Am ver­gan­genen Don­nerstag knallte Nicolas Gétaz in der zweiten Minute der Nach­spiel­zeit den Ball aus rund zehn Metern Tor­ent­fer­nung per Direkt­ab­nahme in die Maschen. Er traf für seinen FC Lau­sanne-Sport zum 4:0 im Stadt­derby gegen den FC Stade-Lau­sanne-Ouchy. Der Sieg am vor­letzten Spieltag bescherte dem Verein aus dem Schweizer Kanton Waadt nach zwei Jahren die Rück­kehr in die Super League.

Mit ähn­li­cher Wucht wie der des Vol­ley­schusses von Gétaz war Lau­sanne-Sport durch die Chal­lenge League mar­schiert, die zweite Liga der Schweiz. Seit dem fünften Spieltag Tabel­len­führer schwankte Lau­sanne nur nach der Rück­kehr aus der Corona-Pause ein wenig. Das Polster auf die Ver­folger FC Vaduz und Gras­shopper Club Zürich war aber groß genug. Mit neun Punkten Vor­sprung wurde Lau­sanne Meister. 

Hinter dem Erfolg steckt das Unter­nehmen Ineos, das mehr und mehr den Sport als Markt für sich ent­deckt und ganz nach dem Vor­bild von Red Bull zu agieren scheint. Geschäfts­führer James Arthur Jim“ Rat­cliffe mimt dabei die Rolle des Diet­rich Mate­schitz.

FC Lau­sanne-Sport als erster Bau­stein eines Sport­im­pe­riums

Ende des Jahres 2017 hatte Ineos den Verein über­nommen. Damals lebte der Gründer und Vor­stands­vor­sit­zende Jim Rat­cliffe im schwei­ze­ri­schen Rolle. Es war das erste Enga­ge­ment in den Sport und sollte nicht das letzte bleiben. Neben Lau­sanne besitzt der Che­mie­kon­zern seit einem Jahr auch den OGC Nizza zu 100 Pro­zent.

Außer­halb des Fuß­balls hat Ineos mit Egal Bernal den Sieger der Tour de France 2019 in seinem Team und im Oktober bei der Ineos 1:59 Chal­lenge“ unter anderem mit einer kom­plett neuen Asphal­tie­rung maß­geb­lich dazu bei­getragen, dass Eliud Kip­choge als erster Mensch einen Mara­thon in unter zwei Stunden absol­vieren konnte. In der Formel 1 ist das Unter­nehmen zudem Haupt­partner des Mer­cedes-Teams.

Ich kenne nicht alle Pläne, ich weiß aber, dass Ineos ein Pro­jekt vor­an­treibt, das jenem von Red Bull ähnelt.“

Stefan Nellen, Vizepräsident FC Lausanne-Sport

Wie ambi­tio­niert das Pro­jekt FC Lau­sanne-Sport tat­säch­lich ist, wurde zuletzt im Juni wieder deut­lich, als die beiden Ein­hei­mi­schen Pablo Igle­sias (Sport­chef) und Léo­nard Thurre (Scout) ent­lassen wurden. Es kam Sou­ley­mane Cissé, der zuvor für den Nach­wuchs von Girondins Bor­deaux zuständig gewesen war. Da wurde mir richtig bewusst, dass ich Teil eines Groß­kon­zerns bin, der gerade dabei ist, sich neue Struk­turen zu geben“, sagte Trainer Giorgio Con­tini dar­aufhin der Aar­gauer Zei­tung

Jim Rat­cliffes Bruder Bob ist der Prä­si­dent des Klubs. Der schaut aller­dings nur alle zwei Wochen nach dem Rechten. Also lenkt Vize­prä­si­dent Stefan Nellen die Geschicke des Klubs. Doch der ist offenbar längst nicht über alle Vor­gänge infor­miert: Ich kenne nicht alle Pläne“, sagte Nellen der Aar­gauer Zei­tung. Ich weiß aber, dass Ineos ein Pro­jekt vor­an­treibt, das jenem von Red Bull ähnelt.“