Bei einer Abstim­mung wurde dieses Tor zum schönsten der Geschichte gewählt. Erzielt hat es der Mexi­kaner Manuel Negrete am 15.06.1986, im Spiel gegen Bul­ga­rien. Und: Natür­lich ist es wun­der­schön. Aber: Ist es wirk­lich das schönste der WM-His­torie? Die fol­genden 11 Treffer beweisen: Nö!

11. Robin van Persie (WM 2014, Nie­der­lande gegen Spa­nien)
Spa­nien geht als Titel­ver­tei­diger in dieses erste Grup­pen­spiel, wel­ches für die Nie­der­länder gleich­zeitig die Chance zur Revanche bietet. Vier Jahre zuvor hatte Andres Iniesta in der 118. Minute des WM-Finals die Hoffungen auf den ersten WM-Titel der Hol­länder zer­stört. Dem­entspre­chend viel Schaum vor dem Mund haben Robben, Sneijder und van Persie. Mit 5:1 werden die Spa­nier, die nach drei Titeln am Stück (1x WM, 2x EM) eigent­lich als unbe­siegbar gelten, sen­sa­tio­nell vom Platz gefegt. Van Persie sorgt mit dem viel­leicht schönsten Kopf­balltor aller Zeiten für den fuß­bal­le­ri­schen Höhe­punkt dieser wahn­wit­zigen Partie.

10. Said al Uwa­rian (WM 1994, Saudi-Ara­bien gegen Bel­gien)
15 Meter hinter der Mit­tel­linie kommt Said al-Uwairan im Grup­pen­spiel gegen Bel­gien an den Ball, treibt ihn am ersten Gegen­spieler vorbei, am zweiten, schüt­telt den nächsten ab, bevor er 20 Meter vor dem Tor zwei wei­tere Bel­gier aus­steigen lässt. Im Straf­raum stellen sich ihm ein Abwehr­spieler und der Tor­wart ent­gegen, aber al-Uwairan gelingt im Fallen der Abschluss. Zur Beloh­nung bekommt er einen neuen Spitz­namen: Wüsten-Mara­dona“. Zwei Jahre später landet er im Knast, weil er alko­ho­li­siert in einem Rot­licht­viertel auf­ge­griffen wird. 

9. Gio­vani van Bronck­horst (WM 2010, Nie­der­lande gegen Uru­guay)
Selten ist ein der­maßen traum­haftes Tor in einem der­maßen wich­tigen Spiel so in Ver­ges­sen­heit geraten wie dieser Strich von Gio­vani van Bronck­horst. Der mit seinem extrem opti­mis­ti­schen Gewalt­schuss für die frühe Füh­rung im WM-Halb­fi­nale gegen Uru­guay sorgte und daher maß­geb­lich am Einzug ins Finale betei­ligt war. Außerdem schön: Dass so immerhin ein Ver­tei­diger in dieser Liste auf­taucht.