Hof­fen­heim-Manager Andreas Müller vs. Rhein-Neckar-Zei­tung
Der Klein­krieg
Hof­fen­heims Manager Andreas Müller hielt am Don­nerstag vor der Partie gegen Ein­tracht Frank­furt eine Wut­rede. Müller war unter anderem von der kri­ti­schen Bericht­erstat­tung der Rhein-Neckar-Zei­tung“ genervt. Nun äußerte der Manager am Sams­tag­abend in der ARD-Sport­schau und im Aktu­ellen Sport­studio des ZDF wei­tere Kritik an der Regio­nal­zei­tung. Nun wehrt sich Joa­chim Klaehn, Sport­chef des Blattes: Der Jour­na­list hätte eine Ver­ant­wor­tung gegen­über seinen Lesern. Und dass es bei Hof­fen­heim sport­lich nicht rund laufe, sei eine Tat­sache. Klaehn fügt an: Die Tages­zei­tung ist kein Sta­di­on­heft.“
1899ak​tuell​.de

Ein­tracht-Fans wehren sich
Die Gegen­be­we­gung
Beim Sieg von Ein­tracht Frank­furt gegen Hof­fen­heim beob­ach­tete Ein­tracht-Vor­stands­vor­sit­zender Heri­bert Bruch­hagen eine Gegen­be­we­gung unter den eigenen Fans gegen Pyro-Chaoten in den eigenen Reihen. Dies erklärte Bruch­hagen in einem Sky“-Interview. Darin äußerte er sich auch zu den Sank­tionen, die den Frank­fur­tern wegen des Pyro-Eklats im Aus­wärts­spiel bei Lever­kusen drohen: Wir können nicht mehr als 650 Ordner plat­zieren.“ Prä­ventiv sei alles unter­nommen worden, was mög­lich war. Ein Groß­teil der Ein­tracht-Fans distan­zierten sich bereits ver­gan­gene Woche in Online-Foren von den Pyro-Wer­fern und setzten dieses Wochen­ende ein wei­teres Zei­chen mit Pla­katen, auf denen zu lesen war: Pyro­manen aus­sor­tieren!“ und Keine Macht den Chaoten. Ihr nervt!“
hr​-online​.de
sky​.de

Die Elf des Spiel­tags
Man­džukić, die coole Sau
Tim Wiese bekam zwei­deu­tiges Lob, Dennis Aogo traf in seiner Bun­des­li­gakar­riere erst zum zweiten Mal und Cris­tian Moli­naro hatte den Aus­setzer seines Lebens. Davon pro­fi­tierte Mario Man­džukić – und zwar ganz cool. Zudem trat Marko Arn­au­tović unsicht­bare Bälle. Die Elf des Spiel­tags.
11freunde​.de

Rani Khe­dira ver­län­gert beim VfB
Der kleine Bruder
Rani Khe­dira, Sami Khe­diras kleiner Bruder, hat seinen Ver­trag beim VfB Stutt­gart bis 2015 ver­län­gert. Coach Bruno Lab­badia und Sport­di­rektor Fredi Bobic glauben an die Per­spek­tiven des jungen Talents. Seit November 2012 zählt Khe­dira zur deut­schen U‑19-Natio­nal­mann­schaft. Bobic lobte die echte Per­sön­lich­keit“ des 19-Jäh­rigen.
kicker​.de
11freunde​.de/​l​i​v​e​t​icker

Lionel Messi trifft viermal und bricht Rekord
Die Stei­ge­rung von Hat­trick: Messi
Hat­trick, noch ein Hat­trick und dann kommt Messi. Lionel Messi traf gegen CA Osasuna Pam­plona gleich viermal und brach dabei nebenbei noch einen Rekord: Da er bereits im elften Liga­spiel in Folge traf, über­holte er nun Ronaldo (zehn Spiele). Die Best­marke des Bra­si­lia­ners bestand 16 Jahre lang. Hier geht es zur Zusam­men­fas­sung der Partie gegen Osasuna:
dai​l​y​mo​tion​.com

Happy Bir­thday
329 Mal stand Heinz Flocke“ Flohe für den 1. FC Köln auf dem Feld und schoss dabei 77 Tore. Mit den Köl­nern errang der heute 65-Jäh­rige 1968, 1977 und 1978 den DFB-Pokal. Kurz nach seinem Wechsel zu 1860 Mün­chen in der Saison 1979/80 erlitt der Mit­tel­feld­spieler nach einem Foul einen Schien- und Waden­bein­bruch, durch den auch seine Ner­ven­bahnen beschä­digt wurden. Die Ver­let­zung bedeu­tete sein Kar­riere-Aus. Mit der Natio­nal­mann­schaft wurde Flohe 1974 Welt­meister. Schon als Spieler litt Flohe an Herz­rhyth­mus­stö­rungen. Am 11. Mai 2010 erlitt er einen Schwä­che­an­fall auf offener Straße. Er brach zusammen, musste reani­miert werden und liegt seither im Wach­koma in einem Pfle­ge­heim. Heute wird Flocke“ 65. Wir wün­schen gute Bes­se­rung.