Son­der­tri­kots zu allen mög­li­chen Anlässen sind ange­sagt. Karneval/​Fasching/​Fastnacht, Jubi­la­rien und zuletzt auch Corona – die Tri­kots sind mal mehr, mal weniger gut gelungen, sie werden mal mehr, mal weniger gut auf­ge­nommen. Im All­ge­meinen sollen sie das fuß­ball­ro­man­ti­sche Herz höher schlagen lassen – und dabei für eine kleine Ver­kaufs­welle im Fan­shop sorgen, klar.

In den nächsten Wochen wird es eine ganze Welle dieser beson­deren Tri­kots in der zweiten und 3. Liga geben. Den Anfang macht der FSV Zwi­ckau, der am 20. April mit dem Spruch Fuß­ball gehört den Fans!“ auf der Tri­kot­brust auf­laufen wird. Eine Woche später ist der VfL Osna­brück dran mit der Son­der­edi­tion Bremer Brücke“. Im Mai folgen Hansa Ros­tock („Wir. Sind. Hansa.“), der 1. FC Mag­de­burg („Fuß­ball­club Mag­de­burg“), der Hal­le­sche FC („Chemie“ nebst Koor­di­naten und Sil­hou­ette der Stadt) und der SC Pader­born (Design wurde noch nicht vor­ge­stellt).

Kleine Quiz­frage: Was haben alle diese Ver­eine gemeinsam? Genau: Sie haben den glei­chen Haupt­sponsor. Sun­maker – ein Portal für Sport­wetten und wei­tere Glücks­spiele. Und dieser Sponsor möchte sich jetzt an der Fuß­ball­ro­mantik betei­ligen.

Wir unter­stützen, was du liebst!“

Die Frage war: Wie kann man Sun­maker, den Verein und die Fans ver­binden?“, sagt Thomas Andreas, Ver­ant­wort­li­cher für das deut­sche Geschäft von Sun­maker. Her­aus­ge­kommen ist die Aktion Wir unter­stützen, was du liebst!“. In den Pres­se­mit­tei­lungen heißt es unter anderem Trommle jetzt deine Freunde zusammen und unter­stützt gemeinsam den Verein!“ und Sun­maker hilft dem Verein durch die harte Corona-Zeit“. Als Dan­ke­schön laufen die Spieler sogar mit beson­deren Tri­kots auf. Und die getra­genen Shirts werden am Ende auch noch ver­lost! Ist das nicht schön?

Nicht so ganz. Denn die Unter­stüt­zung funk­tio­niert wie folgt: Um an der Ver­lo­sung teil­zu­nehmen, müssen Fans mit einem Konto auf der Platt­form für Online-Wetten ange­meldet sein. Wer keines hat, muss sich neu regis­trieren oder kann an der Ver­lo­sung nicht teil­nehmen. Bei Ein­gabe eines Codes und einem Min­dest­um­satz von zehn Euro gehen zehn Pro­zent der Summe an den Verein. Die finan­zi­elle Unter­stüt­zung des Klubs beträgt also genau einen Euro. Wir unter­stützen, was du liebst“ – damit ist wohl eher Sun­maker selbst gemeint. Thomas Andreas von Sun­maker sagt: Anbieter von Online-Wetten mussten durch den neuen Glücks­spiel­staats­ver­trag sehr große Ein­bußen hin­nehmen“. Die neue Fas­sung des Ver­trags soll Online-Casinos regu­lieren. Wir haben 50, 60, 70 Pro­zent unseres Busi­nesses ver­loren.“

Jetzt könnte man sagen, Sponsor ist Sponsor, Wer­bung ist Wer­bung, das gehört im Fuß­ball eben dazu. Und ein biss­chen Unter­stüt­zung ist besser als nichts. Laut Andreas wolle man mit diesem Add-on“ eine Bezie­hung zu den Fans auf­bauen. Doch die neue Ver­bin­dung zu den Anhän­gern hat seinen Preis: Mit der Liebe zum Verein werden Fans dazu gedrängt, ein Konto bei einem Glücks­spiel­an­bieter zu eröffnen, Geld ein­zu­zahlen. Die Gefahr der Spiel­sucht wird mit dem guten Zweck der Aktion über­tüncht. Ich ver­stehe die roman­ti­sche Seite“, sagt Thomas Andreas von Sun­maker. Und: Die Aktion wird gut auf­ge­nommen. Wir sehen einen Uplift.“

Dazu kommen wei­tere Punkte, die den Fans sauer auf­stoßen dürften. Da wäre die Ver­mark­tung auf den ver­eins­ei­genen Kanälen. Bis auf den etwas anderen Ein­satz von Emojis und einem jeweils anderen Teil­nah­me­code ist der Text der Bekannt­ma­chungen der­selbe. Roman­tisch wie ein Lie­bes­brief, der per Copy and Paste geschrieben wird.

Die Ver­wen­dung der halben Sonne war da schon eine Vor­gabe.“

Marvin Klotzkowsky

Und dann wäre da das Design der Tri­kots. In den Bekannt­ma­chungen wird dem Sponsor gedankt, dass er die Brust frei­mache und auf das Logo ver­zichte. Der Witz dabei: Das ist gar nicht mal bei allen fünf Ver­einen, die die Son­der­edi­tion bereits ver­öf­fent­licht haben, der Fall. Beim FSV Zwi­ckau ist das Symbol des Wett­por­tals über dem gewählten Slogan zu sehen. Beim 1. FC Mag­de­burg ist es hinter den Worten Fuß­ball­club Mag­de­burg“ ein­ge­fügt. Beim Hal­le­schen FC ist es um 90 Grad gedreht neben der Stadt­sil­hou­ette und dem Wort Chemie“ zu finden. Marvin Klotz­kowsky, Leiter der Geschäfts­stelle des FSV Zwi­ckau, erklärt zu den Tri­kots: Wir haben Sun­maker gefragt, wohin der Wunsch geht. Die Ver­wen­dung der halben Sonne war da schon eine Vor­gabe.“ Das Ergebnis: Eine PR-Aktion unter dem Deck­mantel der Fan- und Ver­eins­liebe.

Immerhin: Einige der Ver­eine nutzen die Mög­lich­keit auch in wei­terem Umfang. Der VfL Osna­brück bietet das Son­der­trikot zum Bei­spiel im Rahmen einer umfang­rei­chen Brü­ckenbox“ an. So ist das Trikot auch ohne Teil­nahme am Gewinn­spiel erhält­lich. Dafür müssen Fans des VfL aber auch 200 Euro für die Box hin­legen. Hansa Ros­tock wird einen Teil der Tri­kots zugunsten eines sozialen Pro­jekts ver­stei­gern, dem Hütte e.V.“. Auch der FSV Zwi­ckau ist laut Marvin Klotz­kowsky zumin­dest in Pla­nungen, das Design als T‑Shirt in den Ver­kauf zu geben. Er ließ die Fans über den Spruch des Son­der­tri­kots abstimmen – auch des­halb käme die Aktion bei den Zwi­ckauer Fans wohl ganz gut an, meint Klotz­kowsky. Ein­zeln zu kaufen ist bisher aller­dings nur das Trikot des Hal­le­schen FC.