Bobic leidet mit den Schieds­rich­tern
Die Regel muss weg!
Nach dem 24. Spieltag dis­ku­tiert die Bun­des­liga erneut über die Defi­ni­tion einer unna­tür­li­chen Hand­be­we­gung“. Stutt­garts Sport­di­rektor Fredi Bobic for­dert nun eine Regel­än­de­rung zu Gunsten der Schieds­richter. Die Schieds­richter tun mir leid. Da sind mit­ter­weile so viele Voka­beln im Umlauf und keiner weiß, was denn jetzt wirk­lich gilt.“ Auch der SC Frei­burg hatte im Spiel gegen den 1. FC Nürn­berg mit der Inter­pre­ta­ti­ons­viel­falt dieser Regel­aus­le­gung zu kämpfen. Als Jan Rosen­thal die Hand seines Mit­spie­lers Karim Guede anköpfte, ent­schied Schieds­richter Felix Zwayer etwas skuril, aber den­noch regel­kon­form auf Straf­stoß.
bild​.de

Die Elf des Tages
Der Auf­stieg im Abstieg
Maxi­mi­lian Beister glaubt wei­terhin an die Europa League, Heu­relho Gomes hat einen Vor­zeige-Auf­stieg hinter sich und Hans Sarpei sei dank: Julian Draxler schießt wieder tolle Tore. Die 11 FREUNDE Elf des Spiel­tags.
11freunde​.de

Gun­ners demen­tieren Über­nahme
Es hat keinen Kon­takt gegeben“
Im Vor­feld des Lon­doner Stadt-Derbys zwi­schen Tot­tenham und Arsenal machten Gerüchte um eine mög­liche Über­nahme der Gun­ners die Runde. Eng­li­schen Medi­en­be­richten zu Folge soll eine noch unbe­kannte Inves­to­ren­gruppe aus Katar und den Ver­ei­nigten Ara­bi­schen Emi­raten bereit sein, den Klub für die Rekord­summe von 1,5 Mil­li­arden Pfund zu über­nehmen. Arse­nals Medi­en­di­rektor Mark Gon­nella, demen­tierte aller­dings ein sol­ches Angebot. Es hat bisher keinen Kon­takt zu einem mög­li­chen Inves­toren gegeben“, sagte Gon­nella gegen­über dem Tele­graph.
tele​graph​.co​.uk

Der mys­te­riöse Tod des Lutz Eigen­dorf
Tod dem Ver­räter
Am späten Abend zeigt der WDR eine Doku­men­ta­tion über die Hin­ter­gründe des Todes von Lutz Eigen­dorf. Der ehe­ma­lige DDR-Profi flüch­tete 1979 in die Bun­des­re­pu­blik und starb nur vier Jahre später bei einem mys­te­riösen Auto­un­fall. Die Doku­men­ta­tion beschäf­tigt sich mit ver­hee­renden Ermitt­lungs­feh­lern der Polizei und der Rolle der Stasi.
wdr​.de

Niers­bach ein Jahr im Amt
Inhalte gesucht
Seit einem Jahr ist der ehe­ma­lige Gene­ral­se­kretär Wolf­gang Niers­bach nun DFB-Prä­si­dent. Trotz vieler bri­santer Themen um Fan-Gewalt oder die Machen­schaften der FIFA ver­missen Kri­tiker ein klares Profil. 
zeit​.de

Happy Bir­thday
Obwohl Dirk Lottner seine Kar­riere zunächst beim Stadt­ri­valen For­tuna Köln begann und sogar für den Erz­feind aus Lever­kusen kickte, ist Lotte“ neben Lukas Podolski die Iden­ti­fi­ka­ti­ons­figur des 1. FC Kölns schlechthin. Doch nicht nur ihr Kult­status ver­bindet die köl­schen Idole. So wurde Lott­ners linker Klebe nicht minder gefürchtet als die des Prinzen. In 161 Ein­sätzen für den FC, erzielte der Frei­stoß­spe­zia­list 54 Tore. Nach der geschei­terten Ret­tungs­mis­sion als Assi­tent von Frank Schäfer, trai­niert Lotte“ inzwi­schen wieder die U‑21 des 1. FC Kölns. Dirk Lottner wird heute 41 Jahre alt.