Meis­tens führt einen das Leben ja durch genau die Spur, die nur eine Win­zig­keit vom großen Glück ent­fernt ver­läuft. Die direkt daneben ver­läuft, damit du auch ja nicht ver­passt, was sein könnte, wie es sein könnte.

Damit du es auch immer schön sehen, rie­chen und schme­cken kannst, das große Glück. So schön könnte alles sein, wenn es per­fekt liefe, wenn nur diese eine, kleine Win­zig­keit noch anders wäre. Aber nichts da. So läuft das Leben nicht.

Diese Tage, an denen alles geht

Höchs­tens für Cris­tiano Ronaldo viel­leicht. Wenn er mal nicht über Steuern nach­denkt. Aber wer ist schon Cris­tiano Ronaldo? Ver­mut­lich nicht mal Cris­tiano Ronaldo selbst. 

Und doch. Manchmal gibt es sie, diese Tage, an denen alles geht. An denen du einen Sechser im Lotto hast, obwohl du nur fünf Kreuze gemacht hast. An denen dich die Frau deiner Träume, die du schon seit Jahren nur heim­lich und aus gebo­tener Ferne anhim­melst, ein Date beim Edel-Ita­liener anbietet, mit dem Zusatz: Aber nur, wenn ich bezahle. Diese Tage, an denen du mit deinen ersten drei Tor­schüssen im Spiel drei Tore machst. Bei deinem Debüt für den neuen Klub. 

Es läuft schlep­pend, dann kommt Samuel Sáiz

Und es gibt Hoff­nung. Denn zumin­dest die Sache mit den drei Toren nach drei Tor­schüssen ist jetzt genau so pas­siert. In Eng­land, genauer gesagt in Leeds. Mitt­woch­abend, erste Runde im EFL-Pokal. Das Flut­licht an der alt­ehr­wür­digen Elland Road scheint auf 15.000 Zuschauer. Gast­geber Leeds United, im Liga-Alltag als Zweit­li­gist unter­wegs, trifft auf Port Vale, einen Viert­li­gisten. 

Die Heim­mann­schaft um den Ex-Bremer Felix Wied­wald und den Ex-Bun­des­liga-Tor­schüt­zen­könig Thomas Chris­ti­ansen als Trainer ist der klare Favorit, tritt des­halb auch nur mit einer 1B-Elf an. Die tut sich gegen die auf­op­fe­rungs­voll ackernden Gäste lange schwer. Zur Halb­zeit steht es ledig­lich 1:1. Das Tor für Leeds erzielt ein Neu­zu­gang, Samuel Sáiz.