Seite 2: Manuel Neuer ist einer seiner besten Freunde

Was die Spieler für Wün­sche haben? Immer das neu­este iPhone – und zwar noch am Erschei­nungstag, indi­vi­du­elle Tele­fon­num­mern, ange­lehnt an die Rücken­nummer, rie­siges Daten­vo­lumen. Viele Spieler wech­seln aus Sicher­heits­gründen sehr oft ihre Nummer, da muss ich schnell sein.“
Er werde damit nicht reich, sagt Ger­hardt, denn die Spieler bekämen die glei­chen Tarife wie alle anderen Kunden. Warum macht er das dann also? Für ein biss­chen Gla­mour? Für die Freund­schaft? Für die Sel­fies, die er auf seiner Face­book-Seite prä­sen­tiert? Man kennt sich, man hilft sich“, sagt Ger­hardt. So ein­fach sei das.
Aber wie wird man eigent­lich zum Handy-Dealer derart pro­mi­nenter Kunden? Warum ver­traut ein großer Teil der Pro­fi­spieler aus­ge­rechnet dem dicken Olaf Ger­hardt aus Alten­essen? Am Inter­net­auf­tritt des Unter­neh­mens jeden­falls liegt es nicht. Die Seite wirkt wie ein Relikt aus den neun­ziger Jahren, und man hört aus der Ferne das 56k-Modem rödeln. Oben rechts findet man immerhin den Link VIP-Kunden“.

Rastlos und doch unauf­ge­regt

Aber viel­leicht ist genau das ein erster Hin­weis darauf, was die Profis bei ihm finden: Olaf Ger­hardt ist trotz seiner Rast­lo­sig­keit normal und unauf­ge­regt geblieben. Die Spieler schätzen es, dass wir nicht so for­dernd auf­treten und ständig Auto­gramme wollen – wir halten uns im Hin­ter­grund“, sagt er.
Plötz­lich ertönt im hin­teren Teil des Raumes ein Tor­schrei. Er kommt aus dem Mund von Felix Dor­ne­busch, der gerade Ger­hardts Chef Fatih Sözeri eine def­tige 4:0‑Packung an der Play­sta­tion ver­passt hat. Dor­ne­busch, 20, ist Tor­wart beim VfL Bochum und vor dem heu­tigen Trai­ning zum Kurz­be­such bei Ger­hardt vor­bei­ge­kommen. Ich bin öfter mal im Internet, daher brauche ich oft drin­gend mehr Daten­vo­lumen“, sagt er. Den Olaf kann man immer errei­chen, und er küm­mert sich dann direkt.“

Neuer erzählte ihm als einem der Ersten von seinem Wechsel

Das stimmt, bestä­tigt Ger­hardt. Sechs Stunden am Tag tele­fo­niere er. Ich bin keinem böse, der mich nachts anruft. Der wird sicher nen Grund haben“. Sieben Mal schon habe er sein Han­dy­dis­play wech­seln müssen, da er es heiß tele­fo­niert und es sich gelöst habe. Dann erzählt er die Geschichte vom Manu“, wie er Manuel Neuer nennt. Der Bayern-Tor­wart sei neben Heiko Wes­ter­mann und Marcel Schäfer einer seiner besten Freunde. Olaf zeigt als Beweis Bilder auf seinem Handy, die der Manu ihm aus Bra­si­lien geschickt hat. Und die Wid­mung im WM-Foto­buch. Für Olaf, dein Manuel Schnapper“, steht da. Wegen Ball­schnapper“, erklärt Ger­hardt. Vor vier Jahren habe Neuer ihm, dem Handy-Dealer, sogar als einem der Ersten erzählt, dass er zu Bayern Mün­chen wech­seln werde. Manu, hab ich gesagt, ich akzep­tiere das. Geschäft­lich gesehen ist das super. Aber privat müsste ich dir in den Arsch treten.“