Der Mit­ar­beiter am Ber­liner Ter­minal
Wir wissen nicht genau, wer es war, aber der­je­nige, auf dessen Mist wohl diese schönen Sätze zu den Bayern gewachsen sind, ver­dient einen Platz in der 11 des Spiel­tags:
Ent­schul­digen Sie, wir bedauern sehr, Ihnen mit­teilen zu müssen, dass ihr Flug inmitten einer Pan­demie für ein Quatsch­tur­nier in ein Land, das Men­schen­rechte mit Füßen tritt, leider wegen 30 Sekunden Ver­spä­tung auf morgen ver­schoben wurde. Wir wün­schen Ihnen trotzdem einen ange­nehmen Auf­ent­halt, nehmen Sie sich doch einen Kaffee für 5,70 Euro. Für wei­tere Fragen steht Ihnen unsere Hot­line zur Ver­fü­gung.“

Elvis Rexh­becaj
Mit zwei Tref­fern hat Elvis das Derby zwi­schen Glad­bach und Köln zugunsten der Dom­städter ent­schieden. Und wenn der 1. FC Köln tat­säch­lich in der Bun­des­liga bleibt, leben tot­ge­sagte Rock­größen wirk­lich länger.

Ridle Baku

Ein Tor gemacht, zwei wei­tere wurden annul­liert. Kein schlechter Auf­tritt für einen Rechts­ver­tei­diger. Aber auch kein Wunder bei Namens­geber Kalle Air“ Riedle. Um voll­ends in die großen Fuß­stapfen zu treten, fehlt Baku nur noch ein Dop­pel­pack im Cham­pions-League-Finale gegen Juventus Turin.

Marco Rose

Wenn wir nicht erfolg­reich sind, dann hat der Rose den Sieg wahr­schein­lich wegro­tiert“, nahm Glad­bachs Trainer Marco Rose die Rezep­tion seiner Trai­ner­leis­tung im Derby schon im Inter­view vor der Partie vorweg. Da war er wieder ziem­lich nett; zuvor hatte ihn der Sky-Reporter Ecki Heuser erzürnt. Auf die erneute Frage nach seiner Zukunft ging Rose in den Stare-down und schwieg Heuser an. Ein derart lautes Schweigen hatten wir zuletzt gehört, als unsere Eltern nach dem Eltern­sprechtag nach Hause kamen. Ecki Heuser bekam von Rose dann auch gleich den Blauen Brief in Sar­kasmus: War schön, mit dir über Fuß­ball zu reden.“

Imago1000643250h

Shko­dran Mus­tafi
Erstes Spiel, direkt an Gegen­toren betei­ligt, 0:3 ver­loren. So schnell wie Mus­tafi hat sich noch keiner in eine Mann­schaft inte­griert. In der kom­menden Trai­nings­woche muss er noch an Luft­lö­chern, Fehl­pässen und Stel­lungs­feh­lern arbeiten, um kom­plett auf Schalke anzu­kommen. Aber das dürfte kein Pro­blem sein.

Fabijan Buntic

Mit einem herr­li­chen Drop­kick traf Buntic zum zwi­schen­zeit­li­chen Aus­gleich der Ingol­städter gegen Köln – das Beson­dere: Buntic ist eigent­lich Tor­wart. Nach der Partie sagte er, dass er vor der Saison mit seiner Freundin gewettet habe, dass er in der Saison treffe. Es habe aber über 20 Spiele gedauert, merkte Buntic an, als hätte irgend­je­mand schon seine Tor­los­mi­nuten gezählt. Nach dem Spiel ver­kün­dete er: Ich bin bereit für den zweiten Sai­son­treffer.“ Ingol­stadt spielt nach vorne also mit der hän­genden Eins.