15.000 Euro und dann 1200 monat­lich, um eine Ver­bands­funk­tio­närs-Wiki­pe­dia­seite zu pflegen? Wo kann ich mich bewerben?
Bewer­bungen bei Fuß­ball­ver­bänden sind nicht so ein­fach, vieles geht über per­sön­liche Kon­takte. Diese lassen sich aber her­stellen, wenn man weiß, wo und wie. Lun­gere am besten mit einem Geld­koffer in der dunklen Ecke eines Park­hauses herum, meist kommt man dann ganz auto­ma­tisch mit einem Ver­bands­funk­tionär ins Gespräch. Auch Loca­tions, in denen mas­sen­haft Kill­epitsch aus­ge­schenkt oder Hin­ter­zimmer, in denen Tur­niere ver­schoben werden, bieten sich an, ebenso PR-ige Kata­stro­phen­ver­an­stal­tungen wie etwa ein Spiel der chi­ne­si­schen U20 in einer deut­schen Regio­nal­liga oder ein Helene-Fischer-Kon­zert in einer Pokal­final-Halb­zeit­pause. Weniger unge­zwungen lässt sich auf einer Steu­er­razzia plau­dern, dafür treffen sie dort aber mehr Funk­tio­näre und die Atmo­sphäre ist gene­rell ein wenig ver­bind­li­cher. Viel Erfolg.

Der Zen­tral­ver­band Fri­seur­hand­werk ledert gegen frisch fri­sierte Fuß­baller. Wie seht ihr das?
Bei allen Dif­fe­renzen, die wir ansonsten mit dem Zen­tral­ver­band Fri­seur­hand­werk haben, schließen wir von der Inter­es­sen­ge­mein­schaft Vokuhila, Minipli und Com­bover uns dem Brand­brief der Kol­legen an. Denn es kann nicht sein, dass in einer Zeit, in der die Fri­seur­läden geschlossen sind, die Bun­des­li­ga­profis die ein­ma­lige Chance ver­strei­chen lassen, ja sogar aktiv sabo­tieren, end­lich wieder so aus­zu­sehen wie Bun­des­li­ga­profis ver­dammt noch mal aus­zu­sehen haben, näm­lich wie schlecht aus dem Bett gekom­mene Metz­ge­rei­aus­zu­bil­dende, deren zot­te­liger Nacken­spoiler mit der stau­bigen BRD-Erotik einer Spät­acht­ziger-Bravo-Foto-Love-Story im Mofa-Fahrt­wind weht, wäh­rend im Schnauz­bart Bier­schaum, Met­t­igel-Mund­ge­ruch und die Popel eines halben Lebens zu zie­penden kleinen Bak­te­ri­en­ko­lo­nien ver­krusten. Ent­spre­chend mahnen auch wir als IG VMC die Bun­des­li­ga­profis, wei­terhin auf Fri­seur­ter­mine zu ver­zichten und sich an unserem opti­schen Leit­faden zu ori­en­tieren, den wir hier auch an dieser Stelle noch einmal anhängen:

Imago0000896145h

Was ist daran so schwer? Mh? MH?

Die Bayern haben verlo-
Hahahah. Haha­haha. Haha. Haha­ha­haha. Haha­ha­ha­haha. Hahahah. Haha­haha. Haha. Haha­ha­haha. Haha­ha­ha­haha. Hahahah. Haha­ha­haha. Haha. Haha­ha­haha. Haha­ha­ha­haha. Hahahah. Haha­haha. Haha. Haha­ha­haha. Haha­ha­ha­haha haha. Hahahah. Haha­haha. Haha. 

Ja, Sie lachen jetzt hier?
Nein.

Ja, natür­lich haben Sie gelacht!
Ok, na gut. Aber ja nur weil, äh, was war die Frage?

Die Bayern haben ver­loren, und zwar zweimal nach­ein­ander. Wenn sie jetzt gegen Frei­burg auch noch ver­lieren, wie finde ich sicher heraus, ob wir in einer Matrix-artigen Simu­la­tion leben oder nicht?
Achso. Nun, das ist eine phi­lo­so­phi­sche Frage, bei der es im Kern natür­lich darum geht, ob du die Simu­la­tion, in der die Bayern auch das dritte Spiel in Folge und dann das vierte, fünfte, sechste usw. ver­lieren, bis zum über­ra­schenden Abstieg, nicht even­tuell der Rea­lität vor­ziehen wür­dest, in der die Bayern unauf­haltsam durch die Liga pflügen und deiner Gur­ken­truppe bereits das zweite auch in dieser Höhe ver­diente 9:0 der Saison zufügen, bevor dann kurz vor dem 29402. Meis­ter­titel in Folge auch noch publik wird, dass das ein­äu­gige Nach­wuchs­ta­lent unter all euren Blinden ablö­se­frei zum FCB geht, um dort auf der Bank zu ver­sauern, für einen Monats­lohn, der euer gesamtes Budget ver­schlänge, und du dich fragst, wie viel Schmerz ein Fan aus­halten kann, wäh­rend der nächste völlig unge­eig­nete Trainer vor­ge­stellt wird, der auch nichts an der gene­rellen Beschis­sen­heit der Dinge ändern wird, und wenn, dann zum Schlechten, wenn das über­haupt mög­lich ist, was aber natür­lich mög­lich ist, bedenkt man die hart­nä­ckigen Gerüchte um eine Insol­venz und die dann dro­henden Spiele in der Ober­liga, aber vor­erst geht es, ver­dammt, schon wieder gegen die Bayern??!?, das gibt’s doch nicht, können wir noch einmal die blaue Pille sehen?

Der Abraham hört auf? Aber es ist doch mitten in der Saison?
Ja, aber nach 16 Jahren als Fuß­ball­profi ist es extrem schwierig, recht­zeitig auf­zu­hören. Wes­wegen das Spiel der Ein­tracht gegen Schalke eine gute Gele­gen­heit für Abraham bietet, sich das Fuß­ball­spielen in einer 90-minü­tigen Schock­the­rapie gleich ganz abzu­ge­wöhnen, ähn­lich wie man sich als pas­sio­nierter Rau­cher ja auch das Rau­chen abge­wöhnen kann, indem man eine ganze Kiste Cohibas auf Lunge raucht, bis man kotz-heu­lend vor der Toi­lette liegt.

Ach kommt schon, Schalke hat doch gewonnen letzte Woche?
Klar, aber das war nicht abzu­sehen und wir haben zu Beginn des Jahres bei unserem Groß­händler in China eine wei­tere Charge bil­lige Schalke-Gags bestellt, die wir jetzt ver­brau­chen müssen, weil sie sonst schlecht werden. In diesem Sinne: Wusstet ihr, dass Schalke jetzt eine Töpfer-Sparte hat? Weil sie auch mal eine Schale in der Hand halten wollen, hahaha, haha, ha. Und was ist der Unter­schied zwi­schen Schalke und einem Mari­en­käfer? Der Käfer hat mehr Punkte, haha, haha, ha. Hallo? Noch da?

Hertha will in fünf Jahren regel­mäßig um den Euro­pacup mit­spielen. Ist das bei all der Kohle nicht zu tief gesta­pelt?
Nein, denn Pro­jekte wie in Berlin brau­chen natür­lich eine gewisse Anlauf­zeit. Aktuell sind die Ber­liner noch in der Phase, in der sie mit absurd teuren Spie­lern einen Kader völlig falsch zusam­men­stellen, erst dann kann ihnen der man­gelnde sport­liche Erfolg voll­ends um die Ohren fliegen, um zunächst die Fans, dann den Investor zu ver­lieren und in ein paar Jahren ohne jeden Cent aber mit einem extrem teuren und nach wie vor völlig falsch zusam­men­ge­stellten Kader dazu­stehen und abzustei‑, äh, Moment, worum ging‘s?