Bayern – Han­nover
Lan­ge­weile-Level: Hoch wie der Mount Everest. Geschichten, die nur der Fuß­ball schreibt, Teil 24.386: Aus­ge­rechnet (!) der chan­cen­lo­seste Bald-Ex-Bun­des­li­gist der Saison darf zum Abschluss beim Meister gas­tieren, sich dort ver­mut­lich ein paar Tore und ein großes Weiß­bier ein­schenken lassen, nur um sich dann auf Sand­hausen und Hei­den­heim vor­zu­be­reiten. Die Bayern, die unter der Woche mal wieder mit ihrem ach-so-vielen Geld um sich warfen, jeden­falls haben ein Pro­blem. Geplant ist, auf einem Floß die Isar run­ter­zu­gon­deln und dann zum Mari­en­platz zu ziehen. Schön und gut, wäre da nicht die Wet­ter­vor­her­sage: Neun Grad und Sprüh­regen. Tja, gutes Wetter kann man leider nicht kaufen, liebe Bayern!

Dort­mund – Köln
Lan­ge­weile-Level: Hoch wie der Mont Blanc. Dort­mund darf sich für das Pokal­fi­nale am nächsten Wochen­ende ein­spielen, Köln für, äh, ja, die Som­mer­pause. Dazu gibt es eine gewal­tige Por­tion Fan-Freund­schaft, die nor­ma­ler­weise in Person von Kevin Groß­kreutz auf dem Rasen reprä­sen­tiert wird, der der­zeit aber mit anderen Dingen beschäf­tigt ist. Die Pro­gnose, dass er am Samstag in Dort­mund nicht viel ver­passen wird, könnte aller­dings ein­treffen.

Lever­kusen – Ingol­stadt
Lan­ge­weile-Level: Hoch wie der Groß­glockner. Die ein­zige Bri­sanz im Duell Aspirin gegen Audi bringt die Dis­kus­sion der Bayer-Ultras mit der Ver­eins­füh­rung: Eigent­lich wollte die Nord­kurve eine Cho­reo­gra­phie zum Sai­son­aus­klang ver­an­stalten, nun aber funkte Sponsor LG dazwi­schen und trumpfte mit einer Fähn­chen-Aktion auf. Ein fatales Zei­chen, dass Fans von Spon­soren aus­ge­sto­chen werden – auch wenn man das Ganze positiv sehen sollte: Immerhin werden keine Klatsch­pappen ver­teilt.

Wolfs­burg – Stutt­gart
Lan­ge­weile-Level: Fast so hoch wie damals, als Real zu Gast beim VfL Wolfs­burg war. Wobei: Das wurde ja dann doch ganz span­nend. Egal, hören wir auf, über die Cham­pions League zu reden, Abstiegs­kampf ist ange­sagt. Stutt­gart steht diesmal so nahe am Abgrund, dass es sich schon fast so anfühlt, als wäre man bereits run­ter­ge­fallen. Das sahen Chris­tian Gentner und Daniel Ginzcek auch so und ver­län­gerten ihre Ver­träge. Wie wir von VfB-Mas­kott­chen Fritzli erfahren haben, hatte auch Robin Dutt ange­boten, mit in die zweite Liga zu gehen, was man aller­dings mit einem müden Lächeln ablehnte.

Augs­burg – HSV
Lan­ge­weile-Level: Hoch wie der Zug­spitze. In den meisten sehr faden Par­tien des Spiel­tags können wir uns immerhin noch darauf freuen, das ein- oder andere schöne Tor zu sehen, viel­leicht sogar mal einen guten Angriff. Augs­burg und der HSV dürften sich aller­dings haupt­säch­lich gegen­seitig pressen und gegen­pressen und dabei ver­gessen, dass es auch Straf­räume gibt. Ein­ziges mög­li­ches High­light: Markus Wein­zierl ver­kündet seinen Ver­bleib. Das ist aller­dings unge­fähr so rea­lis­tisch wie eine Blu­men­eh­rung für Peter Knäbel.