Seite 3: Tah erinnert Löw an Boateng

Der Underdog: Emre Can

Nachdem Emre Can 2014 zum FC Liver­pool wech­selte, wurde aus dem zen­tralen Mit­tel­feld­spieler plötz­lich ein Ver­tei­diger. Zunächst spielte Can in der Innen­ver­tei­di­gung der Reds“, dann lief der Ex-Lever­ku­sener plötz­lich als Außen­ver­tei­diger auf – und genau als eben sol­chen sieht ihn auch Bun­des­trainer Löw. In der EM-Qua­li­fi­ka­tion bot er Can zweimal als Rechts­ver­tei­diger auf, ver­gan­genen Samstag im Här­te­test gegen Ungarn dann als Links­ver­tei­diger.

Genau das spricht aller­dings aktuell nicht gerade für Emre Can. Löw sieht in ihm momentan den ersten Hector-Ersatz für die linke Abwehr­seite. Rechts haben Höwedes und Kim­mich die Nase vorn, in der Mitte setzt der Bun­des­trainer ver­mut­lich auf gestan­dene Innen­ver­tei­diger.

Stamm­spieler-Chancen: 25 Pro­zent

Der Durch­starter: Jona­than Tah

Es ist zwar eher unwahr­schein­lich, dass der Bun­des­trainer auf einen 20-jäh­rigen Innen­ver­tei­diger setzt, der die kom­plette Vor­be­rei­tung ver­passt hat und statt­dessen unter anderem eine Safari-Tour durch Hoden­hagen gemacht hat. Im DFB-Kosmos ist bekannt­lich aber nichts unmög­lich.

Auf der Pres­se­kon­fe­renz am Mitt­woch­mittag sagte Löw über Jona­than Tah: Er hat seit drei Wochen indi­vi­duell trai­niert. Das erlaubt uns, ihn inner­halb von wenigen Tagen in einen Zustand zu bringen, dass er spielen kann.“

Tah kommt also kei­nes­falls nur als Spar­rings­partner für die arri­vierten Kräfte zur Natio­nal­mann­schaft. Zumal der Lever­ku­sener mit einer beein­dru­ckenden Emp­feh­lung anreist: Gleich in seiner Debüt­saison lief Tah 45 Mal für die Werkself auf. In der Bun­des­liga gewann er laut Sta­tistik-Anbieter inside11“ 62 Pro­zent seiner Zwei­kämpfe und spielte nur 23 Fouls. Starke Werte für einen Innen­ver­tei­diger.

Im März fei­erte Tah außerdem im Test­spiel gegen Eng­land sein Län­der­spiel­debüt. Der Bun­des­trainer sagte damals jedoch, Tah habe zwar sehr gute Anlagen, müsse aber noch einiges dazu­lernen. Ähn­lich wie es bei Jerome Boateng in seinem Alter war“, so Löw.

Stamm­spieler-Chancen: 5 Pro­zent

Viel­leicht über­rascht Joa­chim Löw aber ja auch mit einer ganz anderen Vari­ante? Bei­spiels­weise mit Sami Khe­dira in der Innen­ver­tei­di­gung. Oder doch mit einer defen­siven Drei­er­kette. Bis Sonntag dürfen Fans und Experten noch munter über die For­ma­tion der Abwehr­kette spe­ku­lieren. Spä­tes­tens dann wird Joa­chim Löw zeigen, welche vier Spieler er zur Kette der Nation“ macht.