Kommen wir gleich zur Sache: Es ist fan­tas­tisch, dass das Super­Du­per­TipT­op­Top­spiel Bayern gegen Dort­mund von Manuel Gräfe geleitet wird.

Was eigent­lich ein schreck­li­ches Unwort ist: geleitet. Was bei Manuel Gräfe aber stimmt.

Denn dieser Mann ist nicht nur ein­fach ein Schieds­richter. Er ist ein Cowboy, der Zügel fest in der Hand hält. Eigent­lich müsste er ein She­riff sein in diesem Bild, aber She­riffs müssen sich immer an alle Regeln halten und das Wun­der­bare an Manuel Gräfe ist, dass es zumin­dest manchmal den Anschein macht, er würde genau das nicht tun. Was natür­lich Quatsch ist, denn Manuel Gräfe ist seit Jahren einer der besten Schieds­richter des Landes und das natür­lich auch, weil er sich gekonnt an das Regel­buch hält. Vor allem aber ist Manuel Gräfe der Coolste. Und cool lässt sich nunmal schwer in Para­gra­phen packen. Nie­mand kann so gut mit auf­ge­sta­chelten Spie­lern umgehen, wie diese unpar­tei­ische Ehren­er­klä­rung an ein Berlin, dass es kaum noch gibt, dem aber alle hin­terher staksen. 

Gräfe, Schnitt­lauch und 
Croû­tons

Das Berlin von Harald Juhnke, Bri­gitte Mira und Günter Pfitz­mann. Das Berlin von Frank Zander, Bolle und FAB. Und wem das nichts sagt, dem ist erstmal nicht zu helfen und dann doch, wenn man statt­dessen ver­ein­facht sagt: Ber­liner Schnauze und harte Herz­lich­keit. Also das, was zuge­zo­gene Suchende in Wed­dinger Eck­kneipen auf­spüren wollen, wäh­rend sie von der Ursprüng­lich­keit ihrer Ruhr­ge­biets­heimat erzählen, die es so viel­leicht über­haupt nur im Tatort gibt. Aber zurück zu Manuel Gräfe.

Er wird ja nicht umsonst ein­ge­setzt bei der Eitlen-Pfauen-Parade in der Allianz-Arena. Das gab es ja alles schon. Und viel­leicht sogar schon einen Text dar­über, wie wun­derbar dieser Manuel Gräfe solche Auf­gaben löst. (Und viel­leicht kann man den hier nach­lesen »>)

Aber man kann es doch nicht oft genug sagen: Ich liebe Dich! Ich liebe Dich, Borussia Mön­chen­glad­bach! Oder: Ich liebe Dich, Salat­herz mit Blau­schim­mel­käse-Sahne-Sauce und Schnitt­lauch, Croû­tons und Speck. Oder: Ich liebe Dich, Papa. Um ein paar völlig wahl­lose Bei­spiele zu nennen. Und also: Wir lieben Sie, Manuel Gräfe.