FC Bayern zieht in die zweite Pokal­runde ein
Die Leute wollen mehr, mehr, mehr“
So wirk­lich gefor­dert wurde der FC Bayern in Pep Guar­diolas erstem Pflicht­spiel auf der Mün­chener Bank nicht – 5:0 hieß es am Ende im Pokal­spiel gegen Regio­nal­li­gist BSV Rehden. Doch die Leute wollen mehr, mehr, mehr“, weiß Guar­diola, der wieder mit einigen Per­so­nal­ro­chaden über­raschte.
sued​deut​sche​.de

Folgen des Pokal­ver­sa­gens
Tiefe Sor­gen­falten
Für einige Bun­des­li­gisten ist die Dop­pel­be­las­tung bereits drei Tage vor dem Liga­start passé – sie ver­ab­schie­deten sich in der ersten Runde des DFB-Pokals. Das Blog In den Knick!“ ana­ly­siert den Pokalkater in Bremen, Nürn­berg, Glad­bach und Braun­schweig.
in​-den​-knick​.blog​spot​.de

Sai­son­pro­gnose Bayer Lever­kusen

Kieß und das Mon­chichi
Heute machen die 11FREUNDE-Sai­son­pro­gnosen in Lever­kusen Halt. Schürrle, Sun­power und Holz­häuser weg, Son, Can, Palop und Spahic rein – unserer Mei­nung spielt die jugend­liche Werkself auch im kom­menden Jahr inter­na­tional.
11freunde​.de

Neues Wappen für Rubin Kazan
Vier Ele­mente
Wäh­rend der VfB Stutt­gart zum alten Wappen zurück­kehrt, hat sich der rus­si­sche Klub Rubin Kazan gleich ein ganz neues Symbol zim­mern lassen. Es besteht aus einem Rubin, dem Wappen Tatarstans, einem Zilanten und einem Fuß­ball. Eben so ein klas­si­sches Ding für jede Hob­by­truppe.
design​ta​ge​buch​.de

Video des Tages: Balo­telli spielt…
Hym­nisch
Mario Balo­telli? War das nicht dieser Ita­liener mit der selt­samen Frisur, der seine Trai­nings­leib­chen nicht alleine anziehen kann und camou­fla­ge­far­bene Mase­ratis fährt? Seine Kla­vier­stunde ist so unglaub­lich, sie könnte glatt ein Fake sein.
11freunde​.de/​f​l​i​m​m​e​r​kiste

Happy Bir­thday
Nach Lehr­jahren beim SV Ascha und Jahn Regens­burg sollte Uwe Gos­po­darek ab 1991 eigent­lich das Tor des FC Bayern hüten, kam aber über eine Reser­vis­ten­rolle nicht hinaus. Nach seinem Wechsel 1995 zum VfL Bochum schien der 1,81 Meter große Keeper im Pro­fi­fuß­ball ange­kommen, doch Ver­let­zungen und ein erneuter Wechsel zum 1. FC Kai­sers­lau­tern ließen ihn auf der Bank Platz nehmen, ehe er zurück zum SSV Jahn Regens­burg ging. Zwi­schen 2007 und 2010 unter­stützte er die jewei­ligen Stamm­tor­hüter in Glad­bach und Han­nover. Mitt­ler­weile ist Gos­po­darek Tor­wart­trainer beim Nach­wuchs des FC Bayern. Er wird heute 40 Jahre alt.