Seite 2: „Man weiß genau, was Mourinho sagen würde“

Wie schlimm war für Sie die Nach­richt, dass Man­chester United José Mour­inho ent­lassen hat?

Craig: Das war kein schöner Tag. Zum Glück ist es nach der ersten Staffel pas­siert. Aber wir haben ja ein paar dieser Schurken, die immer wieder ver­su­chen, sich in das Haus ein­zu­schlei­chen.

Adam: Es ist echt ätzend, dass er weg ist. Wir haben sein Ver­hältnis zu Pogba geliebt. Er ist ein­fach so ein Typ, auf den wir nicht ver­zichten können. Er wird zurück­kommen. Sicher.

Wie sind Sie dazu gekommen, Sport-Car­toons zu kre­ieren?

Adam: Ich wusste, dass ich zeichnen und Stimmen nach­ma­chen kann. Ich habe dann durch Online-Tuto­rials gelernt, wie man Car­toons macht. Die ersten waren richtig schlecht. Nie­mand konnte sich bewegen, nur spre­chen. Ich wurde Stück für Stück besser und irgend­wann bekam ich den Auf­trag, sechs Epi­soden zu ent­wi­ckeln. Dann brauchte ich Craigs Hilfe.

Craig: Ich war habe damals Astro­physik stu­diert – und Adam stand alles bis zum Kopf. Er sagte zu mir: Craig, kannst du irgendwie die Hin­ter­gründe zeichnen?“ Weil Astro­nomen nachts arbeiten, habe ich tags­über Tuto­rials ange­schaut und Car­toons gezeichnet.

Adam Malamut, haben Sie kein schlechtes Gewissen, dass Sie Ihren kleinen Bruder aus einer anstän­digen Kar­riere raus­ge­holt haben, damit er mit Gags über Sportler sein Geld ver­dient?

Adam: Ich fühle mich tat­säch­lich bis heute schlecht. Denn ich wollte damals eigent­lich schon, dass Craig weiß, wo die Sterne sind und so. Außerdem hätte ich gerne gesehen, wie er hart arbeiten und seine Seele ver­kaufen muss, um zu über­leben.

Craig: Es gibt bis heute so viele unent­deckte Pla­neten, weil Adam meine Kar­riere ver­hin­dert hat. Ande­rer­seits habe ich ja eine ganze Zeit den Staub zwi­schen den Sternen erforscht, und es war nicht unbe­dingt auf­re­gend. Man könnte sagen, dass ich tat­säch­lich ein Space­in­ves­ti­gator war – wie Thomas Müller.

In frü­heren Serien haben Sie alles selber ani­miert. Ist das heut­zu­tage noch immer so?

Craig: Die Ani­ma­tionen machen wir nicht mehr, das ist vorbei. Wir haben 15 Zeichner, die deut­lich bes­sere Künstler sind als wir. Dadurch können wir ein biss­chen krea­tiver werden. Davor haben unsere Cha­rak­tere nur in Stühlen gesessen und sich nicht bewegt. Jetzt können sie rum­laufen, Ver­bre­chen auf­de­cken und mit ihrem Hund spielen.

Adam: Oder Piqué kann zu Sha­kira-Songs tanzen. Wir lieben es, die Stimmen zu machen. Wir können zwar nicht alle Akzente gut nach­ma­chen, aber ich glaube, das macht den Charme der Serie auch ein biss­chen aus. So wie bei South­park.

Es gibt ein Video, wie Sie, Adam Malamut, Harry Kane ein­spre­chen. Sie hatten den Mund voller Wasser, um seine Stimme nach­zu­ahmen.

Adam: (Lacht.) Also vorweg: Ich liebe Harry Kane. Ich finde, er ist einer der net­testen Men­schen, die es gibt. Er hat das, was wir ihm antun, wirk­lich nicht ver­dient. Aber wir mussten ein­fach etwas an ihm finden, was wir ver­ar­schen können. Und da kamen nur zwei Punkte in Frage: Er schafft es ein­fach nicht, Eng­land ans Ziel zu bringen und er hat diese kom­plett unver­ständ­liche Stimme. Wir mussten das ein­fach aus­schlachten. Tot­tenham-Fans haben es nicht unbe­dingt geliebt.

Craig: (Lacht.) Es gab schon ein biss­chen Ärger. Aber ich glaube, die meisten fanden es lustig.

Haben Sie einen Lieb­lings­cha­rakter in der Show?

Adam: Mour­inho. Ich liebe es, ihn zu syn­chro­ni­sieren, er schreibt sich fast von alleine. Man schmeißt ihn in eine Szene und weiß genau, was er sagen würde.

Craig: Ich mag Mo Salah. Er ist so etwas wie die Stimme der Ver­nunft in unserer Show. Er ist so subtil und unauf­dring­lich, ein netter Kerl. Wir haben es ein­fach nicht geschafft, ihn schlecht dar­zu­stellen. Ein schöner Kon­trast zu den ganzen über­trie­benen Egos.

Und dafür bestrafen Sie ihn, indem Sie ihn mit Sergio Ramos zusam­men­mor­phen?

Craig: Selbst­ver­ständ­lich. So geht man mit netten Men­schen um. Er muss sich die ganze Serie mit Sergio Ramos rum­schlagen. Es hat richtig Spaß gemacht, sich das aus­zu­denken.

Im Früh­ling kommt eine neue Staffel. Worum wird es gehen? Das Cham­pions-League-Finale?

Adam: Wir sind noch in der ganz frühen Pla­nungs­phase und dem­entspre­chend noch dabei, das alles her­aus­zu­finden – aber ja: Höchst­wahr­schein­lich wird es um die K.O.-Phase der Cham­pions League gehen. Aber mehr Details habe ich noch nicht.