11FREUNDE am Morgen

ist unser neuer News­letter. Pünkt­lich um 7 Uhr mor­gens ver­sorgt euch Chef­re­dak­teur Philipp Köster an jedem Werktag mit den wich­tigsten Nach­richten des Fuß­ball­tages. Hier könnt ihr abon­nieren.

Wenn die deut­sche Natio­nalelf bei einem großen Tur­nier das erste Vor­run­den­spiel ver­liert, pas­siert erwartbar immer das Gleiche. Aus der Mann­schaft ist zu hören, dass gute Ansätze erkennbar seien, der Bun­des­trainer ergeht sich in opti­mis­ti­schen Durch­hal­te­pa­rolen und aus der Heimat melden sich Experten sowie ehe­ma­lige Natio­nal­spieler mit neun­mal­klugen Rat­schlägen, wie jetzt das Ruder noch rum­zu­reißen sei. So war´s vor drei Jahren, als die Natio­nalelf ihr erstes Spiel gegen Mexiko ver­geigte, so ist es auch bei der EURO 2021. Und ange­sichts der bahn­bre­chenden Aus­las­sungen etwa von Mehmet Scholl („Ich bin kein großer Fan von Gün­dogan, das ist nicht mein Spieler. Das ist nicht Fisch und nicht Fleisch“) wünscht man der Natio­nalelf fast, dass sie gegen die Por­tu­giesen das ganze Geplapper ele­gant und über­zeu­gend wider­legt. Und en pas­sant bitte auch die depri­mie­renden Szenen ver­gessen macht, die ges­tern das ARD-Mit­tags­ma­gazin aus­strahlte. Da war eine Gruppe deut­scher Anhänger zu sehen, die laut gröh­lend und mit wum­mernder Schla­ger­musik unter­legt, in einem umge­bauten und mit allerlei Deutsch­land-Tand dra­pierten Bus am Mann­schafts­quar­tier vor­bei­schip­perte. Mit dabei der noto­ri­sche Peter Piepe“ Laub­heimer, der mit Deutsch­land-Schminke, Angeber-Son­nen­brille und bier­duns­tigen Ver­laut­ba­rungen das Kli­schee des tumben Deutsch­land-Fans über­erfüllt. Als PR-Stra­tege der deut­schen Natio­nalelf hätte ich ges­tern wei­nend meine Power­point-Prä­sen­ta­tionen gelöscht. Wird Zeit fürs zweite Grup­pen­spiel.

Zitat des Tages

Bel­gien wie Pfälzer am ersten Tag des Som­mer­ur­laubs: Noch fehlt de Bruyne“

Eine Mannschaft wie die CDU Über das Außenbild deutsche Nationalmannschaft

Erfolg­reiche deut­sche Natio­nal­mann­schaften waren immer ein Spie­gel­bild deut­scher Zustände. Leider gilt das auch für den aktu­ellen Jahr­gang.

Können Sie sich aus­weisen?

Bildschirmfoto 2021 06 18 um 08 17 01

Auf Nummer Sicher. Neu­lich beim Vor­run­den­spiel zwi­schen Ungarn und Por­tugal: Die por­tu­gie­si­sche Natio­nalelf eilte gerade schnellen Schrittes in die Kata­komben des Buda­pester Sta­dions, da geriet der Rei­se­tross ein wenig ins Sto­cken. Einem beflis­senen Sicher­heits­mann war die Rei­se­gruppe suspekt, also schritt er umge­hend zur Über­prü­fung, ließ sich als Stich­probe von einem der Herren die Akkre­di­tie­rung zeigen und unterzog den Inhaber einer ein­dring­li­chen Befra­gung. Sie sind der Herr Ronaldo?“

Bildschirmfoto 2021 06 18 um 08 17 09

An der Theke

Gemischt­wa­ren­handel. Als kleiner Nach­klapp zu den Fla­schen der Spon­soren, die in den letzten Tagen von den Stars Cris­tiano Ronaldo (Cola) und Paul Pogba (Bier) aus dem Bild bug­siert wurden, sei ange­merkt, dass die Herren Fuß­baller sich mal nicht so anstellen sollten​.In Mexiko bei­spiels­weise wird bei Pres­se­kon­fe­renzen ein halber Gemischt­wa­ren­laden vor dem Mikrofon auf­ge­türmt und die Trainer können sich glück­lich schätzen, dass sie nicht noch zwi­schen­durch Gemüse abwiegen, Chips­tüten über die Theke rei­chen und abkas­sieren müssen.

Bildschirmfoto 2021 06 18 um 08 30 46

Schöne Plätze

Idyl­li­sche Fuß­ball­plätze. Statt eines Bolz­platzes auf den Färöer oder auf den Male­diven, der nur per stör­ri­schem Maul­tier oder monat­lich ver­keh­render Fähre erreichbar ist, gibt es heute eine Luft­an­sicht des Estadio Ramón Sán­chez Piz­juan, seit 1958 Heim­statt des spa­ni­schen Erst­li­gisten FC Sevilla. Das Sta­dion, auch nach dem vor­he­rigen Sta­dion La Bom­bonera de Ner­vión“ genannt, liegt wun­derbar ein­ge­bettet in den Stadt­teil, dicht an dicht mit Häu­ser­blö­cken – was für ein atmo­sphä­ri­scher Kon­trast zu neueren Arenen, die meist in der Vor­stadt, umge­bend von weit­läu­figen Park­plätzen, gebaut werden. Für die älteren Leser ist natür­lich noch die Erin­ne­rung an eines der legen­dären Spiele der Natio­nalelf lebendig, an die Schlacht von Sevilla“ im WM-Halb­fi­nale 1982 mit Fischer-Fall­rück­zieher, dem armen Bat­tiston, den kau­ernden Uli Stie­like und einem epi­schen Elf­me­ter­schießen, das uns schließ­lich jubelnd von der Sitz­gar­nitur auf­springen ließ.

Rät­sel­füchse

Bildschirmfoto 2021 06 18 um 08 31 01

Leichte Übung. Das heu­tige Rätsel ist für erfah­rende Kno­bel­freunde ein­fach zu erraten. Nach mitt­ler­weile über 30 Bil­der­rät­seln ist die heu­tige Zusam­men­stel­lung das, was wir als Lösungs­wort suchen. Die rich­tigen Ergeb­nisse wie immer an philipp@​11freunde.​de. Ich freue mich über jede Ant­wort, beson­ders aller­dings über die, die sich in der Ein­lei­tung bit­ter­lich beschweren, dass das Rätsel sie diesmal leider gar nicht gefor­dert habe – und dann steht eine kom­plett fal­sche Lösung drunter. Etwa ges­tern, als natür­lich der Ski-DS-Riech-TER-Asi-Stent“ mit Jürgen Zeltinger als Asi mit Niwoh“ gesucht war und einer die Lösung Schie­ber­meister“ prä­sen­tierte. Das hab ich gleich einem Kumpel vom BFC Dynamo wei­ter­ge­leitet. Viel Spaß beim Rät­seln.

Schon wieder fast Wochen­ende. Und unver­min­dert hoch ist das Tempo bei der Euro­pa­meis­ter­schaft. Schweden-Slo­wakei (15 Uhr), Kroa­tien-Tsche­chien (18 Uhr) und der abend­liche Kra­cher Eng­land-Schott­land (21 Uhr) warten auf uns. Letz­teres ist nicht nur das älteste Län­der­spiel der Fuß­ball­his­torie und ein bri­santes Nach­bar­schafts­duell, son­dern auch so voll­ge­packt mit Erin­ne­rungen wie kaum ein anderes Duell. Wohl noch am besten in Erin­ne­rung ist Paul Gas­coi­gnes fabu­löser Treffer gegen die Schotten bei der Euro 96, als er eine Flanke aus der Luft mit­nahm, den Ball in einer per­fekten Bogen­lampe über seinen ver­zwei­felt hin­ter­her­he­chelnden Gegen­spieler hob und ihn dann mit einer urwüch­sigen Wucht in die Maschen drosch. Sowas sähen wir heute doch auch gern.

Einen schönen Freitag wünscht euchPhilipp Köster