünftig zu lassen: Die Spieler können nicht ein­fach ihren Gefühlen freien Lauf lassen.“ Breno erhielt für seinen Aus­fall die Gelbe Karte“. Da hat er wohl nochmal Glück gehabt. 

Hol­stein Kiel vs. Borussia Dort­mund

80.000 Zuschauer im West­fa­len­sta­dion schwankten zwi­schen Rühr­se­lig­keit und Fremd­schämen, als sie das legen­däre Ent­schul­di­gungs­video der Hol­steiner Jungs erblickten. Darin ent­schul­digte sich die Mann­schaft von Hol­stein Kiel für die ver­balen Ent­glei­sungen wäh­rend der Live-Schal­tung in ihre Kabine nach der DFB-Pokal-Vier­tel­final-Aus­lo­sung: Wir wollen uns bei euch im Namen von Hol­stein Kiel ent­schul­digen. Wäh­rend der Aus­lo­sung des DFB-Pokal-Vier­tel­fi­nals sind mit Einigen von uns die Pferde durch­ge­gangen. Das war unsport­lich und falsch.“ Bisher unent­schul­digt blieben die Gesänge Wir haben Mainz gefickt“, die mitt­ler­weile auf­ge­taucht sind.