Ricardo Clark, ame­ri­ka­ni­scher Neu­zu­gang der Frank­furter Ein­tracht, sagte bei seiner Vor­stel­lung am Main andächtig: »Ich bin kein böser Junge.« Was aber pas­sieren kann, wenn Clark sauer ist, lässt deut­sche Rudel­bil­dungen und Alibi-Schub­se­reien wie Kuschel­the­ra­pien aus­sehen. »Iron« Maik Franz hat sich angeb­lich schon darum bemüht, mit Clark das Zimmer zu teilen.