Seite 3: November: Schwabe von Welt

Auf­reger des Monats: Jürgen Klins­mann

Es bedarf nicht an viel um als Auf­reger des Monats beti­telt zu werden. Es hilft aber, wenn man Jürgen Klins­mann heißt und irgendwas Skur­riles unter­nimmt. Man hätte es nicht besser insze­nieren können, als es pas­siert ist. Als wäre es das Selbst­ver­ständ­lichste auf dieser Welt, packte Mr. Hol­ly­wood bei seinem Amts­a­natritt als neuer Hertha-Coach sein Mobil­te­lefon aus und begann, die Sta­di­on­at­mo­sphäre medial ein­zu­fangen. Wie Mario Götze zu seinen besten Tagen, war dann zu allem Über­fluss auch noch der fal­sche Aus­rüster auf der Handy-Hülle abge­druckt. Welt­klasse!

Spieler des Monats: Markus Rosen­berg

Eine Geschichte, die um die Welt ging und man schnul­ziger nicht hätte schreiben können. Schon vor dem Europa-League-Spiel zwi­schen Malmö FF und Dynamo Kiew war der in Malmö gebo­rene Markus Rosen­berg eine Legende im Klub. Das Spiel sollte also nun sein Letztes für Malmö sein und eine büh­nen­reife Choreo vor dem Anpfiff hul­digte Rosen­berg stan­des­gemäß. Was danach kam zemen­tierte dann aber end­gültig seinen Ikonen-Status. In der letzten Minute der Nach­spiel­zeit nahm der Ex-Bremer einen direkten Volley tro­ckener als Zwie­back und schoss seinen Hei­mat­verein zum 4:3‑Sieg über Kiew. Pure Ekstase war die Folge.

Video des Monats:

Selbst in der NFL wäre dieses Tackle von David Abraham an Chris­tian Streich wohl nicht durch­ge­wunken worden. Was sich Abraham bei dieser Aktion gedacht hat, wird wohl auf ewig sein Geheimnis bleiben.

Spiel des Monats: Chelsea FC – Ajax Ams­terdam 4:4

Ajax Ams­terdam und Cham­pions League gehören spä­tes­tens seit der ver­gan­genen Saison zusammen wie der Helm-Peter zum HSV. Eigentor, Rote Karte, in Füh­rung gehen, Füh­rung ver­lieren, Aus­gleich – alles was in einem Spiel pas­sieren kann ist im Cham­pions-League-Duell zwi­schen Ajax und dem FC Chelsea pas­siert. Ein­fach ein rundum unter­halt­sames Spiel, was die beiden Mann­schaften der Welt am vierten Spieltag der Grup­pen­phase boten.