11. Februar 1989: Schalke 04 – Borussia Dort­mund 2:2
Eine Woche vor dem Rück­run­den­start der Bun­des­liga hält das Revier den Atem an. Der VfL Bochum ver­an­staltet im Ruhr­sta­dion über zwei Tage ein Tur­nier um den Bochum Cup“. Der Spaß kostet den Ver­an­stalter 50.000 Mark, doch der VfL ist sich sicher, die Kohle wieder rein­zu­holen. Er bringt zum Tur­nier sogar eine eigene Aus­gabe der Sta­di­on­zei­tung heraus (aktu­eller Sofort­kauf-Preis bei eBay: 6,99 Euro). Am ersten Tag kommen 8.000 Men­schen ins Sta­dion, am zweiten 8.500. Offen­sicht­lich haben die Fans nach der langen Pause noch nicht wieder den rich­tigen Dreh gefunden“, sagt der ent­täuschte VfL-Manager Klaus Hil­pert. Viel­leicht liegt die man­gelnde Reso­nanz am selt­samen Modus. Obwohl nicht jeder gegen jeden spielt, ent­scheidet die Punkt­zahl über den Tur­nier­sieg. Des­wegen kann es sich der BVB leisten, gegen den Zweit­li­gisten Schalke eine 2:0‑Führung zu ver­spielen. Vier Monate, bevor er den DFB-Pokal gewinnt, holt er auch den Bochum Cup“.

3. Februar 1996: Borussia Dort­mund – Schalke 04 1:0
Nächster Ver­such. Diesmal wird im Ruhr­sta­dion um den Kärcher Revier Cup“ gekickt. Der VfL hat aus dem Fiasko von 1989 gelernt: Es nehmen nur noch drei Teams teil, das Ganze geht an einem Tag über die Bühne und die Par­tien dauern ledig­lich 22,5 Minuten. Ich glaube, es wird ein Fuß­ball­fest, das seine Anzie­hungs­kraft nicht ver­fehlen wird“, sagt Bochums Trainer Klaus Topp­möller. Hil­pert ist eben­falls opti­mis­tisch: Wir rechnen mit über 20.000 Zuschauern.“ Es kommen 8.000. Und die sehen nicht viel. Wir haben uns nicht gut prä­sen­tiert“, mault Steffen Freund am Ende des Tages. Wer was anderes erzählt, lügt sich in die eigene Tasche.“ Dabei hat der BVB da gerade schon wieder einen Pokal geholt. Im Elf­me­ter­schießen gegen den punkt- und tor­glei­chen Gast­geber.

6. August 1996: Schalke 04 – Borussia Dort­mund 3:1
Sechs Monate nach der bit­teren Derby-Nie­der­lage beim Kärcher Revier Cup“ bekommt Königs­blau die Chance zur Revanche. Man trifft in Aachen auf den BVB – und die ARD über­trägt das Spiel live! Es han­delt sich näm­lich um das Halb­fi­nale im Fuji-Cup, dem ehe­ma­ligen Casio-Cup. Der BVB hat dieses legen­däre Som­mer­tur­nier schon zweimal gewonnen, die Schalker aber noch nie. Des­wegen sind sie top-moti­viert und fegen den Rivalen dank eines Hat­tricks von Martin Max vom Feld. Gut, viel­leicht liegt es auch daran, dass Dort­mund auf vier­zehn ver­letzte Profis ver­zichten muss und mit Leuten antritt, die nur auf Probe spielen (dar­unter ein gewisser Paul Lam­bert). Wenige Tage später schlägt Schalke im Finale auch den FC Bayern. Augen­blick­lich wird der Fuji-Cup abge­schafft.