Seite 2: Warum holen die Bayern nicht einfach zwei, drei Neue?

Zwei Tore in zwei Jahren: Warum lässt Schalke den Matondo gehen, wenn er doch augen­schein­lich so gut zum Klub passt?
Gute Frage, viel­leicht sucht man bei Schalke nach Spie­lern, die noch besser zum Klub passen als Matondo. Spieler aus der Alt­her­ren­mann­schaft von Tas­mania Berlin viel­leicht oder Spieler aus anderen Sport­arten. Oder auch Spieler, die nach dem 0:1 den Ball in die Hand nehmen und drohen, das sei ihr Ball, sie hätten den mit­ge­bracht und wenn es nicht neue Teams gebe, die ein biss­chen fairer sind, schließ­lich spielen nicht alle im Verein, würden sie nach Hause gehen und den Ball mit­nehmen und dann können die anderen ja gucken wo sie bleiben, so! Wir wissen es nicht, wir wissen nur: Die Wege des Schnei­ders sind uner­gründ­lich.

Hä, der Szo­boszlai ist ver­letzt? Aber warum sollte man denn einen ver­letzten Spieler ver­pflichten, für sowas gibt es doch den Medi­zin­check?
Stimmt, ja.

Alle beschweren sich, dass der Bayern-Kader so dünn ist. Warum holen die nicht ein­fach zwei, drei Neue?
Wäre jetzt 2017, würden wir diese Frage mit einem soliden Sali­ha­midzic-You­tube-Gag beant­worten. Aller­dings ist 2021 und die Bayern sind der Kon­kur­renz mitt­ler­weile so galak­tisch weit ent­eilt, dass der Verein auf dem Markt gar keine Spieler mehr findet, die eine Ver­stär­kung dar­stellen würden. Wes­wegen der Klub (viel­leicht) neue Wege geht und in Thomas Mül­lers Pfer­de­s­per­ma­labor Fuß­ball­spieler-Deck­hengst-Super­hy­briden züchtet, kickende Zen­tauren mit Pfer­de­lunge, vier Beinen und einem Huf wie Hugo Almeida, um die Liga end­gültig zu Schund zu reiten. So ein Pro­zess dauert natür­lich länger als eine han­dels­üb­liche Spie­ler­ver­pflich­tung, so weit unsere Theorie, die ins­ge­samt aber bis­lang nicht mehr ist als das unbe­stä­tigte Hirn­ge­spinst eines ein­zelnen 11freunde.de-Autors, der viel­leicht mor­gens nicht schon von den edlen Tropfen naschen sollte. Wir bleiben aber auf jeden Fall dran. 

-