Als Fuß­baller ist ein guter Name nicht von Nach­teil. Uwe Seeler sin­nierte einst in einem Inter­view dar­über, wie es wohl gewesen wäre, wenn ihn seine Eltern Hans-Peter genannt hätten: Ob ich dann bei den Fans so beliebt geworden wäre? ›Uwe! Uwe!‹ klingt eben deut­lich besser als ›Hans-Peter! Hans-Peter!‹.“

Für Stürmer gilt das ganz beson­ders. Schließ­lich sind sie noch immer die popu­lärsten Spieler auf dem Platz. Es gibt Men­schen, die ein­fach Stürmer werden müssen: Weil allein der Name schon ver­pflichtet. Wie der Nor­weger Tore André Flo oder der Cott­busser Toralf Konetzke.

Ciro Unbe­weg­lich

Borussia Dort­mund hat sich jetzt einen neuen Stürmer gekauft. Er kommt aus Ita­lien, ist 24 Jahre alt, 1,85 Meter groß und war in der ver­gan­genen Saison Tor­schüt­zen­könig der Serie A. In 33 Liga­spielen gelangen ihm 22 Tore und drei Tor­vor­lagen. Das war dem BVB knapp 20 Mil­lionen Euro wert, teurer waren in der Ver­eins­ge­schichte nur Hen­rikh Mkhi­ta­ryan (26 Mil­lionen) und Marcio Amo­roso (25 Mil­lionen). Dort­munds Neu­zu­gang heißt Ciro Immo­bile. Ciro Unbe­weg­lich. Der arme Kerl.

Witze auf seine Kosten ist Immo­bile gewohnt. Als er 2011 zum Serie-B-Klub Del­fino Pes­cara wech­selte, begrüßte ihn sein neuer Trainer Zdenek Zeman mit den Worten: Mit deinem Nach­namen wirst du in meiner Mann­schaft nie­mals Mit­tel­stürmer.“ Immo­bile ver­stand den Spaß – und schoss seinen Arbeit­geber mit 28 Toren in die Serie A. Sagen wir es so“, erklärte sich der Tor­jäger jüngst in der ita­lie­ni­schen Tages­zei­tung Cor­riere della Serra“, ich bin das abso­lute Gegen­teil von meinem Nach­namen. Aus­dau­ernd, schnell und vor allem: sehr beweg­lich.“

Der beste junge Angreifer Ita­liens!“

Qua­li­täten, die Dort­munds Trainer Jürgen Klopp bei seiner Suche nach einem adäquaten Ersatz für Robert Lewan­dowski über­zeugten. Das ist eine schöne Kante, er hat die per­fekten Maße. Ein rich­tiges Kraft­paket, einer, der Tore aus allen Lagen macht“, schwärmte Klopp bei der Begrü­ßung seines Neu­lings und fügte hinzu: Er ist es gewohnt, hohen Auf­wand zu betreiben.“ Luca Toni, inzwi­schen für Hellas Verona aktiv und mit 20 Toren Zweiter in der ita­lie­ni­schen Tor­schüt­zen­liste der abge­lau­fenen Saison, stimmte gegen­über Bild“ in das Lob­lied ein: Immo­bile ist der beste junge Angreifer Ita­liens. Er passt per­fekt zu Dort­mund und in die Bun­des­liga. Er ist schnell, stark – und er läuft mehr als ich.“ Ciro Immo­bile hat bereits geschickt auf die Aus­sagen reagiert: Dort­mund ist ein großer Klub und dass ich dafür vor­ge­sehen bin, einen Stürmer wie Lewan­dowski gleich­wertig zu ersetzen, spornt mich nur an.“ Der BVB und Immo­bile scheinen bereit für­ein­ander zu sein.

Zumal der 24-Jäh­rige, abge­sehen von seinem Nach­namen, gute Vor­aus­set­zungen für eine große Stürmer-Kar­riere mit­bringt. 1990, wenige Monate vor der WM in Ita­lien, kam Immo­bile in Torre Annun­ziata, einer Gemeinde süd­öst­lich von Neapel, zur Welt. Die eng­li­sche Zei­tung The Tele­graph“ wurde in einem kürz­lich ver­öf­fent­lichten Por­trait über Immo­bile nicht müde, Gemein­sam­keiten zwi­schen ihm und dem 1990er-WM-Helden Toto Schil­laci hin­zu­weisen. Auch Schil­laci wurde in der Region Neapel geboren und ver­diente sich seine ersten Sporen in der zweiten Liga. Und wie Schil­laci schaffte Immo­bile in nur einer Saison den Sprung vom Nobody zum Natio­nal­spieler. Schil­laci wurde damals in letzter Minute für die Squadra Azzurra nomi­niert und schließ­lich Tor­schüt­zen­könig der Welt­meis­ter­schaft. Immo­bile war noch vor zehn Monaten sicher kein Kan­didat für die National-Elf“, wie es Ita­liens Aus­wahl­coach Cesare Pran­delli erklärte. Jetzt hat er ihn statt des 30-fachen Natio­nal­spie­lers Gui­seppe Rossi in sein Bra­si­lien-Auf­gebot berufen. Ich hoffe, Ciro kann all die groß­ar­tigen Dinge erleben, die ich 1990 erfahren durfte“, hat Toto Schil­laci dazu gesagt.

Immo­bile gehörte in Ita­lien gleich zwei Ver­einen

Der Transfer zum BVB und die Teil­nahme an der WM sind der vor­läu­fige Höhe­punkt in Immo­biles Kar­riere. Mit 14 kam er in das Nach­wuchs­in­ternat von Juventus Turin, am 14. März 2009 fei­erte er sein Profi-Debüt für die Alte Dame“: Als Ein­wech­sel­spieler für einen anderen großen ita­lie­ni­schen Stürmer – Ales­sandro del Piero. Wirk­lich glück­lich wurde Immo­bile bei Juve aller­dings nicht: In ins­ge­samt sechs Jahren für den Rekord­meister kam er auf gerade mal 40 Ein­satz­mi­nuten. 2010 lieh ihn Juve erst­mals aus. Auf den AC Siena folgte US Gros­seto und Del­fino Pes­cara, ehe sich CFC Genua 2012 für vier Mil­lionen Euro 50 Pro­zent von Immo­biles Trans­fer­rechten erkaufte. Es wird noch kom­pli­zierter: 2013 kaufte Juventus die 50 Pro­zent für 2,75 Mil­lionen Euro zurück und ver­kaufte diese für den glei­chen Betrag an den Stadt­ri­valen AC Turin. Weil er dort eine so fan­tas­ti­sche Saison spielte, seinen Markt­wert dras­tisch erhöhte und sich auf die Ein­kaufs­zettel von diversen euro­päi­schen Klubs kata­pul­tierte, muss Borussia Dort­mund nun jeweils 50 Pro­zent der Ablö­se­summe auf die Konten von Juventus und des AC Turin über­weisen. Ein Vor­gang, so gro­tesk, dass der ita­lie­ni­sche Ver­band jüngst ent­schied, diese Art von Trans­fer­rechte-Auf­tei­lung künftig zu ver­bieten.

Ciro Immo­bile hat sich mit einem Abschieds­brief von seinen Fans in Turin ver­ab­schiedet. Jedes mal, wenn ich euer Trikot trug, fühlte ich mich unbe­siegbar“, steht darin. Ein Satz, der den Ver­ant­wort­li­chen von Borussia Dort­mund gefallen dürfte. Er ist ein rich­tiger Krieger“, hat Jürgen Klopp über seinen Neu­zu­gang geur­teilt. Bevor er seine Qua­li­täten in der Bun­des­liga unter Beweis stellen kann, fährt Immo­bile mit Ita­lien zur WM. Auf die deut­sche Natio­nal­mann­schaft könnte er frü­hes­tens im Halb­fi­nale treffen. Bleibt zu hoffen, dass er dann wenigs­tens einmal seinem Namen alle Ehre macht.