Seite 2: Nationalmannschaftsdebüt — dem Pech des Idols sei dank

Doch trotz all dieser Umstände spielt Tah fortan nicht nur in der U23 des HSV, in die er halb aus Not, halb aus Schutz kom­pli­men­tiert wird. Er hilft auch noch bei seinen Jungs von der U19 aus. Denn auch die ste­cken mitten im Abstiegs­kampf. Da kann einer wie er nicht ein­fach tatenlos zusehen. 

Und obgleich er allen Grund dazu hätte – Star­al­lüren sind ihm fremd. Findet auch Kurosh Niakan, Mas­seur des Ama­teur­teams: Jona­than gehört zu den boden­stän­digen, der immer sehr respekt­voll mit allen umgeht. Und der dem­entspre­chend auch sehr beliebt ist. Der sich nichts drauf ein­bildet, wenn er Erfolge hat.“

Eine Ein­schät­zung, mit der er nicht allein ist. So sagt auch U21-Trainer Horst Hru­besch: Was mich am meisten freut, ist sein Cha­rakter. Er ist selbst­be­wusst und ehr­lich, auch zu sich selbst. Er weiß, was er tun muss.“ Nicht, dass Hru­besch nicht auch auch sport­lich angetan wäre von Tah: Er hat ein her­vor­ra­gendes Auge, anti­zi­piert stark und ver­fügt zudem über eine unheim­lich gute Geschwin­dig­keit.“ 

Gegen sein eigenes Leit­bild

Eigen­schaften, die Tah nach einer auch für ihn per­sön­lich tur­bu­lenten Saison in der Folge auf Leih­basis bei For­tuna Düs­sel­dorf unter Beweis stellen kann. Er weiß auf Anhieb zu über­zeugen, wird zu einem der besten Innen­ver­teider der Zweit­liga-Saison 2014/15.

Und auch wenn der HSV der Leihe nur unter Prä­misse zustimmt, Tah anschlie­ßend kei­nes­falls zu ver­kaufen, ver­äu­ßern sie ihn Anfang dieser Saison an Bayer Lever­kusen. Weil der HSV die kol­por­tierten zehn Mil­lionen Ablöse braucht. Trotz des neuen HSV-Leit­bilds, dass sich der Klub unlängst ver­schrieben hat. Von Team­geist, Sie­ges­wille, Leis­tungs­be­reit­schaft, Beschei­den­heit und Kri­tik­fä­hig­keit“ ist da die Rede. Es liest sich wie ein Steck­brief von Jona­than Tah.

Aber auch er will den Schritt unbe­dingt gehen. Schätzt das ruhige Umfeld in Lever­kusen und das Gefühl, dass sie dort bedin­gungslos auf ihn setzen.

Ein schlauer Schritt, wie selbst HSV-Legende Horst Hru­besch findet: Mit seinem Wechsel nach Lever­kusen hat er sich zu hun­dert Pro­zent richtig ent­schieden.“ Dort kommt er sofort in die erste Elf. Bestreitet bis auf ver­let­zungs­be­dingte zwei­ein­halb Bun­des­li­ga­spiele jede ein­zelne Minute, die Bayers voll­ge­stopfter Ter­min­ka­lender zu bieten hat. Über­zeugt in der Bun­des­liga gegen Aub­ameyang, Müller und Lewan­dowski. Und meldet in der Cham­pions League selbst Neymar, Messi und Suarez ab. In einer Art und Weise, die auch seine Mit­spieler beein­druckt. So wie Kevin Kampl: Jona­than ist so abge­klärt, der ist so ein Riese, da denke ich nie­mals, dass er erst 19 ist. Ich weiß nur, dass ein Bär hinter mir ist, der mir den Rücken frei­hält.“

In zwei Jahren ist er Welt­klasse“

Ein Bär, von dem Horst Hru­besch sagt: In zwei Jahren ist er Welt­klasse.“ Und der muss es wissen. Er hat schließ­lich 2009 die U21-Euro­pa­meis­ter­schaft gewonnen. In der Innen­ver­tei­di­gung damals neben Mats Hum­mels: Jerome Boateng. Das große Vor­bild für Tah, der über den Bayern-Profi in der Sport­Bild sagte: Für mich ist er der beste Innen­ver­tei­diger der Welt. Er ver­tei­digt nicht nur defensiv über­ra­gend, son­dern er ist auch gleich­zeitig der erste Spiel­ma­cher des Teams. Ich ver­suche, viel von ihm abzu­gu­cken, und schaue mir, wenn mög­lich, extra noch die Bayern-Spiele an. Wie er in brenz­ligen Situa­tionen reagiert, das ver­suche ich später im Trai­ning oder im Spiel umzu­setzen.“ 

Einst­weilen steht er nun dank seines Talents, seines Eifers und nicht zuletzt auch dank seiner Per­sön­lich­keit erstmal vor seinem ersten Län­der­spiel­ein­satz. Als Boateng-Ersatz. Aber lange wird es sicher nicht mehr dauern, bis er neben seinem Idol für Deutsch­land auf­läuft. Viel­leicht drehen sie dann wieder einen Film über ihn. Wir wüssten auch schon den Titel: Pro­jekt Euro­pa­meister“.