Die besten Kandidaten für das Amt des VfB-Präsidenten

Fanta 4 und Irgendwer

Die Fantastischen Vier

Wenn jemand weiß, wie man quasi ohne wirkliches Talent und aus dem Nichts heraus etwas zu Gold macht, dann die ewig jugendlichen Kopfnicker aus Stuttgart. Logische Fortschreibung des magischen Dreiecks auf anderer Ebene. Nachteil: Viererkette vermutlich obligatorisch. Vorteil: Mit den Fantastischen Vier als Präsidenten-Quattrex könnte der Verein endlich in der Jugendkultur der Jahrtausendwende ankommen.

11FREUNDE-Wertung: 4 gewinnt




Cacau

Integrationsbeauftragter des DFB und als solcher selten dort, wo es brennt. Kann dann dort aber auch nichts falsch machen. Bekam bei der Bürgermeisterwahl von Korb (Württemberg) 2009 sechs Stimmen - obwohl er gar nicht angetreten war. Ist also ein Mann des Volkes. Weitere Qualifikationen: Keine. Außer der für Präsidenten scheinbar oft wichtigen Qualifikation, keine Qualifikation zu besitzen. 

11FREUNDE-Wertung: 7 von 1 Helmut



Veronica Ferres

Ist super gut in den sozialen Netzwerken unterwegs, hat als »Schauspielerin« bewiesen, dass sie in jeder Rolle immer sie selbst ist und passt überhaupt ganz gut zum Fußball, weil das Spiel am Ende doch vor allem eines ist: simpel. 

11FREUNDE-Wertung: 2 Drückerkolonnen

Christoph Dietrich

Sohn des ausgeschiedenen Präsidenten Wolfgang Dietrich, mit ihm über die »gschmäcklerische« Quattrex Finance GmbH verbunden. Wäre im Erbrecht an der Reihe. Würde zur VfB-Entscheidungsfindung der vergangenen Jahre passen. 

11FREUNDE-Wertung: 7 WLAN


Sigmar Gabriel

Hat jetzt zum 1.723 Mal mit der SPD und also endgültig abgerechnet, braucht eine neue Herausforderung, um auch in Zukunft mit irgendetwas abrechnen zu können. Bekleidete schon so ziemliche jedes politische Amt, das es gibt, selbst solche - Popminister - die es eigentlich nicht gibt. Bekommt für seichte Kolumnisten-Tätigkeit der Holtzbrinck-Medien irgendwas zwischen 15 und 30 Tausend Euro im Monat, weiß also, wie man selbst als frustrierter War-Einmal noch Reibach macht. Unter ihm als Bundesvorsitzender steuerte die SPD beständig Richtung Bedeutungslosigkeit. Gabriel kennt die Situation des VfB also nur zu gut. 

11FREUNDE-Wertung: 4 Nahles

Mario Gomez

Schaut man auf seine Heatmap, muss man sagen: Bewegt sich längst präsidial. Weiß, wie man Dinge zum Abschluss bringt. Gomez ist kein Mann großer Worte, er lässt lieber Taten sprechen. Könnte als Spielerpräsident die so wichtige Einheit zwischen Präsidium und Mannschaft herstellen. 

11FREUNDE-Wertung: 1 xG



Irgendwer

Wäre vermutlich die vernünftigste Entscheidung. 

11FREUNDE-Wertung: 11 von 11FREUNDE würden es sofort machen. Ruft einfach an