Die besten Kandidaten für das Amt des VfB-Präsidenten

#YesWeCem?

Nach dem Rücktritt von Wolfgang Dietrich braucht der VfB Stuttgart einen neuen Präsidenten. Wir zeigen, wer dafür in Frage kommt. Und wie sehr sie geeignet sind.

imago images

Jürgen Klinsmann

Hat VfB-Vergangenheit und wurde von Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann höchstpersönlich ins Spiel gebracht. Was schon wieder Geschmäckle hat und also bestens zum Verein passt. Hat als Nationaltrainer der USA zudem bewiesen, einen schlafenden Riesen über Jahre hinweg in der Zweitklassigkeit halten zu können. Als Bäcker-Geselle auch in der Lage, kleinere Brötchen zu backen.

11FREUNDE-Wertung: 10 von 11 Goldene Buddhas



Cem Özdemir

Wird von Teilen der Fans geliebt und gefordert, hat sogar einen eigenen Hashtag: #YesWeCem. Leitet den Verkehrsausschuss des Bundestags, kennt sich also mit Sackgassen aus. Zumal er die »Bonusmeilen-Affäre« 2002 und den damit verbundenen Rücktritt aus allen Ämtern überlebt hat, also über Comeback-Qualitäten verfügt. Besitzt eine Hanf-Pflanze und setzt sich für die Legalisierung von Cannabis ein. Auf ein kritisches »Sind die denn alle bekifft«, könnte beim VfB Stuttgart also bald schon ein selbstsicheres »Ja!« folgen. Könnte im Erfolgsfall und nach dem Champions-League—Einzug in zwei bis 20 Jahren durch Europa reisen. Näher wird er seinem Lebenstraum vom Außenminister nicht kommen.

11FREUNDE-Wertung: 7 von 11 Robert Habecks

Harald Schmidt

Wie der Verein selbst: War mal eine große Nummer. Hat erst neulich in einem Interview gesagt, dass ihn der VfB Stuttgart nicht mehr interessiere; warum auch, wo er doch Manchester City und Barcelona schauen könne. Legt also den Finger in die Wunde und hat zumindest, nennen wir es: Ambitionen. Die Präsidentschaft könnte der eine gute Sketch aus »Verstehen Sie Spaß?« sein, der noch in seiner Vita fehlt.

11FREUNDE-Wertung: 2 Herbert Feuerstein

Maskottchen 

Fritzle

Sagt über sich selbst und seine Hobbies: »Unsere Jungs nach Kräften anfeuern und unterstützen, VfB Tore und Siege bejubeln, meine Freunde vom VfB Fritzle-Club treffen, Kindergeburtstage feiern.« Hat jemals jemand den Job als VfB-Präsident treffender umschrieben?

11FREUNDE-Wertung: 5 Goleo

Winfried Kretschmann

Kandidierte 1972 als junger Bub für die »Kommunistische Studentengruppe / Marxisten-Leninisten« der Universität Hohenheim, publizierte 46 Jahre später »Worauf wir uns verlassen wollen: Für eine neue Idee des Konservativen.« Steht also für Wandel. Irgendwie. Schwebt als Ministerpräsident gefühlt über so lapidaren Dingen wie Parteienzugehörigkeit, ist seit 2017 »Botschafter des Bieres« und im Schützenverein. Mehr Fußball geht nicht.

11FREUNDE-Wertung: Absolute Mehrheit

Reinhard Grindel

Kann es nicht wissen, weil er keine Uhr mehr hat, die es ihm sagt, aber: Reinhard Grindel hat Zeit. Und Erfahrung als Präsident. Und Erfahrung als CDU-Politiker. Kurzum: die perfekte Reinkarnation von Gerhard Meyer-Vorfelder. Und früher war schließlich nicht alles schlecht! Nur eben anders scheiße.

11FREUNDE-Wertung: 1 Rolex