Der Dienstag der ver­gan­genen Woche schien auf den ersten Blick ein völlig nor­maler Tag in Win­chester zu sein. In der Fuß­gän­ger­zone der eng­li­schen Stadt, die etwa 20 Kilo­meter nörd­lich von Sout­hampton liegt, standen wie üblich einige Männer in roten Westen, auf denen der Schriftzug The Big Issue“ prangte.

Vor­bild für Deutsch­land

Das ist der Titel einer der ältesten und bekann­testen Stra­ßen­zei­tungen der Welt. Seit 1991 wird The Big Issue“ von pro­fes­sio­nellen Jour­na­listen erstellt und dann von Obdach­losen ver­kauft, die sich so ein kleines Ein­kommen sichern. The Big Issue“ war Vor­bild für viele deut­sche Obdach­lo­sen­zei­tungen, wie Hinz&Kunzt“ in Ham­burg, motz“ in Berlin oder bodo – Das Stra­ßen­ma­gazin“ in Bochum und Dort­mund.

Nor­ma­ler­weise bieten vier Obdach­lose The Big Issue“ in den Straßen von Win­chester an, doch an diesem Dienstag waren es acht Ver­käufer. Denn das nor­male Team erhielt Ver­stär­kung von Nathan Red­mond, Oriol Romeu, Manolo Gab­bia­dini und Florin Gardos – alle­samt Pre­mier-League-Profis des FC Sout­hampton, drei von ihnen gar Natio­nal­spieler.

Zum Abschluss in die VIP-Loge

Sie rührten die Wer­be­trommel für The Big Issue“, weil sich ihr Klub eine ganz beson­dere Aktion aus­ge­dacht hatte. Zum Auf­takt der neuen Saison, beim Heim­spiel gegen Swansea City, gab es kein nor­males Sta­di­on­heft. Statt­dessen wurde den Fans eine Son­der­aus­gabe von The Big Issue“ zum Kauf ange­boten, die sich kom­plett dem FC Sout­hampton widmet. Alle Ver­käufer im Sta­dion waren Obdach­lose oder ehe­ma­lige Obdach­lose, die sich anschlie­ßend das Spiel aus einer VIP-Loge heraus anschauen konnten. Außerdem wird der Verein ihnen im Rahmen einer Arbeits­be­schaf­fungs­maß­nahme Jobs anbieten.

Das heißt, so ganz richtig ist es nicht, dass der Klub sich das aus­ge­dacht hatte. Der Anstoß kam viel­mehr aus Deutsch­land. Im letzten August gab es in Dort­mund eine Son­der­aus­gabe von bodo – Das Stra­ßen­ma­gazin“ in Koope­ra­tion mit dem BVB-Fan­zine schwatz​gelb​.de“. Als der Gründer des Borussia Dort­mund Fan Club London“, Ben­jamin McFa­dyean, davon hörte, wollte er die Idee nach Eng­land bringen. Wenn es nach ihm geht, ist die Aktion in Sout­hampton nur ein Anfang. Wir spre­chen gerade noch mit anderen Klubs“, sagt er. Ich hoffe, dass das Bei­spiel Schule macht.“