Seite 2: Du und Dein legendärer Spendenball

Der Neubau des Mün­gers­dorfer-Sta­dions war nie Dein Wunsch, Du warst ein Leicht­athlet, dem Brei­ten­sport ver­bunden und hät­test lieber ein Kölner Sta­dion für alle Sport­arten gesehen. Dein guter Freund Fritz Schramma, unser Ober­bür­ger­meister a.D., setzte dann aber das Sta­dion, mit Blick auf die Teil­nahme an der WM 2006, als reines Fuß­ball­sta­dion durch und später hat auch Du das neue Wohn­zimmer des FC geliebt.

Der 1. FC Köln war immer Dein Verein, die For­tuna wurde es, als man Dich und Dein Orga­ni­sa­ti­ons­ta­lent rief und ach so bitter nötig hatte. Ohne Dich, den Mann, der 1962 in Bel­grad mit Man­fred Germar, Peter Gamper und Jochen Bender euro­päi­sches Gold in der 4 x 100 Meter Staffel holte, hätte sich die For­tuna nicht wieder erholt. Natür­lich waren da auch viele Alt­for­tunen betei­ligt, Josef, Alex, Mar­lies, Abdula, Paul, Mattes bei der Mann­schaft oder der wun­der­bare Gereon Schultze auf der Geschäfts­stelle, der Investor Michael W. Schwetje, der 2.Vorsitzende und ehe­ma­lige For­tuna-Spieler Hanns-Jörg Westendorf, die Mann­schaft und deren Trainer, allen voran Uwe Koschinat. Aber Du hast alle durch Deinen unbän­digen Opti­mismus mit­ge­rissen.

Du hol­test die Pro­mi­nenz zur For­tuna

Du hast Dich für Obdach­lose in der Kölner Süd­stadt ein­ge­setzt, im Vrings­treff e.V. mit Deiner Helge beim Obdach­lo­sen­früh­stück gekell­nert. Als wir zur CD-Vor­stel­lung des Men­schensin­fo­nie­or­chester“, des Orches­ters für Musiker mit und ohne Woh­nung, ein­ge­laden hatten, da hast Du Dir unseren Ehren­gast Sönke Wort­mann geschnappt, den ich gerade von einer For­tuna-Mit­glied­schaft über­zeugen wollte, und ihm das von Dieter Oeckl, Schäng Löring und mir gedrehte Ver­eins­video zum 50.Geburtstag des SC For­tuna Köln über­reicht. In der Folge hol­test Du Wort­mann mit Dein​fuss​ball​club​.de“ zur For­tuna.

Du hast über­haupt so viele bekannte Gesichter zur For­tuna geholt, dass wir For­tunen immer ganz stolz auf Dich gewesen sind. Minister, Poli­tiker, Geist­liche, Schau­spieler, ver­diente Sportler kamen durch Dich zu den Spielen der For­tuna. Anders als bei vielen andere Ver­einen konnte die For­tuna durch Deinen Ein­satz auch ihre Ehe­ma­ligen wür­digen, die Du schnell alle mit Namen kann­test und bei Deinen regel­mä­ßige Rund­gängen mit dem legen­dären Spen­den­ball grüß­test und vor­stell­test. 
 
Man muss Dich einen Berufs­op­ti­misten nennen und zwar einen der immer 100 Pro­zent geben wollte. Du bist in Deiner aktiven Zeit als Sprinter die 100 Meter in 10,4 und die 200 Meter in 20,9 Sekunden gelaufen. Und so hast Du auch mit Man­fred Germar das legen­däre ASV-Sport­fest ver­an­staltet, immer mit voller Begeis­te­rung, was die Welt­elite ange­steckt und immer wieder nach Köln geführt hat. Du hast in einer Zeit, als far­bige Sportler noch nicht überall gern gesehen waren, diese Aus­nah­me­ath­leten als Gäste des Sports und der Stadt Köln wie selbst­ver­ständ­lich überall hin mit­ge­nommen. Wenn einer blöd geschaut hat, habe ich den als Welt­meister vor­ge­stellt und alles war gut“, erzähl­test Du immer.

Wel­cher Sprinter will schon krie­chen

So einen Mann brauchten wir bei der For­tuna, einen der um die inte­gra­tive Kraft des Sports wusste. Einen Sportler der mit der Mann­schaft von Sportler zu Sportler reden konnte, der die Spieler nach den Spielen ange­rufen hat und jedem ein­zelnen Mut zusprach, wenn die Punkte lie­gen­ge­blieben und ihnen seine Begeis­te­rung kundtat, wenn sie erfolg­reich waren. Du bist ein toller, einer der For­tuna wür­diger Prä­si­dent gewesen, täg­lich und oft rund um die Uhr für den Verein tätig. Man sagt, 98 Pro­zent aller Spon­soren kamen über Dich. Du warst in diesem Tun ein echter Sprinter, warst immer mit 100 Pro­zent Leis­tung bis zuletzt in Rich­tung Ziel unter­wegs. Da passte der Dritt­liga-Auf­stieg damals in Mün­chen, in der 94 Minute. Da passte auch dein plötz­li­cher Tod. Denn wel­cher Sprinter will schon die letzten zehn Meter ins Ziel krie­chen? Du konn­test gar nicht anders, als das Ziel­band in voller Geschwin­dig­keit mit der Brust zu zer­reißen.

Zum Geburtstag durfte sich jedes For­tu­na­mit­glied auf Deinen Anruf freuen. Hallo, guten Tag, Klaus Ulonska, herz­li­chen Glück­wunsch zum Geburtstag und Gottes Segen auf allen For­tu­na­wegen!“ Auch das wird uns fehlen.

Du fehlst, Klaus! Komm gut rüber. 

Dein Cornel

Klaus Ulonska, seit 2006 1. Vor­sit­zender des SC For­tuna Köln, starb am 13. März 2015 an den Folgen eines Herz­in­farkts.

——
Cornel Wachter (geb. 1961) ist bil­dender Künstler, Kunst­preis­träger der Stadt Köln und trägt bei der For­tuna die Mit­glieds­nummer 11, die ihm Löring per­sön­lich bei der Ein­füh­rung von Plas­tik­mit­glie­der­aus­weisen mit den Worten über­reichte: He, för ding posi­tiven Ohr­feigen, för minge kleene Ver­ein­jcher.“