Was ist neu: Das Image. Und zwar geht es weg vom Graue-Maus-Profil. So gut wie skan­dal­frei brachte der FC Augs­burg zehn Jahre Bun­des­liga hinter sich, dann kam im Sommer der Knall. Markus Wein­zierl stand im Post-Match-Inter­view vor dem Sky-Mikro und ver­kün­dete live seinen Rück­tritt. Leider tat er das nicht in Unter­hemd Kippe schnip­pend hin­term Mini-Koh­le­grill von seinem Balkon her­unter, aber trotzdem war er gehörig auf Kra­wall aus. Stefan Reuter habe mit ihm nicht über eine etwaige Ver­trags­ver­län­ge­rung gespro­chen und des­wegen hat er es jetzt schrift­lich“. Boom! Kurz zuvor war schon Prä­si­dent Klaus Hof­mann zurück­ge­treten. Im letzten Jahr außerdem der super­reiche US-Investor David Blitzer ein­ge­stiegen, sodass der FCA plötz­lich einen wie Ricardo Pepi für 16 Mil­lionen Euro ver­pflichten konnte. Ein biss­chen shady busi­ness. Ein biss­chen Hin­ter­zim­mer­rauch. Ver­wun­dern würde es da wenig, wenn Diego Simeone im Winter in Augschburg auf­schlägt, den farb­losen Enrico Maaßen am Ohr vom Hof zieht, im Holster den ver­eins­losen Diego Costa dabei hat und Arne Maier mal ordent­lich die Cojones abklemmt.

Was ist gleich geblieben (ver­dammt nochmal): Nichts­des­to­trotz ist der FCA auch in diesem Jahr in jeder kick­tipp-Runde zumin­dest zweiter Abstiegs­kan­didat (nach Bochum). Doch aus dieser Posi­tion heraus, der desi­gnierte Boden­satz der Liga zu sein, geht die Mann­schaft seit 2011 schon an den Start. Und schafft es Jahr für Jahr daraus ihr Poten­tial zu schöpfen. Mit einem Per­sonal, das aus der per­so­ni­fi­zierten Uner­heb­lich­keit von André Hahn und Tobias Strobl besteht. Spieler aus der Abtei­lung Scha­dens­re­gu­lie­rung M‑Z. Dazu ein Trainer, der sich einen Namen bei der SV Drochtersen/​Assel und dem SV Röding­hausen gemacht hat. Es fügt sich Grau in Grau. So scheint es jeden­falls. Doch Obacht: Ange­spro­chener Image­wechsel macht den FCA in diesem Jahr noch unbe­re­chen­barer als er ohnehin schon immer war.

Was fehlt: Jan Moravek. Würde man sich einen Spieler im Custom Card Creator bei Fifa erstellen, der den FC Augs­burg ver­kör­pert, dann wäre es Jan Moravek. Aus­ge­stattet mit zwei funk­tio­nie­renden Beinen kann er stehen, ab und zu auch laufen und hier und da mal einen Pass spielen. Sein Abgang wird ein Loch reißen. Außerdem: Alfred Finn­bo­gason. Der Bun­des­liga-Rekord­tor­schütze der Augs­burger ver­lässt den Klub nach sechs Jahren. Aber, aber: Mit Ricardo Pepi scharrt schon einer mit den Hufen, der nun end­lich, nachdem er sich von seinem Trainer nicht mehr muss anpin­keln lassen, in die Rolle des Rekord­tor­jä­gers hin­ein­wachsen will. It’s called Soccer!

Nach dem Knall Der neue FC Augsburg

Der FC Augs­burg galt als skan­dal­freier Kuschel­klub. Driften die Fug­ger­städter nach den Rück­tritten von Wein­zierl und Hof­mann ins Chaos?

Wenn dieser Klub ein Getränk wäre: Irgendwas, das auf ganz tücki­sche Art und Weise schep­pert. 43er mit Milch, zum Bei­spiel. Erscheint auf den ersten Blick harmlos, ist irgendwie sogar ziem­lich süß, aber zieht dir hin­ter­rücks die Schuhe aus. Der 43er ent­faltet seine wahr­hafte Wir­kung in der Regel dann, wenn schon keiner mehr damit gerechnet hat.

Das 11FREUNDE-Orakel: Erfahren muss es aber­mals der leid­ge­prüfte BVB am 33. Spieltag. Da bekommt er es mit der vollen 43er-mit-Milch-Haf­tig­keit des FC Augs­burg zu tun. André Hahn schlägt gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Per Kon­tertor stellt er auf 2:0, die Dort­munder Meis­terträume platzen, weil der FC Bayern im Par­al­lel­spiel dank eines 0:0 gegen Leipzig vor­bei­zieht. Gleich­zeitig schafft der FCA damit den Klas­sen­er­halt und bringt mal wieder eine ganze kick­tipp-Nation gegen sich auf. Der FCA steht am Ende an 14. Stelle! Auf ein wei­teres Jahr Bun­des­liga! Hossa!

-