Hin­weis: Liebe Leser, auch in Sachen Video­ga­lerie macht sich die Fifa beliebt wie ein Metzger beim Jah­res­treffen der mili­tanten Veganer. Leider können die hier vor­ge­stellten Tore nicht direkt im Player ange­schaut werden. Wir hoffen, ihr ver­zeiht den Klick zu viel. Viel Spaß!

1. Ales­sandro Flo­renzi (AS Rom)
Was hätte Willy Sagnol sei­ner­zeit wohl gemacht? Na klar, eine Flanke aus dem Halb­feld geschlagen. Philipp Lahm? Wäre abge­dreht und hätte den Ball zurück­ge­passt. Und Ales­sandro Flo­renzi? Hebt den Ball von der Außen­linie ein­fach mal so ins Tor und lässt einen ver­stei­nerten ter Stegen zurück! Nimm das, Marc-André!


2. Wen­dell Lira (Goia­nesia)
Warum ein­fach, wenn es auch schwer geht? Nach einem Lupfer hätte Lira den Ball ein­fach ins Tor schieben können. Aber nein. Mit einem Mix aus Fall­rück­zieher und Seit­fall­zieher lieb­kost er den Ball in die Maschen. Ganz groß!


3. Lionel Messi (FC Bar­ce­lona)
Dass Messi in dieser Liste auf­taucht, gehört natür­lich zum guten Ton. Ver­mut­lich hätte er es auch mit einem scheuß­li­chen Aller­welts­ab­stauber der Marke Gerd Müller in diese Rang­liste geschafft. Sein Solo gegen Ath­letic Bilbao kann sich aber, hüstel, durchaus sehen lassen.