Rio Fer­di­nand vs. David Haye-Betreuer

Rio Fer­di­nand ist an sich ein ziem­lich sym­pa­thi­scher Typ, der, wenn er nicht gerade Gold­ketten-Rap hört, auch gerne mal bei Box­kämpfen vorbei schaut. Hier muss der Kapitän der eng­li­schen Natio­nal­mann­schaft schmerz­haft erfahren, dass er nicht halb so cool ist wie ange­nommen. Der Anhang von Skan­dal­boxer David Haye ver­wei­gert Snoop“ dreis­ter­weise den Hand­schlag.

Wayne Bridge vs. John Terry

Es ist kein großes Geheimnis, dass John Terry bei den Ladies im Ver­ei­nigten König­reich ziem­lich beliebt ist. Auch Vanessa Per­roncel erlag dem Charme des hünen­haften Schön­lings. Dumm nur, dass das fran­zö­si­sche Model zu dem Zeit­punkt aus­ge­rechnet die Freundin seines besten Kum­pels Wayne Bridge war. Terry konnte trotzdem nicht wider­stehen und bekam von Bridge nicht nur die Freund­schaft gekün­digt, son­dern auch keine Hand mehr gereicht.

Teil 2:

Steven Ger­rard vs. ein Chelsea-Ball­junge

Ein Chelsea-Ball­junge führt den großen Steven Ger­rard vor. Der Drei­kä­se­hoch streckt Liver­pools Kapitän zunächst die Hand hin, nur um sie eine Sekunde später zurück zu ziehen und Eng­lands Natio­nal­spieler die lange Nase zu zeigen. Dieser ist belei­digt, bewahrt aber die Con­ten­ance .

John Key vs. zu viele Hände

Eine unkon­ven­tio­nel­lere Vari­ante des unan­ge­nehmen Hand­schlags prä­sen­tiert Neu­see­lands Pre­mier­mi­nister John Key. Der Poli­tiker möchte eigent­lich Kapitän der Rugby Natio­nal­mann­schaft Richie McCaw zum Gewinn des WM-Titels gra­tu­lieren, als Ber­nard Lapasset dazu kommt und die traute Zwei­sam­keit stört. Die flotte Dreier-Vari­ante unter den Hand­schlägen.

Nicolas Sar­kozy vs. David Cameron

Der ange­deu­tete Hand­kuss beweist: Nicolas Sar­kozy ist ein Gen­tleman der alten Schule. Aber muss man des­wegen gleich jeden Hans­wurst kennen und auto­ma­tisch grüßen? Für David Cameron hat Sar­kozy nur ein müdes Lächeln übrig. Eng­lands Pre­mier macht das hin­gegen ver­dammt geschickt, aus der aus­ge­streckten Hand wird ein freund­schaft­li­cher Schul­ter­klapps für Frank­reichs Staats­prä­si­denten.


Patrice Evra vs. Luis Suarez

Jetzt schon ein Klas­siker: Luis Suarez ver­wei­gert Patrice Evra den Hand­schlag, nachdem der Fran­zose Suarez ras­sis­ti­scher Äuße­rungen beschul­digt hatte. Der Uru­gu­ayer, der Evra im Hin­spiel mehr­fach Scheiß Neger“ genannt haben soll, wurde trotz mehr­fa­cher Beteue­rung der eigenen Unschuld, für acht Spiele gesperrt.


Gael Mon­fils vs. Grigor Dimitrov

Für Fort­ge­schrit­tene: Den Hand­schlag bekommen die beiden Ten­nis­spieler Gael Mon­fils und Grigor Dimitrov noch rei­bungslos hin, doch beim anschlie­ßenden fran­zö­si­schen Abschieds­kuss („bises“) besteht plötz­lich Kon­fu­sion. Wer fängt an? Zuerst links oder rechts? Und ist das hier über­haupt ange­bracht? Am Ende macht der Bul­gare den mutigen ersten Schritt – und steht als der Dumme da.

Die Alter­na­tive: Der Begrü­ßungs­ma­ra­thon

Am Wochen­ende trifft der FC Bayern auf Schalke 04. Und, oh je, auch hier kann es wieder zu einer Aus­wechs­lung Frnack Riberys kommen. Die Kri­sen­po­lizei von 11FREUNDE rät drin­gend zum Hand­schlag mit Jupp Heynckes. Sei dieser auch noch so kurz, zag­haft und schüch­tern. Hier ein Bei­spiel: