Seite 2: Erfolgreich auf 3637 Metern

Die Jugend­li­chen hatten mit ihrer Namens­wahl den rich­tigen Rie­cher. Inner­halb weniger Monate ent­wi­ckelte sich ihr Team zu einem der bedeu­tendsten Klubs der Haupt­stadt und später des ganzen Landes. Schon 1911, drei Jahre nach der Grün­dung, gewann The Stron­gest die Copa Pre­fec­tural“, das erste Fuß­ball­tur­nier über­haupt, das auf boli­via­ni­schem Boden aus­ge­tragen wurde. Ab 1922, als sich der Verein auch für andere Sport­arten öff­nete, fir­mierte er nur noch unter dem Namen Club The Stron­gest“, der sich bis heute nicht mehr ver­än­dert hat.

Los Tigres“ (die Tiger), wie der Klub auf­grund seiner tra­di­tio­nell schwarz-gelb gestreiften Jer­seys auch genannt wird, gilt heute als der sport­lich zweit­erfolg­reichste Verein Boli­viens. In der Liga de Fútbol Pro­fe­sional“, der Eli­te­liga holte er zwölfmal den Titel, unter anderem bereits 1977, im ersten Jahr, in dem die Liga gespielt wurde. Auch in den Vor­gän­ger­wett­be­werben war The Stron­gest häufig erfolg­reich, dazu kommen zahl­reiche Pokal­siege. 1965 stellte der Klub zudem die erste Mann­schaft, die außer­halb des Landes in einem inter­na­tio­nalen Tur­nier gewinnen konnte.

His­to­ri­sche Riva­lität

Die Tiger spielten nie­mals unter­klassig und wurden von der FIFA zu einer der wich­tigsten Mann­schaften des Jahr­hun­derts auf dem Kon­ti­nent erklärt. Aktuell steht der Vize­meister der Vor­saison auf dem ersten Platz der boli­via­ni­schen Meis­ter­schaft, die aller­dings zunächst in zwei Gruppen aus­ge­tragen wird. Bekann­tester Spieler ist Pablo Escobar, der inzwi­schen 39-jäh­rige Kapitän der Mann­schaft.

Erfolg­rei­cher ist in der Anden­re­pu­blik nur der Club Bolívar. Seit den 1930er Jahren streiten beide Klubs um die fuß­bal­le­ri­sche Vor­herr­schaft im Land. Gemeinsam tragen sie den Clá­sico Boli­viano im Estadio Her­nando Siles“ aus. Die Spiel­stätte ist das Natio­nal­sta­dion Boli­viens und wird von den größten Klubs auch im Liga­be­trieb genutzt, obwohl beide auch über eigene Sta­dien ver­fügen. Das Her­nando Siles“ liegt auf einer Höhe von 3637 Metern und gilt als eines der welt­weit höchst­ge­le­genen Sta­dien.