Remko Pas­veer erlebt auf seine alten Fuß­bal­ler­tage noch einmal auf­re­gende Zeiten. Bei den jüngsten beiden Län­der­spielen hat der Tor­hüter von Ajax Ams­terdam sein Debüt für die hol­län­di­sche Fuß­ball-Natio­nal­mann­schaft gefeiert. Im zarten Alter von bald 39 Jahren und mit guten Chancen, bei der WM in Katar Hol­lands Nummer eins zu sein.

Am Dienstag erlebte Remko Pas­veer auch mit seinem Verein einen his­to­ri­schen Abend. Einen his­to­risch schlechten.

Unglücke Umstände allein rei­chen nicht zur Erklä­rung

Ganz unbe­tei­ligt war er daran nicht. Im Cham­pions-League-Spiel gegen den SSC Neapel unter­lief dem Tor­hüter der Ams­ter­damer unmit­telbar nach der Pause ein fataler Fehl­pass, der das zwi­schen­zeit­liche 4:1 der Ita­liener ein­lei­tete und damit die letzte Hoff­nung bei Ajax auf eine mög­liche Wende zer­schlug.

Das 1:3 wenige Sekunden vor der Pause, das 1:4 nur wenige Sekunden nach der Pause: Für Ajax lief einiges schief. Mit unglück­li­chen Umständen allein aber ließ sich die 1:6‑Niederlage des nie­der­län­di­schen Rekord­meis­ters nicht erklären.

Das war echt schreck­lich. So ehr­lich müssen wir sein“, sagte der frü­here Ham­burger Rafael van der Vaart als Experte von Ziggo Sport.

Das passt nicht zu uns, das kann nicht sein“

Alfred Schreuder

Das 1:6 war für Ajax die höchste Heim­nie­der­lage der Ver­eins­ge­schichte, zudem die höchste Nie­der­lage im Euro­pa­pokal und die höchste über­haupt seit 1964, als die Ams­ter­damer in der Ehren­di­vi­sion beim Erz­ri­valen Feye­noord Rot­terdam 4:9 unter­lagen.

Das ist ein schmerz­hafter Abend für jeden, dem Ajax am Herzen liegt“, sagte Kapitän Dusan Tadic, der eine knappe Vier­tel­stunde vor Schluss Gelb-Rot sah und nun im Rück­spiel in Neapel kom­mende Woche fehlen wird.

In der Pres­se­kon­fe­renz nach dem Spiel erwähnte Alfred Schreuder, der Trainer der Ams­ter­damer, gleich viermal, dass ein sol­cher Auf­tritt Ajax’ nicht würdig sei. Das passt nicht zu uns“, sagte er. Das kann nicht sein.“

Neapel spielt den Fuß­ball, von dem sie bei Ajax träumen

Auch des­halb löste das Spiel grund­sätz­liche Debatten über Mann­schaft und Trainer aus. Schreu­ders Team war den Gästen aus Süd­ita­lien klar unter­legen.

Neapel spielte am Dienstag den Fuß­ball, von dem sie bei Ajax träumen“, schrieb die Zei­tung De Volks­krant“. Die Gäste hatten 54 Pro­zent Ball­be­sitz und gaben 26 Tor­schüsse ab. Ange­sichts der Über­le­gen­heit des SSC froh­lockte in Ita­lien der Cor­riere della Sera“: Neapel erteilt Unter­richt in totalem Fuß­ball.“

Ganz anders Ajax. Schlampig im Ball­be­sitz, naiv in der Ver­tei­di­gung: Der Auf­tritt schrieb eine Serie von zuletzt schwä­cheren Dar­bie­tungen fort. Seit nun­mehr vier Pflicht­spielen sind die Ams­ter­damer ohne Sieg. Das gab es zuletzt vor fünf Jahren. Am Wochen­ende reichte es in der hei­mi­schen Liga im eigenen Sta­dion nur zu einem 1:1 gegen den Tabel­len­d­rei­zehnten Deventer, wes­halb Ajax jetzt hinter AZ Alk­maar nur auf Platz zwei liegt.