Die Inves­torin Kara Nortman stammt aus einer sport­li­chen Familie und begeis­terte sich schon früh für den ame­ri­ka­ni­schen Frau­en­fuß­ball. Die Oscar­preis­trä­gerin Natalie Portman ist über­zeugte Femi­nistin und tritt für Tier­rechte ein. Bei einer Wohl­tä­tig­keits­ver­an­stal­tung trafen die beiden auf­ein­ander und kamen ins Gespräch über Fuß­ball. Gemeinsam setzen sich Nortman und Portman seither für gleiche Bezah­lung von Frauen und Män­nern ein. Außerdem ent­wi­ckelten sie die Vision, einen neuen Frau­en­fuß­ball­klub zu gründen. Natalie schrieb mir drei Nach­richten, jeweils nur einen Satz: Lass uns ein Team nach L.A. bringen“, sagt Nortman der New York Times.

Am ver­gan­genen Dienstag gab die National Women’s Soccer League (NWSL) bekannt, im Früh­jahr 2022 mit einer Mann­schaft aus Los Angeles an den Start zu gehen. Ich bin begeis­tert, Teil des Pro­jekts zu sein“, sagt Portman. Und weil es im Fuß­ball darum geht, breit auf­ge­stellt zu sein, suchten sich die vier Gründer Nortman, Portman und die Medi­en­un­ter­nehmer Julie Uhrman und Alex Oha­nian nam­hafte Unter­stüt­zung. Angel City“ war geboren.

Auch die zwei­jäh­rige Olympia ist mit an Bord

Die Inves­to­ren­gruppe, die eine Frau­en­fuß­ball­mann­schaft nach Los Angeles bringen will, ist ein eli­täres Kon­glo­merat aus erfolg­rei­chen Frauen (und wenigen Män­nern). Es setzt sich zusammen aus Hol­ly­wood-Stars wie Eva Longoria, Ame­rica Fer­rera oder Jen­nifer Garner, ehe­ma­ligen Fuß­ball­profis wie Abby Wam­bach, Mia Hamm oder Julie Foudy und Unter­neh­mern wie Julia Uhrman oder Alex Oha­nian, dem Reddit-Mit­be­gründer und Mann von Serena Wil­liams, die ebenso wie die gemein­same Tochter Olympia als Inves­torin auf­tritt. Als jemand, der mit meiner zwei­jäh­rigen Tochter Stunden damit ver­bringt, gegen einen Fuß­ball zu treten, möchte ich, dass sie bei dieser Revo­lu­tion in der ersten Reihe sitzt“, sagt Oha­nian. Und es ist nicht weniger als echte Ver­än­de­rung, was Angel City bewirken soll.

Oha­nian wird zwar als füh­render Kopf der Inves­to­ren­gruppe dienen, Julie Uhrman aber ist Prä­si­dentin des Women’s Foot­ball Club Angel City, wie der vor­über­ge­hende Name lautet. Bis Ende des Jahres soll dann der Name des Teams, das 2022 sein erstes Pflicht­spiel absol­vieren wird, fest­stehen. Schon jetzt besticht das Pro­jekt der diversen Inves­to­ren­gruppe mit inno­va­tiven Ideen.

Der Weg, den das Fran­chise ein­schlägt, ist kein tra­di­tio­neller. Die Eigen­tü­me­rinnen und Eigen­tümer haben erst eine Vision ent­wi­ckelt, bevor sie über­haupt auf die Liga zuge­gangen sind. Diese sei von Anfang an klar gewesen, sagt Uhrman: Cham­pions auf und neben dem Platz.“