Seite 2: Ein dubioser Eindruck

Ein Blick in die Vita Joor­ab­chians hin­ter­lässt den­noch einen dubiosen Ein­druck. Laut dem Guar­dian“ soll er je einen bri­ti­schen und einen kana­di­schen Aus­weis haben, die jeweils mit unter­schied­li­chen Geburts­daten ver­sehen sind. Erste mediale Auf­merk­sam­keit erhielt Joor­ab­chian, als seine dama­lige Firma Media Sports Invest­ments (MSI) die Trans­fer­rechte am Argen­ti­nier Carlos Tévez hielt und damit gegen das Regel­werk des eng­li­schen Fuß­ball­ver­bands ver­stieß. Sämt­liche Akti­vi­täten von MSI wurden durch einen Fond finan­ziert, Joor­ab­chian trat öffent­lich als dessen Ver­walter auf, äußerte sich aber nie zur Her­kunft der Gelder.

Mit MSI eta­blierte der 45-Jäh­rige her­vor­ra­gende Kon­takte in den süd­ame­ri­ka­ni­schen Fuß­ball, von denen anfangs vor allem Shakhtar Donetzk als Abnehmer zehrte. So standen in den letzten Jahren bis zu sechs Joor­ab­chian-Schütz­linge gleich­zeitig im Kader der Ukrainer, was zur Folge hatte, dass Macht und Ein­fluss des Geschäfts­manns gefähr­liche Dimen­sionen annahmen. 

Das ist die Schuld des Agenten“

Nach einem Freund­schafts­spiel gegen Olym­pique Lyon wei­gerten sich 2014 pro­mi­nente Namen wie Dou­glas Costa und Alex Tei­xeira, die Rück­reise nach Donetzk anzu­treten. Offi­zi­eller Grund war, die Spieler hätten Bedenken wegen der poli­ti­schen Situa­tion, doch der dama­lige Trainer Mircea Lucescu hatte eine andere Sicht der Dinge: Das ist die Schuld ihres Agenten. Ein paar Stunden vor Anpfiff ist Kia plötz­lich auf­ge­taucht, um zwei Uhr mor­gens hat er die Spieler dann ein­fach aus dem Hotel mit­ge­nommen.“ Der Geschäfts­mann wolle so Druck auf die Ver­eins­spitze auf­bauen und einen Wechsel erzwingen, erklärte Lucescu empört.

Heute heißt Joor­ab­chians Firma Sports Invest UK Limited. Wie aus von Foot­ball Leaks ver­öf­fent­lichten Doku­menten her­vor­geht, hat der 45-Jäh­rige in den letzten vier Jahren stolze 170 Mil­lionen Euro an Spie­ler­trans­fers ver­dient. So zeigte sich der Geschäfts­mann für quasi jeden Transfer süd­ame­ri­ka­ni­scher Spieler beim FC Chelsea ver­ant­wort­lich, dar­unter David Luiz, Ramires, Wil­lian und Oscar. Mit Roman Abra­mo­vich soll sich Joor­ab­chian auch abseits des Trans­fer­markts gut ver­stehen.