Das kom­plette Inter­view lest ihr in unserer aktu­ellen Aus­gabe #221. Überall am Kiosk erhält­lich und natür­lich auch in unserem Online-Shop.

Es war die Zeit, als Men­schen noch in Cafés gingen. Etwa in jenes im Dort­munder Süden, von dem aus es nur wenige Schritte bis zum Phö­nixsee sind. Der ist benannt nach dem Stahl­werk, das hier kurz nach der Jahr­tau­send­wende kom­plett abge­baut und nach China gebracht wurde. In den letzten zehn Jahren ist der See ange­legt worden und an seinem Ufer ent­stand eine Wohn­sied­lung, in der einige Profis des BVB zuhause sind. Mario Götze wohnt hier, Jadon Sancho und Mats Hum­mels. Er hat das Café wahr­schein­lich auch des­halb als Treff­punkt vor­ge­schlagen, weil es nie­manden aus der Fas­sung bringt, wenn er hier einen Kaffee trinkt. In den knapp zwei Stunden, die wir zusam­men­sitzen, kommt dann auch nie­mand, um ihn nach einem Auto­gramm oder einem Selfie zu fragen.

Mats Hum­mels ist nicht gänz­lich unum­stritten, bei einigen Fans weckt er den Ver­dacht des zu viel“. Mit der U21-Natio­nal­mann­schaft gewann er Euro­pa­meister und 2014 wurde er Welt­meister, mit Dort­mund und Bayern holte er fünf Meis­ter­titel, und den DFB-Pokal hat er auch gewonnen, er ist also zu erfolg­reich. Er spricht vor Kameras poin­tiert und ohne Hänger, ist also zu elo­quent. Er wirkt selbst­be­wusst, was mit­unter als zu selbst­be­wusst ver­standen wird. Und natür­lich sieht er auch noch zu gut aus.

Er redet wirk­lich gern über Fuß­ball“

Es ist daher erstaun­lich, wie schnell das alles in einer per­sön­li­chen Begeg­nung mit ihm ver­fliegt. Ja, Mats Hum­mels sieht wirk­lich gut aus, er ist auch selbst­be­wusst und elo­quent, aber nichts davon auf eine unan­ge­nehme Art und Weise. Er hat das Cha­risma eines Stars, aber auch das trägt er nicht stö­rend vor sich her. Er mag es offen­sicht­lich, sich zu unter­halten und nicht nur Ant­worten auf Fragen her­un­ter­zu­rat­tern. Er redet wirk­lich gern über Fuß­ball“, hatte sein Bruder Jonas, der als Experte für DAZN arbeitet, am Telefon gesagt.

Man könnte denken, dass alle Fuß­ball­spieler gerne über Fuß­ball reden. Das stimmt aber nicht. Es gibt dar­über hinaus nicht wenige Spieler, die zwar durchaus über Fuß­ball spre­chen, das aber eher anek­do­tisch. Die sich also gerne über lus­tige Situa­tionen unter­halten, die es in ihrem Beruf gibt oder über den Klatsch und Tratsch in der Branche. Das tut Hum­mels viel­leicht auch, weil fast alle Men­schen das gerne tun, aber er hat auch einen ana­ly­ti­schen Blick auf das Spiel und reflek­tiert das, was auf dem Rasen und drum­herum pas­siert.