Seite 2: Höher, schneller, weiter

Und nach David Beckham ist nahezu alles benannt, was man kaufen kann: Filme, Unter­hosen, Kau­gummis und Tür­klinken. Ähn­lich ver­hält es sich mit Zlatan Ibra­hi­movic, der eine eigene Internet-Such­ma­schine hat. Zuletzt schaffte es das Verb zla­ta­ni­sieren“ in den schwe­di­schen Duden.
 
Am Ende ist es, als spiele man eine Partie Auto­quar­tett. Einer der Mega­stars legt vor, ein anderer sticht, ein Dritter über­bietet. Als mul­ti­pli­ziere man sich abseits des Fuß­ball­platzes selbst ins Unend­liche, in der Angst vor dem Bedeu­tungs­ver­lust – höher, schneller, weiter.

Galaxie CR7
 
Den abso­luten Trumpf hält nun Cris­tiano Ronaldo in der Hand. Die New York Times“ berich­tete jüngst, dass an der Uni­ver­sität von Lis­sabon eine neue Galaxie ent­deckt wurde. Man taufte sie CR7.
 
Und so wird es immer wei­ter­gehen. Und man muss sich nichts vor­ma­chen, das alles ist nicht auf­zu­halten. Wenn in zehn Jahren die erste bemannte Reise zum Mars vor­ge­nommen wird, wird der Planet bei der Lan­dung ver­mut­lich mit den Kon­ter­feis von Neymar oder Paul Pogba ange­strahlt. Schön wäre es nur, wenn jemand noch ein altes Bett­laken am Fah­nen­stock mit­nähme, um es dort oben in den Boden zu rammen: Hru­besch vor, noch ein Tor!“